Forsa-Chef, Güllner

Der Chef des Markt- und Meinungsforschungsinstituts Forsa, Manfred Güllner, hat seine Branche kritisiert.

02.02.2018 - 18:02:42

Forsa-Chef Güllner kritisiert eigene Branche

"Oftmals ist das Ethos verloren gegangen, dass man Standards unbedingt einhalten muss", sagte Güllner dem "Spiegel". "Wir brauchen eine Allianz der seriösen Institute gegen die unlauteren."

Im Markt gebe es weit mehr als hundert Institute, "unter denen leider auch Scharlatane und Gauner sind", so Güllner. Der Branchenverband ADM sei "kein Ausweis mehr für Seriosität". Er habe Unternehmen aufgenommen, die eher den "schwarzen Schafen" zuzurechnen seien. Hintergrund der Güllner-Kritik ist eine Enthüllung des "Spiegel" über manipulierte Meinungsumfragen. Der Forsa-Chef bestätigte, dass manche Institute Umfragen an Subunternehmen weiterreichen, sogenannte Feldinstitute. "Uns haben Mitarbeiter, die vorher bei Feldinstituten beschäftigt waren, erzählt, wie sie dort mehrere Wochen nur damit beschäftigt waren, Umfragen selbst auszufüllen", so Güllner. Ausschließen könne man Fälschungen bei seriösen Instituten, "weil sie keine dubiosen Feldorganisationen beschäftigen".

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Ifo-Geschäftsklimaindex im Februar auf 115,4 Punkte gesunken Der Ifo-Geschäftsklimaindex ist im Februar stärker als erwartet gesunken: Der Index steht im zweiten Monat des Jahres bei 115,4 Zählern, teilte das Ifo-Institut für Wirtschaftsforschung an der Ludwig-Maximilians-Universität München am Donnerstag mit. (Wirtschaft, 22.02.2018 - 10:06) weiterlesen...

Daimler alarmiert: Kräfte vom rechten Rand drängen in Betriebsräte Der Autohersteller Daimler befürchtet einen Rufschaden, weil rechte Gruppen in den Betriebsrat im Stammwerk in Stuttgart-Untertürkheim drängen. (Wirtschaft, 22.02.2018 - 01:06) weiterlesen...

Vertrag mit Telekom-Chef Höttges um fünf Jahre verlängert Der Aufsichtsrat der Deutschen Telekom AG hat den Vertrag mit ihrem Vorstandsvorsitzenden Timotheus Höttges um weitere fünf Jahre verlängert. (Wirtschaft, 21.02.2018 - 17:56) weiterlesen...

VKU-Präsident kritisiert Modellpolitik deutscher Autobauer Der Präsident des Verbandes kommunaler Unternehmen (VKU), Michael Ebling, hat vor dem "Diesel-Urteil" des Bundesverwaltungsgerichts in dieser Woche die Modellpolitik der deutschen Fahrzeug-Hersteller kritisiert. (Wirtschaft, 21.02.2018 - 12:29) weiterlesen...

Harley-Davidson distanziert sich von Trumps Strafzoll-Politik Der möglicherweise von EU-Strafzöllen bedrohte Harley-Davidson-Konzern spricht sich für "freien und fairen" Handel aus - und distanziert sich damit auch von US-Importbeschränkungen, die Präsident Donald Trump ins Auge gefasst hat. (Wirtschaft, 20.02.2018 - 20:23) weiterlesen...

Audi-Chef Stadler weist Spekulationen um Rücktritt zurück Audi-Chef Rupert Stadler fürchtet ungeachtet der Gerüchte um seine Ablösung nicht um seinen Job. (Wirtschaft, 20.02.2018 - 20:18) weiterlesen...