Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Bund, Digitalisierungshilfen

Der Bund will die Förderung für die Digitalisierung des Mittelstands ausbauen.

14.06.2021 - 22:25:43

Bund will Digitalisierungshilfen für Mittelstand ausweiten

Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Grünen-Bundestagsfraktion hervor, über die das "Handelsblatt" (Dienstagausgabe) berichtet. Mit Blick auf das seit September 2020 geltende Förderprogramm des Bundes "Digital jetzt" heißt es in dem Dokument: "Aufgrund der starken Nachfrage ist eine finanzielle Ausweitung des Programms beabsichtigt."

Eine konkrete Summe wird in der Antwort nicht genannt. Bislang sind für das bis Ende 2023 laufende Förderprogramm 203 Millionen Euro veranschlagt. Laut Regierungsangaben sind seit dem Start von "Digital Jetzt" über 1.650 Förderanträge eingegangen. Diese haben demnach ein Gesamtinvestitionsvolumen von über 163 Millionen Euro. Über 1.100 der Anträge seien final geprüft und bearbeitet worden. Hierbei seien den Unternehmen insgesamt etwa 39 Millionen Euro an Förderung bewilligt worden. Allerdings seien noch "keine Mittel abgeflossen". Der Grünen-Digitalexperte Dieter Janecek kritisierte den verzögerten Mittelabfluss. "Da geht endlich ein Förderprogramm die Bedarfe der Wirtschaft an und dann kommt das Wirtschaftsministerium damit nicht hinterher", sagte der Bundestagsabgeordnete dem "Handelsblatt" (Dienstagausgabe). Beim viel beschworenen Digitalisierungsschub, gerade für den gebeutelten Einzelhandel, greife das Programm zudem "viel zu kurz, zu spät und ist zu umständlich", fügte Janecek hinzu. "Digital Jetzt" gehöre daher "umgehend verbessert und das Verfahren beschleunigt, denn es wird dringend bei den Unternehmen gebraucht".

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Ifo-Institut - Zwei Drittel der Industriefirmen leiden unter Materialmangel. Die Klagen werden lauter. Von Holz und Kunststoffgranulat über Stahl bis zu Elektronik-Chips - querbeet fehlen der Wirtschaft gegenwärtig Rohstoffe. (Wirtschaft, 02.08.2021 - 19:22) weiterlesen...

Ifo-Institut - Zwei Drittel der Industrie leidet unter Materialmangel. Engpässe und Probleme bei Vorlieferungen werden zunehmend zu einem Problem bei der Produktion. Noch können viele Unternehmen auf ihre Lagerbestände zurückgreifen - doch allmählich leeren sich auch die. (Wirtschaft, 02.08.2021 - 11:38) weiterlesen...

Einzelhandelsumsatz im Juni gestiegen Die Einzelhandelsunternehmen in Deutschland haben im Juni 2021 kalender- und saisonbereinigt real 4,2 Prozent und nominal 4,6 Prozent mehr umgesetzt als im Vormonat. (Wirtschaft, 02.08.2021 - 08:08) weiterlesen...

Siemens stellt sich auf schwierige Software-Umstellung ein Der Siemens-Konzern stellt sich auf eine schwierige Umstellung seines Softwaremodells ein. (Wirtschaft, 02.08.2021 - 07:12) weiterlesen...

Finanzminister erwägt Corona-Hilfen bis ins nächste Jahr Bundesfinanzminister Olaf Scholz hat sich dafür ausgesprochen, die Corona-Hilfen mindestens bis Jahresende zu verlängern. (Wirtschaft, 31.07.2021 - 08:59) weiterlesen...

Biontech schafft hunderte neue Stellen Das Mainzer Unternehmen Biontech, das gemeinsam mit Pfizer den ersten zugelassenen Corona-Impfstoff entwickelt hatte, plant in den kommenden Monaten einen umfangreichen Stellenaufbau. (Wirtschaft, 31.07.2021 - 08:03) weiterlesen...