Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Computer, Internet

Der Angriff auf einen Anbieter für Sicherheitskameras rückt in den USA die Diskussion um Bilderkennungssoftware in den Fokus.

10.03.2021 - 05:55:29

Hacker-Angriff - 150.000 Überwachungskameras in den USA angezapft. Auch auf Kameras in öffentlichen Gebäuden wurde zugegriffen.

San Francisco - Hacker haben nach einem Bloomberg-Medienbericht 150.000 Überwachungskameras unter anderem in Krankenhäusern, Gefängnissen und Schulen angezapft. Betroffen war auch der Elektroauto-Hersteller Tesla. Die Hacker sollen Aufnahmen vom Standort Shanghai vorgeführt haben.

Das kalifornische Start-up Verkada, von dem die Kameras stammen, teilte Bloomberg in einer ersten Reaktion mit, man untersuche «das Ausmaß des potenziellen Problems».

Es passiert zwar immer wieder, dass Bilder von günstigen Sicherheitskameras für den Haushalt abgegriffen werden - vor allem wenn die Nutzer nicht die voreingestellten Standard-Passwörter der Geräte ersetzen. Dass eine Firma mit großen Kunden gehackt wurde, die speziell mit mehr Sicherheit durch Gesichtserkennung warb, ist dagegen außergewöhnlich.

Das System kann laut Verkada zum Beispiel warnen, wenn eine bestimmte Person ins Blickfeld der Kameras gerät. Die Kunden könnten die Bilder bei Ermittlungen zu Zwischenfällen auch etwa nach der Farbe von Bekleidung oder Geschlechtsmerkmalen durchsuchen, betonte Verkada auf der Firmenwebsite. Die Bilderkennung könne unter anderem Autokennzeichen auslesen. In der Corona-Pandemie führte die Firma eine Funktion ein, die Alarm schlägt, wenn sich mehr Menschen als erlaubt an einem Ort versammeln.

Die Hacker demonstrierten Bloomberg dem Bericht nach Aufnahmen aus einem Polizeirevier im US-Bundesstaat Massachusetts, einem Gefängnis in Alabama und einem Krankenhaus in Florida. In dem Gefängnis sei es ihnen gelungen, 330 Kameras anzuzapfen. Bei Tesla seien es 222 Kameras gewesen. Sie hätten sich auch Zugang zum Videoarchiv der Verkada-Kunden verschafft. Dass gespeicherte interne Aufnahmen nicht ausschließlich für das Unternehmen oder die Einrichtung selbst zugänglich sind, ist eher ungewöhnlich.

Die Hacker fanden nach eigenen Angaben Zugangsdaten für einen Administrator-Account mit weitreichendem Zugriff öffentlich erreichbar im Internet. Als «Super-Administrator» habe man eine Vielzahl von Kameras anzapfen können. Die Hacker hätten den Zugang verloren, nachdem Bloomberg eine Anfrage beim Unternehmen zu dem Thema gestellt hatte.

Dem Magazin «Vice» stellten die Hacker eine Liste von Verkada-Kunden zur Verfügung. Unter den 24.000 Einträgen fänden sich auch Bars, Geschäfte, Wohnhäuser, Kirchen, Flughäfen sowie Universitäten in den USA und Kanada, schrieb «Vice».

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Corona-Warn-App wird mit Check-in-Funktion und Impfpass ausgebaut. So wird die neueste Version 2.0 der Smartphone-App, die spätestens am Mittwoch zum Download bereit stehen wird, um eine Check-in-Funktion erweitert. Damit sollen vor allem risikoreiche Begegnungen von Menschen in Innenräumen besser erfasst werden. In künftigen Versionen soll - noch vor Beginn der Sommerferien - auch ein digitales Impfzertifikat angezeigt werden können. Anwender könnten damit nachweisen, dass sie vollständig geimpft worden sind. Außerdem sollen in der App die Ergebnisse von Schnelltests erscheinen können. BERLIN - Die offizielle Corona-Warn-App des Bundes wird mit neuen Funktionen zur Pandemiebekämpfung ausgebaut. (Boerse, 20.04.2021 - 07:12) weiterlesen...

Neues iPad-Modell bei Apple-Event erwartet. Erwartet wird nach Medienberichten am Dienstag (ab 19.00 Uhr MESZ) vor allem ein neues Modell des Tablet-Computers iPad Pro. In der Corona-Krise sind die iPad-Verkäufe stark gestiegen, auch in Deutschland. Allein im vergangenen Weihnachtsquartal stieg der iPad-Umsatz weltweit um gut 40 Prozent. Stückzahlen nennt Apple nicht. CUPERTINO - Apple stellt neue Produkte angesichts der Corona-Pandemie erneut nur bei einem Online-Event vor. (Boerse, 20.04.2021 - 05:59) weiterlesen...

Facebook geht auf Clubhouse-Jagd. Das weltgrößte Online-Netzwerk stellte in der Nacht zum Dienstag einen ähnlich funktionierenden Konkurrenzdienst mit dem Namen Live Audio Rooms vor. Facebooks Vorteil könnte in der bereits vorhandenen Basis von mehr als 2,5 Milliarden Nutzern liegen, während Clubhouse sie neu gewinnen muss. MENLO PARK - Der jüngste Erfolg der Talk-App Clubhouse hat Facebook aufgeschreckt. (Boerse, 20.04.2021 - 05:57) weiterlesen...

Neues iPad-Modell bei Apple-Event erwartet. Erwartet wird nach Medienberichten am Dienstag (ab 19.00 Uhr MESZ) vor allem ein neues Modell des Tablet-Computers iPad Pro. In der Corona-Krise sind die iPad-Verkäufe stark gestiegen, auch in Deutschland. Allein im vergangenen Weihnachtsquartal stieg der iPad-Umsatz weltweit um gut 40 Prozent. Stückzahlen nennt Apple nicht. CUPERTINO - Apple stellt neue Produkte angesichts der Corona-Pandemie erneut nur bei einem Online-Event vor. (Boerse, 20.04.2021 - 05:49) weiterlesen...

Produktvorstellung - Neues iPad-Modell bei Apple-Event erwartet. Jetzt wird von einem Online-Event eine neue Version des teureren Modells iPad Pro erwartet. Die Corona-Pandemie hat Apple einen Verkaufssprung bei seinen iPad-Tablets gebracht. (Wissenschaft, 20.04.2021 - 05:14) weiterlesen...

IBM erstmals seit vier Quartalen wieder mit Umsatzwachstum. In den drei Monaten bis Ende März stiegen die Erlöse im Jahresvergleich um ein Prozent auf 17,7 Milliarden Dollar (14,7 Mrd Euro), wie IBM am Montag nach US-Börsenschluss mitteilte. Es war der erste Zuwachs nach vier Quartalen mit Rückgängen in Folge. ARMONK - Nach einer langen Durststrecke hat das IT-Urgestein IBM den Umsatz zum Jahresauftakt dank florierender Cloud-Dienste wieder leicht erhöht. (Boerse, 19.04.2021 - 22:39) weiterlesen...