RSS-Beitrag

Das neue Schreckgespenst hat den kryptischen Namen: B.1.1.529 bekommen.

27.11.2021 - 08:12:46

B.1.1.529: BioNTech hat seine Hausaufgaben gemacht!. Diese neue Corona-Variante, die zuerst im s?dlichen Afrika entdeckt wurde, soll noch einmal deutlich ansteckender sein als die bisher vorherrschende Delta-Variante. Doch die Impfstoffhersteller scheinen ihre Hausaufgaben gemacht zu haben.

Das neue Schreckgespenst hat den kryptischen Namen: B.1.1.529 bekommen. Diese neue Corona-Variante, die zuerst im s?dlichen Afrika entdeckt wurde, soll noch einmal deutlich ansteckender sein als die bisher vorherrschende Delta-Variante. Doch die Impfstoffhersteller scheinen ihre Hausaufgaben gemacht zu haben. Denn BioNTech gab bereits so etwas wie Entwarnung?

Denn noch am Freitag gaben die Mainzer bekannt, dass sie auf Virus-Mutationen nat?rlich vorbereitet seien. Derzeit wird untersucht, ob der Impfstoff auch vor B.1.1.529 sch?tzt. Selbst wenn dies nicht der Fall sein sollte, ist BioNTech in der Lage, sein Vakzin innerhalb von rund sechs Wochen anzupassen. Innerhalb von nur 100 Tagen k?nnten dann schon erste Dosen mit einem angepassten Wirkstoff verf?gbar sein.?

An der B?rse ist BioNTech gestern regelrecht explodiert. Die Aktie kletterte auf den h?chsten Stand seit Mitte September. Doch wie weit kann es f?r die BioNTech-Aktie jetzt nach oben gehen? Wo liegen die n?chsten Kursziele? Angesichts der hochspannenden Situation haben wir die Fakten zu Unternehmen und Aktie zusammengetragen und analysiert. Die Ergebnisse haben wir in unserer brandneuen BioNTech-Sonderanalyse zusammengefasst, die Sie heute ausnahmsweise kostenlos herunterladen k?nnen.Einfach hier klicken.

Kursverlauf von BioNTech der letzten drei Monate.
F?r eine ausf?hrliche BioNTech-Analyse einfach hier klicken.

@ anlegerverlag.de