Nahrungsmittel, McDonalds

Der Chef von McDonalds in Deutschland, Holger Beeck, hat sich für eine einheitliche Tierwohl-Kennzeichnung durch den Staat ausgesprochen.

09.08.2018 - 08:29:27

McDonalds für einheitliche Tierwohl-Kennzeichnung durch den Staat

"Für den Verbraucher ist es nicht sinnvoll, wenn es viele verschiedene, private Initiativen im Hinblick auf Tierwohlkennzeichnung gibt. Besser wäre ein einheitliches, vom Gesetzgeber vorgegebenes Tierwohllabel", sagte er der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Donnerstagsausgabe).

Dies schaffe Vertrauen und gebe Orientierungshilfe, so der Vorstandsvorsitzende. McDonalds betreibt in Deutschland nach eigenen Angaben 1.480 Restaurants. Im vergangenen Jahr verarbeitete der Fast-Food-Riese mehr als 68.000 Tonnen Fleisch - davon etwa 60 Prozent vom Rind. In den vergangenen Wochen hatten fast alle große Handelsketten eigene Tierwohlkennzeichnungen für Fleischprodukte präsentiert. Das Bundeslandwirtschaftsministerium arbeitet derzeit an einer freiwilligen staatlichen Kennzeichnung. Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) strebt an, dass ein staatliches Tierwohlkennzeichen mit drei Stufen bis 2020/2021 in die Supermärkte kommt. Die Initiativen des Handels gehen teilweise darüber hinaus. Klöckner hatte zuletzt gesagt, sie gehe davon aus, dass sich ein verlässliches staatliches Label durchsetzen werde.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Heil verspricht Betrieben Entlastung durch Einwanderungsgesetz Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) verspricht den Betrieben in Deutschland Entlastung durch das geplante Fachkräftezuwanderungsgesetz. (Wirtschaft, 16.08.2018 - 15:13) weiterlesen...

Altmaier will Wirtschaftsbeziehungen mit Türkei verbessern Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) will sich bei seinem Türkei-Besuch im Oktober für eine Verbesserung der Wirtschaftsbeziehungen mit dem Nato-Partner einsetzen. (Wirtschaft, 16.08.2018 - 10:21) weiterlesen...

Gastgewerbeumsatz im ersten Halbjahr leicht gestiegen Das Gastgewerbe in Deutschland hat im ersten Halbjahr 2018 preisbereinigt 0,3 Prozent mehr umgesetzt als im entsprechenden Vorjahreshalbjahr. (Wirtschaft, 16.08.2018 - 08:15) weiterlesen...

Handwerkspräsident kritisiert Abschiebung ausgebildeter Flüchtlinge Dr Präsident des Zentralverbands des Handwerks (ZDH), Hans Peter Wollseifer, hat die Abschiebung von bereits in Deutschland ausgebildeten Flüchtlingen als "wirtschaftlichen Unsinn" kritisiert und sich unter Bedingungen für ein Bleiberecht geduldeter Migranten ausgesprochen. (Wirtschaft, 15.08.2018 - 15:25) weiterlesen...

Spahn gegen höhere Steuern auf zuckerhaltige Nahrungsmittel Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) bleibt bei seinem Nein zu höheren Steuern auf zuckerhaltige Nahrungsmittel. (Wirtschaft, 15.08.2018 - 10:54) weiterlesen...

Drunter Da muss man schon zweimal hinschauen: Im chinesischen Binzhou hat ein Bauer über seiner Entenfarm Sonnenkollektoren errichen lassen - und kann so seinen Energiebedarf selbst decken. (Media, 15.08.2018 - 10:06) weiterlesen...