Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Auto, Verkehr

Der deutsche Automarkt hat sich von der Pandemie zwar noch nicht komplett erholt, es geht aber weiter aufwärts.

05.07.2021 - 12:56:27

Elektromobilität - Anteil von E-Autos an Neuzulassungen steigt weiter. Bei den Neuzulassungen gibt es beim Anteil an E-Autos ganz andere Zahlen als vor Corona.

Berlin - Bei immer mehr Neuwagen in Deutschland handelt es sich um reine Elektroautos: Rund 149.000 Batterie-Antriebe kamen im ersten Halbjahr 2021 neu auf die Straße, wie das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) mitteilte. Das waren mehr als drei Mal so viele E-Autos wie noch im Vorjahreszeitraum.

Mehr als jeder zehnte Neuwagen hatte damit einen Elektromotor. Noch im ersten Halbjahr des vergangenen Jahres hatte ihr Anteil gerade einmal bei 3,5 Prozent an allen Neuzulassungen gelegen. Die Corona-Krise hatte den gesamten Autoabsatz damals einbrechen lassen.

Der Verband der Automobilindustrie (VDA) bewertet die steigende Zahl alternativer Antriebe als großen Erfolg. «Allerdings muss die Ladeinfrastruktur aufholen», teilte VDA-Präsidentin Hildegard Müller mit. «Bis 2030 braucht Deutschland mehr als eine Million Ladepunkte für E-Pkw und E-Transporter und damit erheblich mehr Anstrengungen.»

Inzwischen hat sich der Automarkt wieder erholt, allerdings nur langsam. Insgesamt wurden in den ersten sechs Monaten dieses Jahres 1,39 Millionen Autos neu zugelassen. Das sind knapp 15 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Aber: «Die Neuzulassungen bleiben 2021 noch deutlich unter dem Niveau vor Beginn der Corona-Pandemie», teilte der Präsident des Verbands der Internationalen Kraftfahrzeughersteller (VDIK), Reinhard Zirpel, am Montag mit.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Merkel: Mehr tun für Akzeptanz der Energiewende. Die CDU-Politikerin sagte am Donnerstag in Berlin, man müsse versuchen, die Menschen im ländlichen Raum, welche die Aufstellung der Windkraftanlagen zu verkraften hätten, auch den "Segnungen" zu beteiligen. Es sei bisher nicht gelungen, ausreichend Anreize zu setzen für Menschen, deren Lebensqualität sich etwa durch neue Stromleitungen objektiv verändere und für viele aus deren Perspektive auch verschlechtere, machte Merkel deutlich. BERLIN - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sieht Nachholbedarf bei der Akzeptanz für den Ausbau der Windkraft an Land und neuen Stromleitungen. (Boerse, 22.07.2021 - 13:40) weiterlesen...

Fahrdienst-Vermittler Lyft bekommt Robotaxis von Start-up Argo. Die ersten umgebauten Ford-Fahrzeuge sollen im Laufe des Jahres in Miami auf die Plattform kommen, sagte Lyft-Managerin Jody Kelman dem Technologie-Blog TechCrunch am Mittwoch. SAN FRANCISCO - Die von Volkswagen und Ford finanzierte Roboterwagen-Firma Argo AI will in den kommenden fünf Jahren bis zu 1000 selbstfahrende Autos beim Fahrdienst-Vermittler Lyft einsetzen. (Boerse, 21.07.2021 - 19:12) weiterlesen...

Wieder Förderanträge für private E-Ladesäulen möglich. Das hat Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) am Mittwoch bei der Eröffnung eines renovierten Rastplatzes an der Autobahn 1 bei Heiligenhafen in Schleswig-Holstein angekündigt. Das Finanzministerium habe dafür zusätzliche 300 Millionen Euro bewilligt. Scheuer war bei der Veranstaltung per Video zugeschaltet. HEILIGENHAFEN - Verbraucher können ab Donnerstag wieder Fördermittel für die Einrichtung privater Ladestationen für E-Autos bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau beantragen. (Wirtschaft, 21.07.2021 - 16:38) weiterlesen...

Sinkender Ölpreis kommt nicht an den Tankstellen an. Seit vergangener Woche haben sie sich nur minimal verändert, wie der ADAC am Mittwoch mitteilte. Super E10 kostete demnach im bundesweiten Tagesdurchschnitt am Dienstag 1,546 Euro pro Liter: 0,1 Cent mehr als vor einer Woche. Diesel gab um 0,1 Cent auf 1,387 Euro nach. Damit verharren die Spritpreise im Bereich mehrjähriger Höchststände. MÜNCHEN - Trotz deutlich sinkender Ölpreise bleiben Benzin und Diesel teuer. (Boerse, 21.07.2021 - 12:53) weiterlesen...

Ergänzung zu Google Maps & Co: Neue Autobahn-App des Bundes. Nutzer sollen die Anwendung ab Dienstag downloaden können, die Gesellschaft stellt sie dann in Köln vor. Dabei soll die neue App keine Konkurrenz sein zu Google Maps & Co. - sondern eine Ergänzung. BERLIN/KÖLN - Autofahrer sollen über eine neue Service-App der bundeseigenen Autobahngesellschaft mehr und bessere Informationen über die Verkehrslage bekommen. (Boerse, 20.07.2021 - 15:09) weiterlesen...

Verkehr - Neue Autobahn-App des Bundes. Nun sollen Autofahrer von der Reform profitieren. Ziel sind verlässliche Informationen zu den deutschen Autobahnen. Die neue Autobahngesellschaft des Bundes hatte einen schwierigen Start. (Wissenschaft, 20.07.2021 - 12:34) weiterlesen...