Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

USA, Nahrungsmittel

Das US-Unternehmen Beyond Meat drängt nach Europa.

09.10.2019 - 07:27:39

Beyond Meat sucht nach Produktionsstandort in Europa

"Wir suchen nach einem Standort für eine eigene Produktion", sagte Chuck Muth, "Chief Growth Officer" des Unternehmens, welches hinter dem gehypten Fleischlos-Patty Beyond Burger steht, der "Welt" (Mittwochsausgabe). Bislang werden sämtliche Produkte von Beyond Meat nach Europa exportiert und dort von drei Kooperationspartnern vertrieben, darunter die PHW-Gruppe aus Deutschland, zu der unter anderem die Marke Wiesenhof gehört.

Ein weiterer Partner ist der niederländische Fleischlieferant Zandbergen. An dessen Stammsitz in Zouterwoude in Südholland entsteht derzeit schon eine Fabrik für Beyond Meat. "Dort werden wir künftig unsere Produkte formen und verpacken", kündigte Muth am Rande der weltgrößten Lebensmittelmesse Anuga in Köln an. Eröffnet werden soll die Fabrik nach bisheriger Planung im ersten Quartal 2020. Der Rohstoff für die Produkte kommt jedoch weiterhin aus den USA. "Die genaue Zusammensetzung ist ein Geschäftsgeheimnis. Diese Daten geben wir nicht aus der Hand." Dass Teilbereiche der Produktion ausgelagert werden, begründete Muth mit finanziellen Vorteilen für Beyond Meat: "Durch das Partner-Modell ist die Expansion weniger kapitalintensiv. Dadurch können wir schneller wachsen." Die Nachfrage nach den fleischlosen Produkten ist enorm. Über 200 Millionen Dollar wird das seit Mai börsennotierte Unternehmen aus dem kalifornischen El Segundo im laufenden Jahr umsetzen, kündigte Marketing-Chef Will Schafer an. Das sei dreimal so viel wie noch im Vorjahr. Größter Markt sind dabei zwar mit Abstand die USA. An zweiter Stelle folgt aber schon Deutschland vor Großbritannien auf Platz drei. "Europa wird zunehmend wichtig für uns. Deshalb investieren wir dort auch in Kapazitäten." Auf der Anuga zeigte Beyond Meat das Produkt Beyond Sausage, ein Würstchen aus Erbsen-, Faberbohnen- und Reisproteinen umhüllt von einer Pelle aus Algen. In den USA ist die Bratwurst schon länger erhältlich, nun kommt sie auch nach Europa. Gleiches gilt auch für veganes Hackfleisch, was in Übersee seit vier Monaten verfügbar ist und spätestens im Frühjahr 2020 auch von den Partnern aus Deutschland, den Niederlanden und Großbritannien vertrieben werden soll. Zudem arbeitet Beyond Meat laut Schafer "am Thema Hühnchen".

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Durchbruch im Brexit-Streit sorgt für moderate Gewinne. Die wichtigsten Aktienindizes schlossen am Donnerstag moderat im Plus, nachdem sie zur Wochenmitte noch leicht nachgegeben hatten. NEW YORK - Der Durchbruch im Brexit-Konflikt hat die Stimmung an der Wall Street wieder etwas aufgehellt. (Boerse, 17.10.2019 - 22:34) weiterlesen...

US-Anleihen: Verluste - Brexit-Einigung stützt den Aktienmarkt. Händler nannten die freundliche Stimmung an der Wall Street als Grund für die schwächere Nachfrage nach sicheren Wertpapieren. Aktien profitierten von der Einigung auf einen Brexit-Deal zwischen Großbritannien und der Europäischen Union. Allerdings ist ungewiss, ob die Vereinbarung eine Mehrheit im britischen Parlament finden wird. NEW YORK - US-Staatsanleihen haben am Donnerstag nachgegeben. (Sonstige, 17.10.2019 - 21:32) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs nach Brexit-Einigung weiter klar über 1,11 US-Dollar. Im europäischen Geschäft war der Kurs zeitweise bis auf 1,1140 US-Dollar und damit auf den höchsten Stand seit Ende August angesprungen. Zuletzt fiel der Euro zwar wieder etwas zurück, blieb aber klar über 1,11 Dollar und kostete 1,1123 Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs auf 1,1113 (Mittwoch: 1,1025) Dollar festgesetzt und der Dollar damit bei 0,8999 (0,9070) Euro notiert. NEW YORK - Der Euro hat am Donnerstag im US-Handel weiter von der Einigung auf ein Brexit-Abkommen profitiert. (Boerse, 17.10.2019 - 21:07) weiterlesen...

USA wollen Türkei-Sanktionen bei Dauer-Waffenruhe aufheben. Das sagte US-Vizepräsident Mike Pence am Donnerstag in Ankara und betonte, vorerst würden keine weiteren Strafmaßnahmen gegen die Türkei verhängt. ANKARA/WASHINGTON - Die USA wollen ihre Sanktionen gegen die Türkei bei einer dauerhaften Waffenruhe in Nordsyrien wieder aufheben. (Wirtschaft, 17.10.2019 - 19:54) weiterlesen...

USA wollen G7-Gipfel 2020 in Trumps Golfhotel in Miami abhalten. WASHINGTON - Die US-Regierung richtet den Gipfel der sieben großen Industriestaaten (G7) im kommenden Jahr in einem Hotel von Präsident Donald Trump aus. Das Trump National Doral in Miami sei mit Abstand die beste Anlage für das Treffen und günstiger als andere Orte, erklärte der Stabschef des Weißen Hauses, Mick Mulvaney, am Donnerstag in Washington. Trump werde davon nicht profitieren, betonte er. Der G7-Gipfel soll vom 10. bis 12. Juni stattfinden. Trump ist 2020 Gastgeber des G7-Gipfels und kann damit den Ort auswählen. USA wollen G7-Gipfel 2020 in Trumps Golfhotel in Miami abhalten (Wirtschaft, 17.10.2019 - 19:19) weiterlesen...

USA wollen G7-Gipfel 2020 in Trumps Golfhotel in Miami abhalten. Das Trump National Doral in Miami sei mit Abstand die beste Anlage für das Treffen, erklärte der Stabschef des Weißen Hauses, Mick Mulvaney, am Donnerstag. WASHINGTON - Die US-Regierung richtet den Gipfel der sieben großen Industriestaaten (G7) im kommenden Jahr in einem Hotel von Präsident Donald Trump aus. (Wirtschaft, 17.10.2019 - 19:01) weiterlesen...