Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Wirtschaftskrise, Handwerk

Das deutsche Handwerk hat sich besorgt wegen der späten Auszahlung der staatlichen Corona-Hilfen geäußert.

12.01.2021 - 07:37:58

Handwerk beklagt bürokratische Auszahlung von Hilfsgeldern

"Bei unseren Betrieben kommen die Hilfen schlicht nicht an. Die Beantragung ist viel zu bürokratisch", sagte der Präsident des deutschen Handwerks, Hans Peter Wollseifer, dem "Kölner Stadt-Anzeiger".

Besonders bei den kleinen Betrieben seien die Rücklagen aufgebraucht. Zur Beschleunigung fordert Wollseifer, im Wirtschaftsministerium ein Expertengremium einzurichten, in dem "nicht nur Ministeriale sitzen, sondern auch Vertreter aus Wirtschaftsverbänden", so Wollseifer. "Meines Erachtens ist es extrem wichtig, dass die praktischen Erfahrungen unserer Betriebe durch uns transparent gemacht werden und Politik dann entsprechend und passgenau handelt", sagte der Präsident des Zentralverbandes des deutschen Handwerks. "Die Hilfen müssen die Betriebe jetzt erreichen", so Wollseifer.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Koalition plant weitere Corona-Wirtschaftshilfen Die Große Koalition will die wirtschaftlichen Folgen der avisierten Verlängerung des Lockdowns offenbar nochmals mit weiteren Hilfen mildern. (Wirtschaft, 18.01.2021 - 13:52) weiterlesen...

Altmaier sagt höheres Tempo bei Corona-Hilfen für Unternehmen zu Die Bundesregierung reagiert auf die heftige Kritik an der schleppenden Auszahlung und den zum Teil komplizierten Bedingungen für die Gewährung der Corona-Hilfen. (Wirtschaft, 18.01.2021 - 12:17) weiterlesen...

Handelsverband warnt vor Lockdown-Verlängerung Der Hauptgeschäftsführer des Handelsverbandes Deutschland (HDE), Stefan Genth, befürchtet dramatische Folgen, wenn der Corona-Lockdown verlängert wird. (Wirtschaft, 18.01.2021 - 11:28) weiterlesen...

Gastgewerbeumsatz im Corona-Jahr um 38 Prozent eingebrochen Das Gastgewerbe in Deutschland hat im Corona-Jahr 2020 nach real rund 38 Prozent sowie nominal rund 36 Prozent weniger umgesetzt als im Jahr 2019. (Wirtschaft, 18.01.2021 - 10:02) weiterlesen...

Hapag-Lloyd: Schärferer Lockdown ohne große Folgen für Wirtschaft Rolf Habben Jansen, Vorstandschef der Container-Reederei Hapag-Lloyd, erwartet nicht, dass durch die diskutierte Verschärfung der aktuellen Lockdown-Regeln die deutsche Wirtschaft weiter unter Druck gerät. (Wirtschaft, 18.01.2021 - 08:42) weiterlesen...

Autoindustrie lehnt neuen Corona-Zwangsstopp ab Die Automobilindustrie warnt davor, die Fertigung neuer Fahrzeuge zu stoppen, um damit die Corona-Infektionszahlen zu senken. (Wirtschaft, 18.01.2021 - 07:34) weiterlesen...