Spanien, Deutschland

(Das Abstimmungsergebnis wurde falsch wiedergegeben)

13.03.2019 - 22:37:25

KORREKTUR/Unterhaus will Brexit ohne Abkommen auf jeden Fall ausschließen

LONDON - Das britische Parlament hat sich am Mittwoch gegen einen EU-Austritt ohne Vertrag ausgesprochen. Einen Brexit ohne Abkommen will die Mehrheit der Abgeordneten nach diesem Votum auf jeden Fall verhindern. In einer zweiten Abstimmung über das Gesamtpaket votierten 321 Abgeordnete für und 278 gegen diesen Beschluss - die Entscheidung fiel damit deutlicher aus als in der ersten Runde.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Tag der Entscheidung beim Urheberrecht - Voss geht von Mehrheit aus. "Ich gehe im Moment davon aus, dass wir noch eine Mehrheit für diese ganze Reform haben", sagte Voss, der das Vorhaben federführend für das Parlament verhandelt hat, der Deutschen Presse-Agentur in Brüssel. Er habe von den Abgeordneten keine größeren Signale bekommen, dass sie anders abstimmen würden als im September. Damals hatte das Parlament seine Position für die Verhandlungen mit den EU-Staaten beschlossen. STRASSBURG - CDU-Europapolitiker Axel Voss ist optimistisch, dass das Europaparlament der Reform des Urheberrechts an diesem Dienstag im Ganzen zustimmt. (Boerse, 26.03.2019 - 06:14) weiterlesen...

Ende der Zeitumstellung: EU-Parlament stimmt seine Haltung ab. Am Dienstag (etwa 12.30 Uhr) stimmt das EU-Parlament in Straßburg über seine Position zu dem hitzig diskutierten Thema ab. Der zuständige Verkehrsausschuss hatte sich bereits für ein Ende des halbjährlichen Drehens an der Uhr vom Jahr 2021 an ausgesprochen. Ein "Koordinierungsmechanismus" solle einen Zeit-Flickenteppich in Europa vermeiden. STRASSBURG - Auf dem Weg zum Ende der Zeitumstellung in Mitteleuropa steht eine weitere Etappe an. (Wirtschaft, 26.03.2019 - 05:46) weiterlesen...

Unterhaus debattiert über weitere Schritte im Brexit-Prozess. Mit den Abstimmungen wird am späten Montagabend gegen 23 Uhr (MEZ) gerechnet. Parlamentspräsident John Bercow wählte drei Änderungsanträge zur Beschlussvorlage der Regierung aus. LONDON - Das britische Parlament hat mit der Debatte über die weiteren Schritte beim geplanten EU-Austritt des Landes begonnen. (Wirtschaft, 25.03.2019 - 19:34) weiterlesen...

Aktien Europa Schluss: Moderate Verluste wegen schwelender Wirtschaftssorgen. Dennoch wurden an den wichtigsten Handelsplätzen erneut Verluste verbucht. Die vor dem Wochenende wieder aufgeflammten Konjunktursorgen beeinträchtigten nach wie vor das Interesse der Anleger an Aktien. Da halfen auch gute Konjunkturdaten aus Deutschland kaum. Dort war das Ifo-Geschäftsklima im März überraschend gestiegen und signalisiert Experten zufolge nun, dass die deutsche Wirtschaft nach einem schwachen zweiten Halbjahr 2018 langsam wieder Fuß fasst. PARIS/LONDON - Die jüngste Verkaufswelle an den europäischen Börsen ist am Montag etwas abgeebbt. (Boerse, 25.03.2019 - 18:37) weiterlesen...

EU-Wettbewerbshüter verhängen Millionenstrafe gegen Nike. Das Unternehmen habe Händler am grenzüberschreitenden Verkauf von Lizenzprodukten in Europa gehindert, teilte die EU-Kommission am Montag in Brüssel mit. Das Verbot galt demnach für Fanartikel einiger der bekanntesten Fußballvereine, darunter der FC Barcelona, Manchester United und Juventus Turin. BRÜSSEL - Der US-Sportartikelhersteller Nike muss wegen unerlaubter Geschäftspraktiken eine Strafe über 12,5 Millionen Euro zahlen. (Boerse, 25.03.2019 - 17:51) weiterlesen...

Urheberrecht und Artikel 13 - Mehrheit im EU-Parlament unsicher. "Es wird knapp, es ist eine knappe Entscheidung, aber ich glaube, dass es am Ende für eine Streichung (von Artikel 13) reicht", sagte der SPD-Europapolitiker Tiemo Wölken der Deutschen Presse-Agentur in Brüssel. STRASSBURG - Kurz vor der entscheidenden Abstimmung zum neuen EU-Urheberrecht im Europaparlament ist eine Mehrheit für das Vorhaben mit Artikel 13 fraglich. (Boerse, 25.03.2019 - 16:41) weiterlesen...