Dax, MDax

Dax gibt etwas weiter nach

24.08.2022 - 10:35:09

In dem international angeschlagenen Börsenumfeld ist der deutsche Aktienmarkt zur Wochenmitte etwas weiter unter Druck gekommen. Der Leitindex Dax hatte am Mittwoch im frühen Handel nur kurz den Sprung in die Gewinnzone geschafft und notierte zuletzt 0,55 Prozent im Minus bei 13.122,18 Punkten.

Zu Wochenbeginn war der Dax angesichts der wieder aufgeflammten Zinsangst und der Furcht vor weiter steigenden Energiepreisen um mehr als zwei Prozent abgesackt. Am Dienstag verzeichnete er nur leichte Verluste. Der MDax der mittelgroßen Unternehmen fiel am Mittwochmorgen um 0,73 Prozent auf 25.774,04 Zähler. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 verlor 0,5 Prozent.

Über Nacht habe die mangelnde Risikobereitschaft der Anleger angehalten, schrieben die Experten der Commerzbank. An der Wall Street schloss der Dow Jones Industrial niedriger und auch etwas unter seinem Stand zum Xetra-Schluss. In Asien ging es zumindest in Japan, Hongkong und Shanghai an den Börsen bergab. Im Zusammenhang stehe die Schwäche weiter mit Wirtschaftsdaten: Einkaufsmanagerindizes aus den USA und der Eurozone deuteten auf eine synchrone globale Verlangsamung hin.

Schwache Wirtschaftsdaten unterstrichen den schwierigen Pfad für die Notenbanker, mit höheren Zinsen gleichzeitig die unter anderem von Energiepreisen getriebene Inflation zu bekämpfen und die Wirtschaft zu schonen, hieß es am Markt. Gespannt wird deshalb seit Tagen darauf gewartet, welche Aussagen es ab Donnerstag auf dem Notenbank-Symposium in Jackson Hole im US-Bundesstaat Wyoming geben wird. Weitere Eindrücke für das Wirtschaftsbild in den USA könnte es am Mittwoch von Auftragsdaten aus der Industrie geben.

Unter den Einzelwerten stand unter anderem CTS Eventim im Fokus. Der Veranstalter und Ticketverkäufer zeigt sich nach einem starken Gewinnschub im ersten Halbjahr optimistisch für eine deutliche Erholung von der Corona-Pandemie. Händlern zufolge überraschten die Geschäftszahlen positiv. Allerdings erinnerten deutlich gestiegene Kosten, Personalmangel, drohende Energieknappheit und Ungewissheit über die weitere Corona-Entwicklung daran, dass die Krise für die gebeutelte Veranstaltungswirtschaft noch nicht vorbei sei, sagte Konzernchef Klaus-Peter Schulenberg. Die Aktien schwankten im Handelsverlauf deutlich und fielen zuletzt um mehr als ein Prozent.

Auch für die ebenfalls im MDax notierten Papiere des Modekonzerns Hugo Boss ging es um gut ein Prozent nach unten. Hier belastete eine Gewinnwarnung des US-Kleidungshändlers Nordstrom. Dessen Anteilsscheine waren im nachbörslichen US-Handel um knapp 13 Prozent eingeknickt. Wie Konkurrenten auch sitzt Nordstrom auf hohen Lagerbeständen, da die Menschen sich angesichts der drohenden Rezession mit Käufen zurückhalten. Experten gehen davon aus, dass viele Einzelhändler nun gezwungen sind, die vollen Lager durch Rabattaktionen zu räumen.

Gefragt hingegen waren in dem nervösen Umfeld die Anteilsscheine der Energiekonzerne RWE und Uniper. Sie gewannen 0,7 Prozent beziehungsweise 0,4 Prozent.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Börse in Frankfurt - Dax mit kräftigen Kursverlusten - Rezessionssorgen belasten. Der Leitindex Dax verabschiedete sich mit einem Minus von 1,97 Prozent auf 12.284,19 Punkte in das Wochenende, nachdem er zuvor bei knapp 12.181 Zählern auf den niedrigsten Stand seit November 2020 gefallen war. Frankfurt/Main - Rezessionssorgen haben am Freitag weltweit und auch am deutschen Aktienmarkt für einen tiefroten Wochenschluss gesorgt. (Wirtschaft, 23.09.2022 - 18:49) weiterlesen...

Dax mit kräftigen Verlusten - Rezessionssorgen belasten (Wirtschaft, 23.09.2022 - 18:46) weiterlesen...

Dax mit kräftigen Kursverlusten - Rezessionssorgen belasten (Wirtschaft, 23.09.2022 - 18:15) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Steigende Zinsen drücken Dax auf Tief seit November 2020. Die jüngste Häufung von Zinserhöhungen großer Notenbanken steckt den Investoren auch am Freitag noch in den Gliedern. Zuletzt sackte der Dax um 2,04 Prozent auf 12.276 Punkte ab. Auf Wochensicht hat sich für den Index ein Verlust von fast vier Prozent angehäuft. Auch an der Wall Street stehen die Signale vor dem Wochenende auf weitere Kurseinbußen angesichts der straffen Geldpolitik der US-Notenbank Fed. Frankfurt/Main - Der deutsche Leitindex Dax ist wegen Rezessionssorgen am Freitagvormittag auf den niedrigsten Stand seit November 2020 gefallen. (Wirtschaft, 23.09.2022 - 15:09) weiterlesen...

Steigende Zinsen drücken Dax auf Tief seit November 2020 (Wirtschaft, 23.09.2022 - 15:06) weiterlesen...

Börse in Frankfurt - Steigende Zinsen drücken den Dax. Die jüngste Häufung von Zinserhöhungen großer Notenbanken steckt den Investoren noch in den Gliedern. Zuletzt verlor der Dax 1,31 Prozent auf 12.367 Punkte. Auf Wochensicht hat sich für den Index ein Verlust von drei Prozent angehäuft. Auch an der Wall Street stehen die Signale vor dem Wochenende auf Kurseinbußen angesichts der straffen Geldpolitik der US-Notenbank Fed. Börsenexperten machen weiteres Verlustpotenzial aus. Frankfurt/Main - Der deutsche Leitindex Dax ist wegen Rezessionssorgen am Freitagvormittag auf den tiefsten Stand seit November 2020 gefallen. (Wirtschaft, 23.09.2022 - 12:28) weiterlesen...