Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Internet, Verbände

Das Bestreben der Union, nach der Bundestagswahl ein neues Bundesministerium für digitale Innovationen und Transformation zu schaffen, stößt in der digitalen Wirtschaft auf ein positives Echo.

22.06.2021 - 07:01:03

Verbände fordern klare Zuständigkeiten für neues Digitalministerium

Das berichtet das "Handelsblatt". Die breite Verteilung digitalpolitischer Verantwortung auf verschiedene Ressorts habe demnach bislang nicht den gewünschten Erfolg und die notwendige Beschleunigung gebracht.

"Wir müssen die Digitalisierung in Deutschland entschlossen mit Vision und Tempo gestalten", sagte der Präsident des IT-Verbands Bitkom, Achim Berg, der Zeitung. "Ein eigenes, starkes Ressort, das sich voll und ganz der Digitalisierung verschreibt und die entsprechenden Aktivitäten der Bundesregierung leitet und koordiniert, ist darauf die richtige Antwort." Auch Marco Junk, Geschäftsführer des Bundesverbands Digitale Wirtschaft (BVDW), forderte von der Union eine Konkretisierung ihrer Pläne. "Spätestens die Corona-Pandemie hat den digitalen Rückstand Deutschlands deutlich gemacht, aber ebenso die Unfähigkeit, diesem mit den bestehenden Strukturen in angemessener Zeit wirksam zu begegnen", sagte Junk dem "Handelsblatt". Es genüge aber nicht, wenn das neue Ressort, wie es im Wahlprogramm heißt, die Modernisierung des Staates nur zentral koordiniere. "Daher braucht es von Anfang an einen klaren und der Aufgabe angemessenen Zuständigkeits- und Kompetenzrahmen und die Federführung bei allen Digitalisierungsprojekten." Der Vorstandschef des Internetverbands Eco, Oliver Süme, fordert, dass ein Digitalministerium die Federführung für "maßgebliche Bereiche" der Digitalpolitik wie Kommunikationsnetze und Dienste sowie wichtige digitalpolitische Querschnittsbereiche wie Technologiepolitik und IT-Sicherheit übernehme. Die bisher zuständigen Fachressorts müssten diese Aufgaben abgeben, sagte Süme der Zeitung. "Doch wir dürfen dabei auch nicht das Big Picture der Digitalisierung für die kommenden Jahre und Jahrzehnte aus den Augen verlieren." So sei etwa eine langfristige Strategie notwendig, die weit mehr als nur die nächste Legislaturperiode umfassen müsse. "Dazu bedarf es einer konsistenten und agilen Netz- und Digitalpolitik aus einem Guss und einer Neuorganisation auf Regierungsebene."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Mutmaßliche Kryptofarm als 'Beifang' bei Restaurantkontrolle. Es war buchstäblich ein "Beifang" der Kontrolle, bei der es eigentlich um die Einhaltung von Hygienevorschriften ging, wie der Frankfurter Sicherheitsdezernent Markus Frank (CDU) am Freitag über den Fund am Donnerstag sagte. "Wo normalerweise der Fisch verarbeitet wird, standen ungefähr 50 Rechner." Zuvor hatte "Bild" darüber berichtet. FRANKFURT - Bei der Kontrolle eines Restaurants in der Frankfurter Innenstadt sind Ermittler der Frankfurter Stadtpolizei auf eine mutmaßliche Kryptofarm gestoßen. (Boerse, 23.07.2021 - 17:59) weiterlesen...

EU will in Kalifornien Büro für Kontakte zu Tech-Unternehmen eröffnen. Das in San Francisco geplante Büro solle Kontakte zur Technologiebranche erleichtern, bestätigten EU-Vertreter am Freitag in Brüssel. BRÜSSEL - Die EU will wegen der wachsenden Bedeutung von Unternehmen wie Apple , Google und Facebook eine Vertretung im US-Bundesstaat Kalifornien aufbauen. (Boerse, 23.07.2021 - 17:53) weiterlesen...

AKTIEN IM FOKUS: Snap und Twitter lösen Euphorie aus - Facebook auf Rekordhoch. Angeführt wurden die Gewinne von der Snap-Aktie, die um mehr als 20 Prozent nach oben schoss auf den höchsten Stand seit dem Börsengang vor mehr als vier Jahren. NEW YORK - Starke Quartalszahlen von Twitter , vor allem aber von Snap haben am Freitag kräftig steigende Aktienkurse in der gesamten Tech- und Social-Media-Industrie ausgelöst. (Boerse, 23.07.2021 - 17:35) weiterlesen...

Mehr DFB-Pokal-Spiele im Free-TV bei ARD/ZDF - Sky zeigt alle Partien. ARD und ZDF sicherten sich 15 Spiele des nationalen Cup-Wettbewerbs von der Saison 2022/23 bis 2025/26. Das sind zwei Partien mehr als bisher bei ARD und Sport1. Und es sind deutlich mehr als bei der Fußball-Bundesliga, die nur neun Spiele kostenfrei zeigen lässt. BERLIN - Der neue Medien-Vertrag für den DFB-Pokal ist perfekt und bringt den Fußball-Anhänger noch mehr Live-Übertragungen im Free-TV. (Boerse, 23.07.2021 - 14:49) weiterlesen...

Kartellamt prüft Anmeldepflicht von Facebooks Kustomer-Deal. Dabei geht es um die im vergangenen Herbst angekündigte Übernahme des Start-ups Kustomer, wie die Behörde am Freitag mitteilte. Die 2015 gegründete Firma mit Sitz in New York stellt Plattformen für Kundenservice und sogenannte Chatbots bereit, die Kundenanfragen automatisiert beantworten können sollen. BONN - Das Bundeskartellamt prüft in einem weiteren Verfahren gegen Facebook , ob ein geplanter Zukauf des Online-Netzwerks auch in seinen Geltungsbereich fällt. (Boerse, 23.07.2021 - 14:08) weiterlesen...

TV-Vertrag perfekt: Mehr DFB-Pokal-Spiele im Free-TV - Alle Spiele bei Sky. ARD und ZDF dürfen von der Saison 2022/23 bis 2025/26 pro Spielzeit 15 Partien live übertragen. Das sind zwei Partien mehr im frei empfangbaren Fernsehen als bisher, wie Verband und Sender am Freitag mitteilten. BERLIN - Der neue TV-Vertrag für den DFB-Pokal ist perfekt. (Boerse, 23.07.2021 - 13:58) weiterlesen...