Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Software, Internet

Das Software-Unternehmen SAP kommt nicht zur Ruhe.

08.07.2021 - 12:59:28

Mutmaßliche Unregelmäßigkeiten - Zweiter SAP-Betriebsrat legt Amt nieder. Erneut hat ein Mitglied des Betriebsrates sein Amt niedergelegt. Es ist bereits der zweite Fall dieser Art. Auch das Arbeitsverhältnis sei beendet.

Walldorf - Die Affäre um mutmaßliche Unregelmäßigkeiten beim SAP-Betriebsrat zieht Kreise. Ein Betriebsratsmitglied, das bis zuletzt zugleich Aufsichtsratsmitglied war, habe mit sofortiger Wirkung seine Ämter niedergelegt, teilte das in Walldorf ansässige Softwareunternehmen am Donnerstag mit. Zugleich einigten sich SAP und der Mann demnach einvernehmlich auf eine Beendigung des Arbeitsverhältnisses. «Zu weiteren Details wurde von beiden Seiten Stillschweigen vereinbart», teilte der Softwarekonzern weiter mit. Über den Rücktritt hatten zuvor die «Rhein-Neckar-Zeitung» und der «Business Insider» berichtet.

Vor geraumer Zeit räumte zunächst der frühere Betriebsratschef des Unternehmens seinen Posten. Ihm ist vom Unternehmen inzwischen gekündigt worden. Gegen beide früheren Arbeitnehmervertreter hatte der Softwarekonzern in der Vergangenheit bereits interne Untersuchungen eingeleitet. Der frühere Betriebsratschef soll im Zuge einer Untersuchung gegen seinen Betriebs- und Aufsichtsratskollegen in «mehrfacher Weise eine Aufklärung erschwert, Indiztatsachen unterdrückt» und dabei versucht haben, «die Ermittlung der Wahrheit zu verhindern», heißt es in der Deutschen Presse-Agentur vorliegenden Unterlagen.

Gegen den nun ausgeschiedenen Kollegen ermittelte SAP intern nach dem Hinweis eines Whistleblowers. Die Staatsanwaltschaft Heidelberg prüft zudem im Zusammenhang mit einer angeblich manipulierten Aufsichtsratswahl den Vorwurf des versuchten Prozessbetrugs.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Pinterest-Aktie bricht nach Quartalszahlen ein. Die Aktie verlor im nachbörslichen Handel am Donnerstag zeitweise mehr als 17 Prozent ihres Werts. Pinterest teilte zuvor mit, die Zahl der mindestens einmal im Monat auf der Plattform aktiven Nutzer sei binnen drei Monaten von 478 auf 454 Millionen zurückgegangen. SAN FRANCISCO - Anleger gehen mit Pinterest hart ins Gericht, nachdem die Foto-App die Erwartungen bei der Nutzerzahl im vergangenen Quartal verfehlt hat. (Boerse, 29.07.2021 - 23:46) weiterlesen...

US-Regierung drängt Mitarbeiter mit neuen Regeln zur Corona-Impfung. Mitarbeiter, die keinen Impfnachweis vorlegen können, sollen künftig stets eine Maske tragen müssen und ein bis zwei Mal pro Woche auf eine mögliche Corona-Infektion getestet werden, wie das Weiße Haus am Donnerstag mitteilte. Zudem sollen sie in Bezug auf Dienstreisen Beschränkungen unterliegen. WASHINGTON - US-Präsident Joe Biden hat die Einführung neuer Regeln angekündigt, mit denen Millionen Angestellte der Regierung zu einer Impfung gegen das Coronavirus bewegt werden sollen. (Boerse, 29.07.2021 - 22:42) weiterlesen...

Robinhood-Börsengang floppt - Aktie fällt bei Premiere deutlich. Die Aktien fielen beim Debüt an der Tech-Börse Nasdaq um mehr als zehn Prozent auf 34 Dollar. Robinhood hatte sich zuvor bereits schwergetan, die Papiere wie erhofft bei Investoren loszuschlagen. Letztlich waren die Aktien zum Ausgabepreis von 38 Dollar in den Handel gegangen, eigentlich hatte Robinhood bis zu 42 Dollar angepeilt. Das Unternehmen hatte bei der Premiere allerdings auch auf eine ungewöhnliche Methode gesetzt. NEW YORK - Anleger haben dem Wertpapier-Broker Robinhood beim Börsengang in New York die kalte Schulter gezeigt. (Boerse, 29.07.2021 - 19:19) weiterlesen...

Original-Research: q.beyond AG : Kaufen ^ (Boerse, 29.07.2021 - 17:49) weiterlesen...

Bechtle AG. Bechtle AG: Veröffentlichung der Gesamtzahl der Stimmrechte nach § 41 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung Bechtle AG (Boerse, 29.07.2021 - 17:20) weiterlesen...

Hoffen auf Regeln - BGH prüft Instagram-Posts von Influencerinnen. Das höchste deutsche Zivilgericht verhandelte am Donnerstag Klagen gegen Cathy Hummels, Ehefrau von Fußball-Star Mats Hummels, gegen die Hamburger Fashion-Influencerin Leonie Hanne und die Göttinger Fitness-Influencerin Luisa-Maxime Huss. Der Verband Sozialer Wettbewerb wirft ihnen unzulässige Schleichwerbung vor und fordert Unterlassung sowie die Abmahnkosten (I ZR 126/20, I ZR 90/20, I ZR 125/20). KARLSRUHE - Empfehlung oder Werbung? Instagram-Beiträge von drei Influencerinnen stehen auf dem Prüfstand des Bundesgerichtshofs (BGH). (Boerse, 29.07.2021 - 15:30) weiterlesen...