Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Autoindustrie, Arbeitsmarkt

Der Automobilhersteller Opel will an seinen Standorten Rüsselsheim, Eisenach und Kaiserslautern weitere 2.100 Stellen abbauen.

14.01.2020 - 15:44:36

Opel plant weiteren Abbau von 2.100 Stellen

Mitarbeiter bis einschließlich Jahrgang 1963 bekämen die Möglichkeit, "an einem Altersteilzeitprogramm oder Senior Leave-Programm teilzunehmen", teilte der Autobauer am Dienstag in Rüsselsheim mit. Das Abfindungsprogramm basiere auf dem Prinzip "der doppelten Freiwilligkeit".

Dies bedeute, dass Arbeitnehmer und Arbeitgeber "einvernehmlich zustimmen" müssten, hieß es. Im Gegenzug sei die Beschäftigungssicherung der verbleibenden Mitarbeiter verlängert worden. Darauf hätten sich die Opel-Geschäftsleitung und der Gesamtbetriebsrat geeinigt. Demnach wurde der Ausschluss betriebsbedingter Kündigungen um weitere zwei Jahre bis Juli 2025 verlängert. Die Jungfacharbeiter, die sich in der Ausbildung befinden, würden "unbefristet übernommen", so das Unternehmen weiter. Zudem seien weitere Investitionen in das Werk in Rüsselsheim beschlossen worden. So werde die nächste Generation des Opel Astra ab 2021 als Fünftürer und ab 2022 als Kombi in Rüsselsheim produziert. Die Entscheidung umfasse den Astra mit Verbrennungsmotor sowie die Plug-in-Hybrid-Varianten. Eine Entscheidung zum zweiten Produktionsstandort des Astra sei "noch nicht gefallen", hieß es. Mit der Investition werde "mindestens eine Zweischicht-Auslastung im Rüsselsheimer Werk" gesichert.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Altmaier will stärkeren EU-Bürokratieabbau Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) will den Bürokratieaufwand für Unternehmen verringern, die grenzüberschreitend in der Europäischen Union tätig sind. (Wirtschaft, 28.01.2020 - 01:02) weiterlesen...

Weil erwartet keine Steuersenkungen vor nächster Bundestagswahl Ungeachtet der heftigen Diskussion in allen Parteien über eine Steuerreform erwartet Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) keine Steuersenkung in der laufenden Legislaturperiode. (Wirtschaft, 27.01.2020 - 12:47) weiterlesen...

Ifo-Geschäftsklimaindex lässt leicht nach Der Ifo-Geschäftsklimaindex ist im Januar leicht auf 95,9 Punkte gesunken. (Wirtschaft, 27.01.2020 - 10:04) weiterlesen...

Seeheimer wollen Stromkosten für Industrie senken Der konservative Seeheimer Kreis der SPD-Bundestagsfraktion will, dass die unter dem neuen Vorsitzendenduo Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans stärker nach links ausgerichtete SPD mehr Industriepolitik wagt. (Wirtschaft, 27.01.2020 - 07:25) weiterlesen...

Jaguar-Land-Rover-Chef hält SUV-Debatte für Populismus Der Chef des britischen Autoherstellers Jaguar Land Rover, Ralf Speth, kritisiert die Diskussion über SUVs als Sicherheitsrisiko im Verkehr. (Wirtschaft, 27.01.2020 - 05:03) weiterlesen...

Bericht: Tesla beantragt Subventionen für Batteriezellfertigung Der US-Elektroauto-Pionier Tesla hat laut eines Berichts des "Handelsblatts" Subventionen des Bundes für die Batteriezellfertigung und -forschung in Deutschland beantragt. (Wirtschaft, 26.01.2020 - 16:42) weiterlesen...