Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Internet, Bundesregierung

Das Bundeswirtschaftsministerium will die Befugnisse des Bundeskartellamts erweitern, um wirksamer gegen datenmächtige Digitalkonzerne vorgehen zu können.

07.10.2019 - 15:57:24

Bundesregierung will Kartellamt gegen Digitalkonzerne stärken

Das sieht ein Referentenentwurf für ein digitales Wettbewerbsrecht (GWB-Digitalisierungsgesetz) vor, der in Kürze in die regierungsinterne Ressortabstimmung gehen soll, wie der Beauftragte für Digitale Wirtschaft und Start-ups im Bundeswirtschaftsministerium, Thomas Jarzombek (CDU), dem "Handelsblatt" (Dienstagsausgabe) sagte. "Wir wollen Wettbewerb bei digitalen Plattformmärkten ermöglichen, auch dort wo es heute starke Barrieren gibt", sagte Jarzombek.

"Deshalb soll das Bundeskartellamt künftig in der Lage sein, in begründeten Fällen marktbeherrschende Unternehmen zu regulieren." Zum Beispiel dürften Unternehmen wie Amazon kleine Anbieter nicht benachteiligen, die auf die Plattform angewiesen seien, um Kunden zu erreichen. Mit dem geplanten Gesetz sollen deshalb Möglichkeiten für Datenzugänge geschaffen werden. Auch zur Interoperabilität, also der Öffnung der Schnittstellen digitaler Plattformen für andere Anbieter, werde es einen "klaren Handlungsrahmen" geben, so Jarzombek. "Niemand baut einen Wettbewerber zu Facebook auf, wenn man seine Freunde im anderen Netzwerk nicht mehr erreichen kann", sagte der CDU-Politiker. Jarzombek fügte hinzu, dass es hier "nur um marktmächtige Unternehmen" gehe.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Metro-Chef verspricht rasche Klarheit beim Verkauf von Real Nach dem Verkauf der Mehrheit am China-Geschäft will Metro-Chef Olaf Koch nun auch zügig den schleppenden Verkauf der SB-Warenhauskette Real abschließen. (Wirtschaft, 14.10.2019 - 10:58) weiterlesen...

Datenschützer knüpft Huawei-Teilnahme an 5G-Aufbau an Bedingungen Der Hamburger Datenschützer Johannes Caspar hat dazu geraten, den chinesischen Netzwerkausrüster Huawei nur unter bestimmten Bedingungen am Aufbau des deutschen 5G-Netzes teilnehmen zu lassen. (Wirtschaft, 14.10.2019 - 10:28) weiterlesen...

Verbraucherschützer fordern Mindestkriterien für regionale Produkte Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert verbindliche Mindestkriterien für regionale Produkte. (Wirtschaft, 14.10.2019 - 08:02) weiterlesen...

Bundesregierung verzichtet auf Verbot chinesischer 5G-Technik Der chinesische Netzwerkausrüster Huawei darf Komponenten für das gesamte deutsche 5G-Netz liefern. (Wirtschaft, 14.10.2019 - 07:14) weiterlesen...

HDE warnt vor Folgen des Einzelhandelssterbens in Innenstädten Der Einzelhandelsverband HDE hat vor dramatischen Folgen des Sterbens von Einzelhandelsgeschäften in den Innenstädten gewarnt und mehr Unterstützung von der Politik gefordert, um diesen Prozess zu stoppen. (Wirtschaft, 14.10.2019 - 05:05) weiterlesen...

Drogenbeauftragte fordert Außenwerbeverbot auch für E-Zigaretten Die neue Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Daniela Ludwig (CSU), fordert, die Außenwerbung nicht nur für Tabakprodukte zu verbieten, sondern auch für jegliche E-Zigaretten. (Wirtschaft, 14.10.2019 - 05:03) weiterlesen...