Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Wirtschaftskrise, Industrie

Das Bruttoinlandsprodukt wird nach Einschätzung des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) in diesem Jahr nicht so stark sinken wie ursprünglich erwartet.

21.08.2020 - 00:03:20

DIHK: Konjunktur bricht nicht so stark ein wie befürchtet

"Wir rechnen für dieses Jahr derzeit mit einem Rückgang des Bruttoinlandsprodukts um mehr als sieben Prozent", sagte Verbandspräsident Eric Schweitzer dem Focus. "Das ist dann hoffentlich nicht ganz so stark wie zunächst befürchtet, aber immer noch der größte Einbruch seit dem 2. Weltkrieg."

Grund sei, dass die Wirtschaftsleistung nach dem Einbruch im Frühjahr nun wieder zulege. Bislang war der DIHK von einem Rückgang des diesjährigen Bruttoinlandsprodukts von mehr als zehn Prozent ausgegangen. Die Lage für die Wirtschaft sei dennoch "extrem herausfordernd", sagte Schweitzer. 80 Prozent der Unternehmen erwarteten für das Gesamtjahr sinkende Umsätze. "40 Prozent haben schwere Liquiditätsprobleme und jede zehnte Firma hält sich sogar für insolvenzgefährdet", sagte der DIHK-Präsident dem Focus.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Kommunen schließen erstes Halbjahr mit Milliardendefizit ab Die Gemeinden und Gemeindeverbände in Deutschland haben im ersten Halbjahr 2020 ein Finanzierungsdefizit von 9,7 Milliarden Euro aufgewiesen. (Wirtschaft, 01.10.2020 - 08:45) weiterlesen...

325.000 Minijobs im Gastgewerbe während Lockdown weggebrochen Im Corona-Lockdown sind in zahlreichen Branchen Minijobs weggebrochen, allen voran im Gastgewerbe. (Wirtschaft, 01.10.2020 - 05:03) weiterlesen...

DIHK verzeichnet weltweiten Einbruch der Warenströme Der weltweite Verkehr von Gütern und Waren ist in der Coronakrise massiv eingebrochen. (Wirtschaft, 01.10.2020 - 05:02) weiterlesen...

IG-Metall-Vorständin kritisiert Continental Nach dem Beschluss des Autozulieferers Continental, zwei Werke in Deutschland zu schließen, zeigt sich die stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende und IG-Metall-Vize Christiane Benner enttäuscht: "Ich hätte mir mehr Flexibilität des Vorstands und der Kapitalseite erwartet. (Wirtschaft, 30.09.2020 - 16:17) weiterlesen...

Arbeitsagentur-Chef sieht Ende der Krise Der Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit, Detlef Scheele, sieht den Arbeitsmarkt nach der Präsentation der neuen Arbeitslosenzahlen wieder auf dem Weg aus der Krise. (Wirtschaft, 30.09.2020 - 12:43) weiterlesen...

EU-Geschäftsklimastimmung setzt Erholungskurs fort Das Geschäftsklima in der EU hat sich nach Angaben aus Brüssel im Monat September weiter erholt, nachdem es zu Beginn der Coronakrise deutlich eingebrochen war. (Wirtschaft, 29.09.2020 - 11:10) weiterlesen...