Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesundheit, Kik

Der Chef der Handelskette Kik, Patrick Zahn, hat die Corona-Strategie von Bund und Ländern scharf kritisiert.

03.02.2021 - 06:58:50

Kik kritisiert Corona-Strategie von Bund und Ländern

"Wir fühlen uns ungerecht behandelt ? vor allem im Vergleich zu anderen Branchen", sagte Zahn dem "Handelsblatt". Es scheine für die Politik am einfachsten zu sein, den Handel und die Gastronomie herunterzufahren.

"Mit dieser pauschalen Maßnahme wird aber eine ganze Branche zum Schafott geführt", so der Kik-Chef. "Es ist schon erstaunlich, mit welcher Leichtigkeit der Handel hier vernichtet wird ? obwohl wir mit unserer Wirtschaftskraft und den hunderttausenden von Mitarbeitern eine der stärksten Branchen in Deutschland sind." Wenn ein Lockdown für nötig gehalten werde, solle er bitte richtig hart und kurz sein ? "und nicht diese Salamitaktik über Wochen". Der entscheidende Punkt sei nicht der Handel selbst, sondern der Weg zum Einkaufen, beispielsweise über öffentliche Verkehrsmittel. "Aber dafür hätte man längst Lösungen finden können", sagte der Kik-Chef. Der Textildiscounter habe im ersten Lockdown bereits Umsatz in Höhe von 300 Millionen Euro verloren. Danach aber habe der Händler sukzessive aufgeholt und so den Umsatzrückgang im Gesamtjahr auf 6,5 Prozent begrenzen können. Der Lockdown ab Dezember habe dann aber "extrem wehgetan". Wenn der Lockdown bis April weiter gehen sollte, werde das auch bei Kik hart werden. "Unendlich geht das nicht", so Zahn. Von den Politikern forderte er eine stärkere Vorbildfunktion. Bei Kik habe das Management auf einen großen Teil des Gehalts verzichtet "Ich wüsste nicht, dass in der Politik jemals ein freiwilliger Gehaltsverzicht ein Thema gewesen wäre", so Zahn. Auch wundere er sich, dass in den Talkshows die Politiker aussähen, als kämen sie frisch vom Friseur. "Wenn der Kampf gegen das Virus eine gemeinschaftliche Aufgabe sein soll, dann geht es nicht, dass einige einen übermäßigen Beitrag leisten und andere nichts", kritisierte der Kik-Chef.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Kabinett beschließt Lieferkettengesetz Die Bundesregierung hat das lange umstrittene Lieferkettengesetz auf den Weg gebracht. (Wirtschaft, 03.03.2021 - 11:47) weiterlesen...

DIHK: Innenstadt-Handel erwartet schlechtere Geschäfte als 2020 Der Handel blickt mit großen Sorgen in die Zukunft: Im Vergleich zu 2020 hat sich die die Lage nochmal sichtbar eingetrübt. (Wirtschaft, 03.03.2021 - 02:03) weiterlesen...

Mittelstand verlangt eigenen Krisengipfel Vor dem Bund-Länder-Treffen hat der Mittelstand in einem Brandbrief an Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) einen eigenen Krisengipfel gefordert. (Wirtschaft, 03.03.2021 - 01:03) weiterlesen...

Bahn-Vorstand drängt Lokführer zu schnellen Verhandlungen Der Vorstand der Deutschen Bahn wirft der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer Hinhaltetaktik im Tarifkonflikt vor und fordert die GDL auf, schnell an den Verhandlungstisch zu kommen. (Wirtschaft, 02.03.2021 - 21:45) weiterlesen...

Justizministerin fordert scharfe EU-Regeln für Digitalkonzerne Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) hat mit Blick auf das Gesetzespaket der EU-Kommission für digitale Dienste scharfe Regeln für Digitalkonzerne gefordert. (Wirtschaft, 02.03.2021 - 19:58) weiterlesen...

Handel kritisiert Pläne für Lockdown-Verlängerung Der Handelsverband HDE hat mit scharfer Kritik darauf reagiert, dass die Corona-Beschränkungen laut einem Beschlussentwurf von Bund und Ländern grundsätzlich bis zum 28. (Wirtschaft, 02.03.2021 - 18:12) weiterlesen...