Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Prozesse, Urteile

Der Bundesgerichtshof in Karlsruhe hat die Diesel-Kläger gestärkt: Auch bei einem Weiterverkauf haben sie Anspruch auf Schadenersatz.

20.07.2021 - 13:21:30

Diese-Skandal - Schadenersatz von VW auch nach Autoverkauf

Karlsruhe - Auch Diesel-Klägerinnen und -Kläger, die ihr Auto inzwischen weiterverkauft haben, haben Anspruch auf Schadenersatz von Volkswagen.

Ihr Schaden sei beim unwissentlichen Kauf eines Fahrzeugs mit manipulierter Abgastechnik entstanden und durch den Weiterverkauf nicht entfallen, urteilte der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe am Dienstag. Bei der Berechnung der Schadenersatz-Summe ist demnach der erzielte Erlös zusammen mit den gefahrenen Kilometern vom ursprünglichen Kaufpreis abzuziehen. Laut VW betrifft das rund 1000 noch offene Verfahren.

Gleichzeitig entschieden die obersten Zivilrichterinnen und -richter, dass es sich nicht nachteilig für den Kläger auswirkt, wenn er eine sogenannte Wechselprämie in Anspruch genommen hat. In dem Fall hatte der Kläger seinen VW bei einem Audi-Vertragshändler in Zahlung gegeben und dafür 6000 Euro Prämie bekommen. Dieses Geld dürfen Betroffene laut BGH behalten, es wird nicht mit dem Schadenersatz verrechnet. Die Prämie habe nichts mit dem Wert des Wagens zu tun, sondern sei eine Belohnung dafür, Auto oder Marke zu wechseln.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Bundeswirtschaftsminister - Scholz: BGH-Entscheidung zu «Cum-Ex» eine «gute Sache». Der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe verwarf die Revisionen. Der Bundesfinanzminister begrüßt das Urteil. Das bundesweit erste Strafurteil wegen «Cum-Ex»-Aktiengeschäften ist rechtskräftig. (Wirtschaft, 31.07.2021 - 12:08) weiterlesen...

Gesundheit - Zwangsbehandlung: Verfassungsgericht stärkt Patientenrechte. Das schließt auch eine «Freiheit zur Krankheit» ein, befindet das oberste Gericht in Karlsruhe. Jeder Mensch hat das Recht, über medizinische Eingriffe in seinen Körper selbst zu entscheiden. (Politik, 30.07.2021 - 19:20) weiterlesen...

Prozess - BGH stärkt Diesel-Klägern in Verjährungsfragen den Rücken. Aber beim Klagen sind Fristen einzuhalten. Rund 20.000 Fälle stehen deshalb noch auf der Kippe. Vom Abgasskandal betroffene Autokäufer haben grundsätzlich Anspruch auf Schadenersatz von VW. (Wirtschaft, 29.07.2021 - 17:16) weiterlesen...

BGH - Facebook muss Nutzer vorab über Sperr-Absicht informieren. Diese zogen vor Gericht. Nun fällte der BGH ein Urteil. Im Jahr 2018 löschte Facebook zwei Beiträge, in denen abschätzig über Muslime und Zugewanderte geschrieben wurde, und sperrte die beiden Nutzer. (Wissenschaft, 29.07.2021 - 15:14) weiterlesen...

Süßwaren - BGH: Farbton des Lindt-«Goldhasen» genießt Markenschutz. Der Streit mit Konkurrent Heilemann ist dennoch nicht abschließend entschieden. Der «Goldhase» von Lindt lässt sich nicht nur an der Farbe erkennen, doch die ist markenrechtlich geschützt. (Wirtschaft, 29.07.2021 - 15:06) weiterlesen...

BGH-Urteil - «Cum-Ex»-Aktiengeschäfte sind strafbar. Die Aufarbeitung dürfte die Justiz noch lange beschäftigen. Jahrelang führten Investoren, Börsenhändler und Banken den Fiskus an der Nase herum - und ließen sich Steuermilliarden erstatten, die nie gezahlt wurden. (Wirtschaft, 28.07.2021 - 16:05) weiterlesen...