Energie, Energiewirtschaft

Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) warnt mit Blick auf die Beratungen der EU-Energieminister davor, den europäischen Gaspreisdeckel zu niedrig anzusetzen.

19.12.2022 - 10:59:14

Energiewirtschaft warnt vor Nebenwirkungen eines Gaspreisdeckels

So eine Obergrenze habe Nebenwirkungen, sagte Hauptgeschäftsführerin Kerstin Andreae am Montag im RBB-Inforadio. "Es klingt ja erst mal gut: Wir deckeln den Preis dessen, was wir kaufen, und wir machen das auch alle gemeinsam, aber wir reden ja nicht nur über Pipeline-Gas, was ankommt."

Man rede über einen weltweiten Markt. "Das heißt, wenn der Preis in einem anderen Kontinent, also zum Beispiel in Asien, höher ist als in Europa, dann hat so ein LNG-Tanker natürlich die Möglichkeit, abzudrehen und nicht in Europa anzulanden." Deswegen müsse man schon "sehr klug darauf achten", wie ein Gaspreisdeckel sich auf die Versorgungssicherheit auswirke.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Bund zahlt 4,3 Milliarden Euro für Dezember-Gasabschläge Für die Dezember-Abschläge der deutschen Gaskunden hat der Bund rund 4,3 Milliarden Euro ausgegeben. (Wirtschaft, 28.01.2023 - 11:48) weiterlesen...

Wirtschaftsweise fürchtet weiterhin angespannte Gasversorgung Die Wirtschaftsweise Veronika Grimm hat vor Gasknappheit durch steigende Verbräuche gewarnt. (Wirtschaft, 28.01.2023 - 01:04) weiterlesen...

Spediteure mit klimafreundlicheren Lkw in der Krise Die Transportbranche fordert aufgrund der hohen Energiepreise Hilfen für Spediteure - speziell für solche, die ihre Lkw-Flotten auf LNG umgestellt haben. (Wirtschaft, 28.01.2023 - 01:04) weiterlesen...

CDU will wegen Energiepreisbremsen mehr Personal für Kartellamt Die CDU fordert die Bundesregierung auf, angesichts der gesetzlich beschlossenen Strom- und Gaspreis-Bremsen die Ausstattung und Marktüberwachung des Bundeskartellamts zu verbessern. (Wirtschaft, 28.01.2023 - 00:03) weiterlesen...

Länder protestieren gegen Aus für Hilfen bei Ölheizungen Die Bundesländer üben harsche Kritik an dem Beschluss des Haushaltsausschusses im Deutschen Bundestag, staatliche Hilfen für Unternehmen mit Öl- und Pellet-Heizungen vorerst wieder zu streichen. (Wirtschaft, 27.01.2023 - 16:13) weiterlesen...

Deutschland will grünen Wasserstoff aus Australien Deutschland will in Energiefragen künftig stärker mit Australien kooperieren - und ist an sogenanntem grünen Wasserstoff aus Down Under interessiert. (Wirtschaft, 27.01.2023 - 10:29) weiterlesen...