Deutschland, Volkswirtschaft

(Der 2.

19.07.2017 - 15:27:23

WDH/ROUNDUP/Krankenkasse: Ältere im Krankenhaus oft nicht optimal behandelt. Satz im 2.

BERLIN - Hunderttausende hochbetagte Patienten werden in Deutschlands Krankenhäusern nach einer neuen Krankenkassen-Studie nicht optimal versorgt. So blieben viele über 70-Jährige oft für eine spezielle Krankenhaus-Reha in der Klinik, obwohl sie dort ein höheres Pflegefall-Risiko haben als bei einer herkömmlichen Reha, teilte die Barmer unter Berufung auf ihren neuen Krankenhausreport mit. Die Behandlungsdauer richte sich dabei immer öfter nach den größten Erlösen der Krankenhäusern, nicht nach medizinischen Gesichtspunkten.

Die Zahl der über 70-jährigen Klinikpatienten mit jeweils mehreren Krankheiten stieg laut dem Report zwischen 2006 bis 2015 um 80 Prozent - von 1,1 auf 2 Millionen Personen. Es wurden auch immer mehr hochbetagte Patienten mit einer speziellen Klinik-Reha behandelt. Ihre Zahl stieg zwischen 2006 und 2015 von 79 600 auf 222 600. So eine "geriatrische frührehabilitative Komplexbehandlung" (GFKB) koste beispielsweise nach einem Oberschenkelhalsbruch mit 14 Behandlungstagen 950 Euro mehr als eine klassische Reha, die im Schnitt pro Geriatrie-Patient 3500 Euro koste.

"Die GFKB im Akutkrankenhaus weist im Vergleich zur Versorgung in klassischen Reha-Einrichtungen einen geringeren Behandlungserfolg auf", sagte Barmer-Chef Christoph Straub. So würden Patienten mit Oberschenkelhalsbruch - die Diagnose mit den meisten GFKB-Patienten - nach dieser Behandlung zu 47 Prozent pflegebedürftig. Mit einer normalen Reha seien es nur 40 Prozent.

Medizinisch nicht zu erklären seien auch die enormen regionalen Unterschiede bei der Klinik-Reha. So reiche der Anteil der Geriatrie-Patienten mit einer GFKB-Behandlung von 4,3 Prozent in Bayern bis zu 24,3 Prozent in Hamburg.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

dpa-AFX Börsentag auf einen Blick: Freundlicher Dax-Start erwartet FRANKFURT (dpa-AFX) (Boerse, 19.02.2018 - 07:30) weiterlesen...

DAX-FLASH: Dax dürfte mit Gewinnen an starke Vorwoche anknüpfen. Der Broker IG taxierte den Dax am Montag rund zwei Stunden vor dem Start auf 12 548 Punkte und damit 0,77 Prozent über seinem Schlusskurs vom Freitag. Da hatte er mit weiteren Kursgewinnen eine starke Börsenwoche besiegelt. Fast 3 Prozent hatte er in den vergangenen fünf Handelstagen gewonnen. FRANKFURT - Die Erholungsrally beim Dax scheint auch in der neuen Börsenwoche weiter zu gehen. (Boerse, 19.02.2018 - 07:24) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs hält sich kaum verändert über 1,24 US-Dollar. Am Morgen stand die Gemeinschaftswährung bei 1,2412 US-Dollar und wurde damit etwa zum gleichen Kurs gehandelt wir am Freitagabend. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuletzt am Freitagnachmittag auf 1,2464 Dollar festgesetzt. FRANKFURT - Der Kurs des Euro ist am Montag wenig verändert in die Handelswoche gestartet. (Boerse, 19.02.2018 - 07:22) weiterlesen...

Wissenschaftsjahr startet - Wanka: 'Vollbeschäftigung erreichbar' BERLIN - Bildungsministerin Johanna Wanka (CDU) sieht Vollbeschäftigung in Deutschland nicht zuletzt durch mehr Bildung und Forschung als erreichbar an. (Wirtschaft, 19.02.2018 - 06:46) weiterlesen...

SPD stimmt über GroKo ab - Jusos für Neuwahl. Die SPD-Spitze um Andrea Nahles rechnet nach den Erfahrungen bei den ersten Basiskonferenzen mit einer mehrheitlichen Zustimmung. Viele Mitglieder warnten vor "Chaos", wenn es zu Neuwahlen kommen würde, berichtete sie. Zudem liegt die SPD in einer ARD-Umfrage nur noch bei 16 Prozent in der Wählergunst - und müsste im Fall einer Neuwahl fürchten, von der rechtspopulistischen AfD eingeholt zu werden. BERLIN - Mit dem Versand hunderttausender Wahlunterlagen hat die SPD die heiße Phase bei der Entscheidung ihrer Mitglieder über den Eintritt in eine erneute Koalition mit CDU und CSU eingeleitet. (Wirtschaft, 19.02.2018 - 06:32) weiterlesen...

WOCHENVORSCHAU: Termine bis 2. März 2018. FRANKFURT - Wirtschafts- und Finanztermine bis Freitag, WOCHENVORSCHAU: Termine bis 2. März 2018 (Boerse, 19.02.2018 - 06:01) weiterlesen...