Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Wirtschaftskrise, BDI

Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) wertet die jüngsten Exportzahlen für Deutschland als positives Signal.

08.09.2020 - 13:54:49

BDI: Erneute Belebung des Exportgeschäfts ist gutes Zeichen

"Die erneute Belebung des Exportgeschäfts im Juli ist ein gutes Zeichen für die beginnende Erholung der deutschen Industrie", sagte BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang am Dienstag. Da die Ausfuhren allerdings noch zwölf Prozent unter dem Vorkrisenniveau liegen, sei die Krise noch nicht vorbei.

Die Rückkehr zum Vorkrisenniveau werde aber "bestenfalls noch anderthalb bis zweieinhalb Jahre" benötigen, so Lang. In Europa komme es jetzt darauf an, die "Weichen auf Erholung zu stellen" und die nationalen Konjunkturmaßnahmen und die Hilfsprogramme der EU umzusetzen. "Nur so können die Investitionen und die Exporte mittelfristig wieder zum alten Niveau aufschließen." Unsicherheiten und Zurückhaltung würden bei Verbrauch und Investitionen vermutlich noch anhalten bis eine Impfung verfügbar sei. Daher müsse die Bundesregierung die Investitionstätigkeit auf ein höheres Niveau bringe. "Bei wichtigen Faktoren wie Unternehmenssteuer, Infrastruktur und Energiekosten hat Deutschland im internationalen Vergleich viel Luft nach oben", sagte der BDI-Hauptgeschäftsführer.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Lammert bemängelt Einsatz von EU-Wiederaufbaufonds Der Vorsitzende der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS), Norbert Lammert (CDU), hat Zweifel, ob die Gelder aus dem EU-Wiederaufbaufonds tatsächlich in Zukunftsbereiche wie die Digitalisierung und den Klimaschutz fließen. (Wirtschaft, 23.09.2020 - 19:38) weiterlesen...

Unions-Chefhaushälter beklagt ungedeckte Haushaltslöcher Der haushaltspolitische Sprecher der Unionsfraktion, Eckhardt Rehberg, hat ungedeckte Haushaltslöcher in der Finanzplanung der Bundesregierung ab 2022 in Höhe von mindestens 61 Milliarden Euro kritisiert. (Wirtschaft, 22.09.2020 - 14:23) weiterlesen...

Ifo: Wirtschaft schrumpft weniger als erwartet Nach Angaben des Münchener Ifo-Instituts verläuft der Absturz der deutschen Wirtschaft im Zuge der Coronakrise glimpflicher als gedacht. (Wirtschaft, 22.09.2020 - 12:53) weiterlesen...

Reallöhne im zweiten Quartal deutlich gefallen Die Reallöhne in Deutschland sind im zweiten Quartal 2020 deutlich gefallen. (Wirtschaft, 22.09.2020 - 10:45) weiterlesen...

Bitburger-Chef: Einige Brauer werden Coronakrise nicht überstehen Der Chef der Bitburger-Brauereigruppe, Axel Dahm, befürchtet, dass einige Brauer die Coronakrise nicht überstehen werden. (Wirtschaft, 20.09.2020 - 12:20) weiterlesen...

Bundestag beschließt Grundgesetzänderung zur Kommunen-Entlastung Der Bundestag hat am Donnerstag eine Grundgesetzänderung zur Entlastung der Kommunen auf den Weg gebracht. (Wirtschaft, 17.09.2020 - 21:56) weiterlesen...