Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, USA

Corona in den USA: Mehr als 80 000 Corona-Neuinfektionen

27.03.2021 - 15:17:27

Corona in den USA: Mehr als 80 000 Corona-Neuinfektionen. BALTIMORE - In den USA sind am Freitag 80 716 neue Corona-Fälle und 1265 Tote nach einer Infektion gemeldet worden. Dies geht aus Daten der Johns-Hopkins-Universität (JHU) in Baltimore vom Samstagmorgen (MEZ) hervor. Am selben Tag der Vorwoche waren es 61 527 Neuinfektionen und 1184 Tote. Die bisherigen Höchstwerte wurden am 2. Januar mit 300 416 neuen Fällen sowie am 12. Januar mit 4477 Toten registriert. Die Geschwindigkeit beim Rückgang der landesweiten Neuinfektionen hatte sich zuletzt verlangsamt.

Mit mehr als 548 000 Toten und 30,1 Millionen Infektionen sind die Vereinigten Staaten in absoluten Zahlen das weltweit am stärksten von der Corona-Pandemie betroffene Land. Inzwischen sind aber auch schon mehr als 89,5 Millionen Menschen mindestens einmal geimpft. Mehr als 45 Prozent der über 65-Jährigen sind bereits vollständig geimpft. Insgesamt zählen die USA knapp 330 Millionen Einwohner.

Die Webseite der Johns-Hopkins-Universität wird regelmäßig aktualisiert und zeigt daher einen höheren Stand als die offiziellen Zahlen der Weltgesundheitsorganisation (WHO). In manchen Fällen werden die Zahlen - unter anderem die der Neuinfektionen binnen 24 Stunden, aber auch die der Toten - nachträglich aktualisiert.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

'Rechtssichere Ausgangssperren sind ein Kunststück'. Er setze stattdessen weiter darauf, möglichst viele Menschen zu motivieren, sich auf das Coronavirus testen zu lassen, sagte er am Freitag im "Morgenmagazin" von WDR 2. Nordrhein-Westfalen habe für Tests bereits "eine Riesenstruktur aufgebaut". Er sei sich sicher, dass die Menschen diese Angebote nicht mehr wahrnähmen, wenn sie sich damit nicht etwa für einen Einkauf in einem Geschäft freitesten lassen könnten. DÜSSELDORF - Nordrhein-Westfalens Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) hat sich kritisch zu landes- oder bundesweit pauschalen Ausgangsbeschränkungen geäußert. (Wirtschaft, 16.04.2021 - 14:01) weiterlesen...

Corona-Impfungen: 18,5 Prozent in Deutschland gegen das Virus geimpft. BERLIN - 18,5 Prozent der Bevölkerung in Deutschland sind nach Meldedaten mindestens einmal gegen das Coronavirus geimpft. Das geht aus dem Impfquotenmonitoring des Robert Koch-Instituts (RKI) vom 16. April hervor (Stand: 8.00 Uhr). Die zweite Spritze und damit vollständigen Impfschutz haben laut der Statistik bislang 6,4 Prozent der Menschen bekommen. Corona-Impfungen: 18,5 Prozent in Deutschland gegen das Virus geimpft (Boerse, 16.04.2021 - 13:58) weiterlesen...

Sterblichkeit in Frankreich bei Menschen aus Ausland besonders hoch. Mit Blick auf das ganze Jahr und alle Todesursachen ist die Zahl der Toten unter Menschen, die in Frankreich geboren sind, um 8 Prozent angestiegen, wie das Statistikamt Insee am Freitag mitteilte. Bei Menschen die im Ausland geboren sind, war dieser Wert mehr als doppelt so hoch und lag bei 17 Prozent. Landesweit lag der Anstieg der Sterblichkeit bei 9 Prozent. PARIS - Bei im Ausland geborenen Menschen ist die Übersterblichkeit im Jahr 2020 während der Corona-Pandemie in Frankreich besonders hoch gewesen. (Boerse, 16.04.2021 - 13:53) weiterlesen...

Merkel und Macron begrüßen chinesisches Klimaziel bis 2060. Beide Regierungschefs begrüßten, dass Chinas Staatspräsident Xi das Ziel bekräftigt habe, noch vor 2060 CO2-neutral zu werden, erklärte die stellvertretende Regierungssprecherin Ulrike Demmer in Berlin. Die drei Staats- und Regierungschefs waren am Freitag zu Gesprächen per Videokonferenz zusammengekommen. BERLIN - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich gemeinsam mit dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron am Freitag positiv über die chinesischen Klimaziele geäußert. (Boerse, 16.04.2021 - 13:43) weiterlesen...

Bund und Länder entschärfen Dauerstreit um Bußgeldkatalog. Der sehe in vielen Punkten eine deutliche Erhöhung der Bußgelder für Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung vor. Die Einigung wurde demnach am Freitag bei der Verkehrsministerkonferenz (VMK) unter dem Vorsitz Bremens erzielt. BREMEN - Bund und Länder haben sich nach Angaben des Bundesverkehrsministeriums auf einen neuen Bußgeldkatalog geeinigt. (Boerse, 16.04.2021 - 13:39) weiterlesen...

Bundesregierung streicht Großbritannien von Corona-Risikoliste. Das teilte das Robert Koch-Institut am Freitag im Internet mit. Damit entfällt für Einreisende aus Großbritannien die Quarantänepflicht. BERLIN - Wegen der stark gesunkenen Corona-Infektionszahlen in Großbritannien streicht die Bundesregierung das Land mit Ausnahme einzelner Überseegebiete am Sonntag von der Liste der Risikogebiete. (Boerse, 16.04.2021 - 13:39) weiterlesen...