Telekommunikation, Grüne

Der am heutigen Donnerstag stattfindende Mobilfunkgipfel von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) droht nach Ansicht der Grünen ein Flop zu werden.

12.07.2018 - 08:17:56

Grüne rechnen mit Flop des Mobilfunkgipfels

"Die Netzbetreiber werden vielleicht eine bessere Netzabdeckung versprechen und Minister Scheuer wird sich freundlich bedanken. Aber die Probleme wird der Gipfel nicht anpacken", sagte Fraktionsvize Oliver Krischer der "Saarbrücker Zeitung" (Donnerstagsausgabe).

Der Netzausbau halte nicht Schritt mit dem steigenden Datenvolumen. "Wir haben die höchsten Mobilfunkpreise im internationalen Vergleich, aber gleichzeitig mit das schlechteste Netz. Da rangieren wir irgendwo zwischen Albanien und Russland", so Krischer. Die Verbraucher zahlten über die hohen Mobilfunk-Preise die Milliardenkosten für die Lizenzversteigerungen. "Das ist nicht zielführend, deshalb muss man von dieser Politik weg." Der Grünen-Politiker schlug vor, bei der anstehenden Vergabe der 5G-Lizenzen wie in Skandinavien vorzugehen. Dort würden ohne große Einnahmen die Lizenzen vergeben, "aber dann den Netzbetreibern auch klare und nachprüfbare Vorgaben gemacht inklusive möglicher Sanktionen". Unter anderem dadurch ließen sich die vielen bestehenden Funklöcher schließen.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Birgit Bohle wird Telekom-Personalvorständin. Sie wird dort ab Januar Personalvorständin und Arbeitsdirektorin, wie der Telekommunikationskonzern am Freitag in Bonn mitteilte. Sie folgt auf Christian Illek, der neuer Finanzvorstand der Deutschen Telekom wird. BONN - Die bisherige Fernverkehrs-Chefin der Deutschen Bahn, Birgit Bohle, wechselt zur Telekom. (Boerse, 13.07.2018 - 17:23) weiterlesen...

US-Regierung legt im Kartellrechtstreit mit AT&T Berufung ein. Nachdem eine Kartellrechtsklage gescheitert war, ging das Justizministerium am Donnerstag gegen das Urteil in Berufung. Das geht aus dem entsprechenden Gerichtsantrag hervor. Die Regierung von Präsident Donald Trump hatte gegen den über 80 Milliarden Dollar schweren Mega-Deal geklagt, weil sie eine zu große Marktmacht und Nachteile für Wettbewerber und Kunden befürchtete. WASHINGTON - Die US-Regierung gibt ihren Widerstand gegen die Übernahme des Medienkonzerns Time Warner durch den Telekomriesen AT&T nicht auf. (Boerse, 13.07.2018 - 13:10) weiterlesen...

Bahn-Managerin Birgit Bohle soll Telekom-Personalchefin werden. Das wolle der Aufsichtsrat des Dax -Konzerns an diesem Freitag in Bonn beschließen, berichtete die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" ("FAZ") am Donnerstag unter Berufung auf eigene Informationen. Der bisherige Personalvorstand Christian Illek wird wie bereits bekannt zum Jahreswechsel das Ressort von Finanzchef Thomas Dannenfeldt übernehmen, der den Konzern verlässt. Die Telekom wollte den Bericht nicht kommentieren. FRANKFURT/BONN - Die Bahn-Fernverkehrsmanagerin Birgit Bohle soll laut einem Pressebericht neue Personalchefin der Deutschen Telekom werden. (Boerse, 12.07.2018 - 16:01) weiterlesen...

'FAZ': Bahn-Managerin Birgit Bohle soll Telekom-Personalchefin werden. Das wolle der Aufsichtsrat des Dax -Konzerns an diesem Freitag in Bonn beschließen, berichtete die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" ("FAZ") am Donnerstag unter Berufung auf eigene Informationen. Der bisherige Personalvorstand Christian Illek wird wie bereits bekannt zum Jahreswechsel das Ressort von Finanzchef Thomas Dannenfeldt übernehmen, der den Konzern verlässt. Bohle ist seit drei Jahren Leiterin des Fernverkehrs bei der Deutschen Bahn. Die Telekom war zunächst nicht für eine Stellungnahme zu erreichen. Die Bonner beschäftigen rund 220 000 Mitarbeiter weltweit. FRANKFURT/BONN - Die Bahn-Fernverkehrsmanagerin Birgit Bohle soll laut einem Pressebericht neue Personalchefin der Deutschen Telekom werden. (Boerse, 12.07.2018 - 15:10) weiterlesen...

Handy-Funklöcher sollen bis 2021 weiter verringert werden. Ziel sei, im Lauf des Jahres 2021 durch neu zu errichtende Mobilfunkstandorte 99 Prozent der Haushalte in jedem Bundesland zu versorgen, heißt es in einer am Donnerstag nach einem Treffen bei Bundesinfrastrukturminister Andreas Scheuer (CSU) verbreiteten Erklärung. Die Mobilfunkbetreiber wollen demnach unter anderem mindestens 1000 Standorte mit dem Standard 4G in sogenannten "weißen Flecken" neu aufbauen oder aufrüsten und zudem jenseits dieser Bereiche davon mindestens 10 000 Standorte. Scheuer sagte in Berlin, in den nächsten Jahren würden so eine halbe Million Haushalte zusätzlich ans Mobilfunknetz angeschlossen. BERLIN - Ärgerliche Funklöcher für Handynutzer in Deutschland sollen durch einen zusätzlichen Ausbau des Netzes weiter verringert werden. (Boerse, 12.07.2018 - 15:07) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Kepler Cheuvreux startet Vodafone mit 'Reduce' - Ziel 180 Pence. Der Mobilfunkkonzern sei wohl auf Zukäufe angewiesen, um weiter zur Konkurrenz aufzuschließen, schrieb Analyst Matthijs Van Leijenhorst in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Gemeinsam mit der relativ hohen Abhängigkeit von Wiederverkäufern lasse dies darauf schließen, dass die kurzfristige Renditechancen eher gering bleiben. FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat Vodafone mit "Reduce" und einem Kursziel von 180 Pence in die Bewertung aufgenommen. (Boerse, 11.07.2018 - 09:03) weiterlesen...