Evonik-Chef, Kullmann

Christian Kullmann, der heute seinen ersten Arbeitstag als neuer Chef von Evonik hat, will den Spezialchemiekonzern mehr auf Leistung trimmen.

24.05.2017 - 11:11:25

Evonik-Chef Kullmann: Stärker an Leistung orientieren

"Wir wollen uns stärker an Leistung orientieren und am Ergebnis, auch im Vergleich zum Wettbewerb. Und wir brauchen noch mehr Dynamik in der Unternehmenskultur", sagte er dem "Handelsblatt" (Mittwochsausgabe).

Kullmann hält heute nach Informationen der Zeitung am späten Vormittag ein Townhall-Meeting ab, welches in alle deutschen Standorte live übertragen wird, um seine neue Strategie zu erklären. "Wir haben eine gute Führungskultur, die wir weiterentwickeln wollen", sagte Kullmann weiter. Der neue Evonik-Chef hat dabei einen klaren Fokus auf dem Erfolg. "Solidarität müssen wir uns leisten können", sagte er. "Wer gute Löhne zahlen will, der muss zuerst mal eines sein: erfolgreich, besser als die Wettbewerber." Kullmann erwartet nicht, dass die Orientierung hin zu mehr Leistung, die Mitarbeiter verunsichern würde. "Das verstehen unsere Mitarbeiter. Wir wollen aus einem guten Unternehmen ein besseres machen." Der neue Evonik-Chef muss und will den Konzern wieder zu mehr Wachstum führen. Seine Strategie dafür schließt auch weitere Übernahmen nicht aus: "Es ist ein Dreiklang aus organischem Wachstum, Innovationen und, da wo etwas Gutes zu haben ist, auch Zukäufen", sagte Kullmann. Der neue Evonik-Chef will eine Führungskultur pflegen, die Kritik und Widerspruch geradezu herausfordert. "Widerspruch ist die erste Pflicht. Das ist ein zeitintensiver Führungsstil, aber wir brauchen den konstruktiven Diskurs", sagte er dem "Handelsblatt" weiter. "Ich habe keine Schmeichler um mich herum." Eine spezielle Vorbereitung auf die große Aufgabe als Chef des Spezialchemiekonzerns hatte er nach eigenen Aussagen nicht: "Ich hatte fast zehn Jahre Lehrzeit an der Seite von Werner Müller und Klaus Engel. Wenn mich diese Jahre nicht auf den Vorstandsvorsitz vorbereitet hätten, dann wäre mir auch nicht zu helfen", sagte Kullmann.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Keine Planungssicherheit - BMW warnt eindringlich vor Brexit-Folgen. Doch die Verhandlungen zwischen London und Brüssel sind zäh. Viele Unternehmen wissen nicht, was auf sie zukommt - betroffen ist auch BMW. Im nächsten Frühjahr will Großbritannien die EU verlassen. (Wirtschaft, 23.06.2018 - 12:14) weiterlesen...

Telekom-Tochter T-Systems will rund 10.000 Stellen streichen Die Großkundentochter der Deutschen Telekom will weltweit in den nächsten drei Jahren rund 10.000 Arbeitsplätze abbauen, 6.000 davon in Deutschland, pro Jahr rund 2.000, beginnend 2018. (Wirtschaft, 21.06.2018 - 16:32) weiterlesen...

Eon-Chef Teyssen räumt Fehler bei Übernahme von Innogy ein Der Vorstandsvorsitzende des Energiekonzerns Eon, Johannes Teyssen, hat Fehler bei der Übernahme von Innogy und dem Verkauf des Uniper-Aktienpakets an den finnischen Konkurrenten Fortum eingeräumt. (Wirtschaft, 21.06.2018 - 15:22) weiterlesen...

Familienunternehmen mit Großer Koalition unzufrieden Die deutschen Familienunternehmen sind unzufrieden mit der bisherigen Arbeit der Großen Koalition. (Wirtschaft, 20.06.2018 - 21:02) weiterlesen...

Streit über Lohnsenkung bei VW-Gemeinschaftsunternehmen beigelegt Das von VW und Automobilzulieferern betriebene Gemeinschaftsunternehmen IAV hat den Streit über geplante Lohnsenkungen beigelegt. (Wirtschaft, 20.06.2018 - 17:15) weiterlesen...

Audi-Chef Stadler vorübergehend von Vorstandsaufgaben entbunden Die Aufsichtsräte von Volkswagen und Audi haben den inhaftierten Audi-Chef Rupert Stadler vorübergehend von seinen Vorstandsaufgaben entbunden. (Wirtschaft, 19.06.2018 - 13:34) weiterlesen...