Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Immobilien, Steuern

Der Bundestag hat eine Änderung des Grunderwerbsteuergesetzes zur Verhinderung sogenannter Share Deals beschlossen.

21.04.2021 - 18:27:05

Bundestag stimmt für Änderung des Grunderwerbsteuergesetzes

Der Entwurf der Bundesregierung wurde mit den Stimmen der Großen Koalition gegen die Stimmen der Opposition am Mittwoch angenommen. Ziel des geplanten Gesetzes sei die Eindämmung missbräuchlicher Steuergestaltungen in der Grunderwerbsteuer durch verschiedene Einzelmaßnahmen, schreibt die Bundesregierung in ihrem Entwurf.

Die Praxis habe gezeigt, dass es besonders im Bereich hochpreisiger Immobilientransaktionen immer wieder gelingt, durch gestalterische Maßnahmen - wie Share Deals - die Grunderwerbsteuer zu vermeiden. "Die hiermit einhergehenden Steuermindereinnahmen sind von erheblicher Bedeutung. Es ist nicht weiter hinnehmbar, dass die durch Gestaltungen herbeigeführten Steuerausfälle von denjenigen finanziert werden, denen solche Gestaltungen nicht möglich sind." Um künftig "missbräuchlicher Steuergestaltungen in der Grunderwerbsteuer" einzudämmen, sei zunächst geplant, die 95-Prozent-Grenze in den Ergänzungstatbeständen auf 90 Prozent abzusenken. Zudem sollen ein Ergänzungstatbestand zur Erfassung von Anteilseignerwechseln in Höhe von mindestens 90 Prozent bei Kapitalgesellschaften eingeführt und die Fristen von fünf auf zehn Jahre verlängert werden. Die Ersatzbemessungsgrundlage auf Grundstücksverkäufe soll darüber hinaus im Rückwirkungszeitraum von Umwandlungsfällen Anwendung finden. Ferner sollen die Vorbehaltensfrist auf 15 Jahre verlängert und die Begrenzung des Verspätungszuschlags aufgehoben werden.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: NordLB hebt Ziel für TAG Immobilien auf 25 Euro - 'Halten' HANNOVER - Die NordLB hat das Kursziel für TAG Immobilien nach Zahklen von 24,40 auf 25,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Halten" belassen. (Boerse, 10.05.2021 - 13:26) weiterlesen...

TAG Immobilien verdient zum Jahresauftakt deutlich mehr. Die Kaltmieten kletterten um 4,3 Prozent auf 83,1 Millionen Euro. Das Konzernergebnis stieg um 7,5 Prozent auf 34,5 Millionen Euro. Die Aktie legte zum Handelsbeginn um 1,4 Prozent zu. HAMBURG - Steigende Mieten in Ballungszentren treiben TAG Immobilien notierte Gesellschaft am Montag in Hamburg mitteilte. (Boerse, 10.05.2021 - 09:58) weiterlesen...

Deutsche Holzexporte stark gestiegen. Mit 12,7 Millionen Kubikmeter Rohholz lag die Menge um 42,6 Prozent über dem Vergleichswert aus dem Jahr 2019, wie das Statistische Bundesamt am Montag in Wiesbaden berichtete. Seit 2015 hat sich die Menge des ausgeführten Rohholzes sogar mehr als verdreifacht. WIESBADEN - Deutschland hat im vergangenen Jahr seinen Holzexport deutlich gesteigert. (Boerse, 10.05.2021 - 09:30) weiterlesen...

TAG Immobilien verdient zum Jahresauftakt deutlich mehr. Die Kaltmieten kletterten um 4,3 Prozent auf 83,1 Millionen Euro. Das Konzernergebnis stieg um 7,5 Prozent auf 34,5 Millionen Euro. HAMBURG - Steigende Mieten in Ballungszentren treiben TAG Immobilien notierte Gesellschaft am Montag in Hamburg mitteilte. (Boerse, 10.05.2021 - 07:17) weiterlesen...

TAG Immobilien AG startet mit deutlichem Ergebnisanstieg und neuen ESG-Initiativen in das Geschäftsjahr 2021. TAG Immobilien AG startet mit deutlichem Ergebnisanstieg und neuen ESG-Initiativen in das Geschäftsjahr 2021 TAG Immobilien AG startet mit deutlichem Ergebnisanstieg und neuen ESG-Initiativen in das Geschäftsjahr 2021 (Boerse, 10.05.2021 - 06:59) weiterlesen...

Umgehung der Grunderwerbsteuer erschwert. Der Bundesrat stimmte am Freitag einem Gesetz gegen sogenannte Share Deals zu, mit dem ein Schlupfloch der Besteuerung geschlossen werden soll. BERLIN - Immobilienspekulanten können künftig die Grunderwerbsteuer nicht mehr so einfach umgehen. (Wirtschaft, 07.05.2021 - 11:32) weiterlesen...