Computer, Internet

Cupertino - Ein Medienbericht, wonach Apple ab dem Jahr 2020 eigene Prozessoren in seinen Mac-Computern einsetzen will, hat die Aktie des Chip-Riesen Intel am Montag auf Talfahrt geschickt.

02.04.2018 - 20:53:24

Eigene Prozessoren in Macs - Bericht über Apples Chip-Pläne lässt Intel-Aktie abstürzen. Das Papier verlor im späten US-Handel zeitweise rund neun Prozent.

Apple nutzt seit über einem Jahrzehnt Intel-Chips in seinen Macs, während in Mobil-Geräten wie iPhones und iPads Prozessoren aus eigener Entwicklung eingesetzt werden. Sie basieren auf der Architektur des Chipentwicklers ARM, Apple steckt aber auch viele eigene Technologien hinein. Schon seit Jahren wird spekuliert, der Konzern könnte auch bei den Mac-Computern auf eigene Prozessoren umsteigen.

Intel verlor bereits das Rennen um den Platz in Smartphones und Tablets an die ARM-Welt - und setzt auf neues Geschäft mit Rechenzentren und Autoindustrie, während der PC-Markt über Jahre geschrumpft ist.

Bloomberg schränkte ein, das Projekt mit dem Codenamen «Kalamata» sei noch in einer frühen Phase. Ziel sei, die Apple-Geräte noch besser miteinander zusammenarbeiten zu lassen. Apple hat rund eine Milliarde Mobilgeräte mit dem Betriebssystem iOS im Markt - und zehn Mal weniger Macs. Deshalb wurde in den vergangenen Jahren bereits die Software der Computer zum Teil in Anlehnung an die iPhone-Bedienung angepasst und Apple führte Funktionen ein, die nahtlos zwischen Mobil-Geräten und Macs wechseln lassen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Software-Riese erfolgreich - Cloud-Boom beschert Microsoft kräftige Geschäftszuwächse. Inzwischen florieren die Geschäfte auch in anderen Sparten. Die Quartalszahlen übertreffen die Erwartungen deutlich. Microsoft befindet sich dank brummender Cloud-Dienste schon länger wieder auf der Erfolgsspur. (Wirtschaft, 20.07.2018 - 12:18) weiterlesen...

Software-Riese - Cloud-Boom beschert Microsoft kräftige Geschäftszuwächse. Inzwischen florieren die Geschäfte auch in anderen Sparten - die Quartalszahlen übertreffen die Erwartungen deutlich. Bei Microsoft läuft es dank brummender Cloud-Dienste schon länger wieder rund. (Wirtschaft, 20.07.2018 - 07:13) weiterlesen...

17 Prozent mehr Erlöse - Cloud-Boom beschert Microsoft kräftige Geschäftszuwächse. Im vergangenen Quartal legte der Überschuss im Jahresvergleich um knapp zehn Prozent auf 8,9 Milliarden Dollar (7,6 Mrd Euro) zu, wie der Konzern nach US-Börsenschluss mitteilte. Redmond - Der Software-Riese Microsoft hat Umsatz und Gewinn dank seines brummenden Cloud-Geschäfts kräftig gesteigert. (Wissenschaft, 19.07.2018 - 22:38) weiterlesen...

Bericht: Google entwickelt Android-Nachfolger. Das Betriebssystem mit dem Namen «Fuchsia» solle auf allen möglichen Geräten vom Notebook bis zu vernetzten Sensoren einheitlich aussehen, schrieb der Finanzdienst Bloomberg unter Berufung auf informierte Personen. Derzeit entwickelt Google zwei Betriebssysteme: Android für Mobilgeräte wie Smartphones und Tablets sowie Chrome OS für Notebooks. Mountain View - Ein Google-Team entwickelt laut einem Medienbericht eine komplett neue Software, die auch als Ersatz für das dominierende Smartphone-System Android gedacht ist. (Politik, 19.07.2018 - 20:32) weiterlesen...

Vielfalt der Branche - Spielemesse Gamescom: Im Jubiläumsjahr weiter auf Rekordkurs. Innerhalb von zehn Jahren in Köln sei die Messe für Computer- und Videospiele «enorm gewachsen», sagte der Chef der Koelnmesse Gerald Böse in Berlin. Köln/Berlin - Die Gamescom in Köln erwartet in ihrem Jubiläumsjahr weitere Rekordzahlen. (Wissenschaft, 19.07.2018 - 12:30) weiterlesen...

Optimistischer Ausblick - SAP-Geschäfte laufen dank starkem Cloud-Geschäft rund Die Cloud zahlt sich aus für SAP: Das Geschäft mit Mietsoftware im Internet wächst rasant, spült viel Geld in die Kasse und stimmt den Walldorfer Softwarekonzern noch etwas optimistischer. (Wirtschaft, 19.07.2018 - 09:52) weiterlesen...