Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gutachten, Transparenzregister

Das europäische Datenschutzrecht verbietet den öffentlichen Zugang zum Transparenzregister, wie ihn die fünfte EU-Geldwäscherichtlinie gewähren will: Zu diesem Schluss kommt ein Rechtsgutachten des Augsburger Staatsrechtlers Gregor Kirchhof, über welches das "Handelsblatt" berichtet.

05.11.2019 - 08:38:37

Gutachten: Öffentliches Transparenzregister missachtet Datenschutz

"Der Grundsatz der Datenminimierung, nach dem mit Informationen möglichst begrenzt umzugehen ist, wird vollständig verdrängt, das Verhältnismäßigkeitsprinzip ersichtlich nicht gewahrt", heißt es in der rechtlichen Stellungnahme im Auftrag des Verbands "Die Familienunternehmer". Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) greift demnach für die Geldwäscherichtlinie in ihrer fünften Fassung.

Vor zwei Jahren hatte die EU elektronische Datenbanken in den Mitgliedstaaten eingeführt, in denen wirtschaftliche Eigentümer von Unternehmen registriert werden müssen. Bislang konnten nur Steuerfahnder, Strafverfolgungsbehörden und Personen mit einem "berechtigten Interesse" Einsicht nehmen. Künftig soll das Verzeichnis der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. In dem Rechtsgutachten heißt es, die Bundesregierung müsse auf europäischer Ebene versuchen, eine Änderung der beschlossenen Richtlinie zu bewirken oder ? falls dies nicht gelinge ? die Verordnung durch den Europäischen Gerichtshof (EuGH) prüfen lassen. Zudem sollte die Stelle, die künftig die Nutzer der Datenbank registriert, "ausdrücklich für den Datenschutz verantwortlich gemacht werden". Identitäten seien zu prüfen und Suchanfragen zu speichern.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Spendenaufkommen in Deutschland bei über 30 Milliarden Euro Die Bundesbürger sind nach neuen Berechnungen des Deutschen Fundraising Verbands (DFRV) deutlich freigebiger als angenommen. (Wirtschaft, 22.11.2019 - 18:03) weiterlesen...

Ergo-Deutschlandchef warnt CDU vor Verunsicherung der Riester-Sparer Der Deutschlandchef des Versicherungskonzerns Ergo, Achim Kassow, hat angesichts des Vorstoßes des CDU-Arbeitnehmerflügels für den Leipziger Bundesparteitag, die umstrittene Riester-Rente durch eine "Deutschlandrente" zu ersetzen, vor einer Verunsicherung der Sparer gewarnt. (Wirtschaft, 22.11.2019 - 10:22) weiterlesen...

Deutsche Wirtschaft im dritten Quartal leicht gewachsen Die deutsche Wirtschaft ist im dritten Quartal 2019 leicht gewachsen. (Wirtschaft, 22.11.2019 - 09:10) weiterlesen...

Baden-Württemberg will längeres Kurzarbeitergeld Wegen der sich rasch verschlechternden wirtschaftlichen Lage werden aus Baden-Württemberg Forderungen nach flexibleren Lösungen für Kurzarbeit und Qualifizierung laut. (Wirtschaft, 22.11.2019 - 08:01) weiterlesen...

Handwerkspräsident will von GroKo mehr Sachpolitik Vor dem CDU-Bundesparteitag in Leipzig hat der Präsident des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH), Hans Peter Wollseifer, die Regierungsparteien aufgefordert, sich "zusammenzureißen" und nicht mehr die Personalpolitik in den Vordergrund zu stellen. (Wirtschaft, 22.11.2019 - 07:41) weiterlesen...

CDU-Parteitag: Strobl fordert klare inhaltliche Kursbestimmung CDU-Bundesvize Thomas Strobl fordert eine klare inhaltliche Kursbestimmung auf dem Parteitag in Leipzig. (Wirtschaft, 22.11.2019 - 01:02) weiterlesen...