Energie, Wirtschaftskrise

Den Stromkunden in Deutschland droht zum Jahreswechsel ein weiterer deutlicher Anstieg des Strompreises.

17.09.2022 - 00:03:19

Netzbetreiber wollen Stromentgelte 2023 verdreifachen

Das berichtet die "Bild" (Samstagausgabe) unter Berufung auf Regierungskreise. Demnach ist bei den Netzbetreibern eine Verdreifachung der Übertragungsnetzentgelte im Gespräch.

Demnach würde das Entgelt je Kilowattstunde von derzeit rund drei Cent auf dann rund neun Cent steigen. Als Begründung nennen die Netzbetreiber deutlich höhere Kosten für die Netzstabilität. Die Netzbetreiber sollen ihren konkreten Bedarf bis zum 17. Oktober an das Bundeswirtschaftsministerium melden. Wie die "Bild" weiter schreibt, prüft Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne), ob der Bund die Übertragungsnetzentgelte übernehmen kann. Derzeit gibt es Gespräche, wie der Betrag von insgesamt zwölf bis 13 Milliarden Euro aus dem Bundeshaushalt finanziert werden kann. Dabei scheidet eine Finanzierung aus dem Topf nicht abgerufener EEG-Zuschüsse aus, zitiert die "Bild" aus Koalitionskreisen.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Ifo-Chef übt massive Kritik am Verfahren der Bundesregierung Ifo-Chef Clemens Fuest hat das Verfahren der Bundesregierung beim geplanten 200-Milliarden-Euro-Gaspreisdeckel scharf kritisiert. (Wirtschaft, 01.10.2022 - 02:04) weiterlesen...

Stadtwerke fordern fixen Rabatt auf den Gaspreis In der Diskussion über eine Gaspreisbremse macht sich der Stadtwerkeverband VKU für einen fixen Rabatt pro Kilowattstunde stark. (Wirtschaft, 01.10.2022 - 01:12) weiterlesen...

Bundespolizei will auf See mehr Präsenz zeigen Die Bundesregierung begegnet der aktuellen Bedrohungslage angesichts der Anschläge auf die Gas-Pipelines Nord Stream 1 und 2 laut den Worten von Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) mit großer Entschlossenheit. (Wirtschaft, 30.09.2022 - 21:08) weiterlesen...

Schutz für kritische Infrastruktur soll verstärkt werden Nach dem mutmaßlichen Anschlag auf die Nord-Stream-Pipelines sollen die Schutzverkehrungen erhöht werden. (Wirtschaft, 30.09.2022 - 21:04) weiterlesen...

Gas-Kommission will trotz Preisbremse zum Energiesparen motivieren Die Modalitäten der von der Bundesregierung angekündigten "Gaspreisbremse" und der Zeitplan sind weiter unklar, die Chefs der eingesetzten Kommission melden sich aber jetzt mit einem Gastbeitrag zu Wort, in dem sie ihre Überlegungen erläutern. (Wirtschaft, 30.09.2022 - 20:39) weiterlesen...

Gasumlage bleibt formal drei Tage in Kraft Die umstrittene Gasumlage bleibt formal drei Tage in Kraft. (Wirtschaft, 30.09.2022 - 14:56) weiterlesen...