China, Volkswirtschaft

Chinas Notenbank senkt Mindestreserve - Konjunkturunterstützung

06.12.2021 - 10:35:28

Chinas Notenbank senkt Mindestreserve - Konjunkturunterstützung. PEKING - Die chinesische Zentralbank verschafft dem Bankensektor mehr Luft zum Atmen. Am Montag kündigte sie an, die Sätze für Reserven zu senken, die die Geldhäuser zu Sicherheitszwecken vorhalten müssen. Der Mindestreservesatz soll per 15. Dezember um 0,5 Prozentpunkte auf 11,5 Prozent sinken, wie die People's Bank of China in Peking mitteilte. Damit würde Liquidität in Höhe von etwa 1,2 Billionen Yuan (etwa 170 Milliarden Euro) freigegeben.

Die Lockerung kommt nicht ganz überraschend. Ministerpräsident Li Keqiang hatte den Schritt Ende vergangener Woche bereits in Aussicht gestellt. Analysten sehen darin eine Reaktion auf den konjunkturellen Gegenwind, dem die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt gegenwärtig ausgesetzt ist. Neben der Corona-Pandemie gelten die erheblichen Zahlungsschwierigkeiten einiger großer Immobilienunternehmen wie Evergrande als konjunkturelles Risiko.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Verfassungsschutz warnt Unternehmen vor chinesischen Hackern Das Bundesamt für Verfassungsschutz warnt vor einer neuen Welle von Hackerangriffen aus China auf deutsche Unternehmen. (Wirtschaft, 26.01.2022 - 11:44) weiterlesen...

Aktien Asien: Börsen auf Richtungssuche - Zurückhaltung vor US-Notenbanksitzung. Eine nervöse Sitzung an der Wall Street lieferte keine klaren Vorgaben. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY - Die asiatischen Börsen haben am Mittwoch uneinheitlich tendiert. (Boerse, 26.01.2022 - 09:00) weiterlesen...

IWF erwartet geringeres Wachstum der Weltwirtschaft. Die globale Wirtschaft soll 2022 um 4,4 Prozent wachsen - 0,5 Prozentpunkte weniger als bei der vorherigen Prognose im Oktober angenommen, wie der IWF am Dienstag mitteilte. WASHINGTON - Angesichts eines schwächer erwarteten Wachstums in China und den USA hat der Internationale Währungsfonds (IWF) seine Prognose zur Entwicklung der Weltwirtschaft etwas nach unten korrigiert. (Wirtschaft, 25.01.2022 - 15:10) weiterlesen...

IWF rechnet für 2022 weltweit mit deutlich höherer Inflationsrate. In einer am Dienstag vorgestellten Wirtschaftsprognose geht der IWF für die Industriestaaten von einer durchschnittlichen Inflationsrate von 3,9 Prozent aus. Das ist im Vergleich zur vorherigen Prognose vom Oktober eine Erhöhung um 1,6 Prozentpunkte. In Entwicklungs- und Schwellenländern soll die Teuerungsrate 2022 durchschnittlich 5,9 Prozent beantragen - ein Plus von einem Prozentpunkt. WASHINGTON - Der Internationale Währungsfonds (IWF) rechnet für dieses Jahr weltweit mit einer deutlich höheren Inflationsrate als noch vor drei Monaten erwartet. (Wirtschaft, 25.01.2022 - 15:09) weiterlesen...

Technische Panne: Millionen Menschen in Zentralasien ohne Strom. Am Dienstag sei eine wichtige Stromleitung außerplanmäßig unterbrochen worden, teilte das Energieministerium von Kasachstan mit. Im neuntgrößten Land der Erde kam es daraufhin etwa in der Wirtschaftsmetropole Almaty zu Stromausfällen. Betroffen waren zudem das gesamte benachbarte Kirgistan sowie mehrere Regionen im bevölkerungsreichen Usbekistan. NUR-SULTAN/BISCHKEK/TASCHKENT - Eine schwere technische Panne hat Millionen Menschen in mehreren zentralasiatischen Ländern zwischenzeitlich von der Stromversorgung abgeschnitten. (Wirtschaft, 25.01.2022 - 13:01) weiterlesen...

ANALYSE/Heraeus: Hohe Inflation kann Goldpreis auf Rekord treiben. In der Spitze sei ein Preisanstieg für eine Feinunze bis auf 2120 Dollar je Feinunze (31,1 Gramm) möglich, hieß es in dem am Dienstag veröffentlichten Jahresausblick von Heraeus Precious Metal. Damit würde der Goldpreis das bisherige Rekordhoch von 2075 Dollar vom Sommer 2020 übertreffen. Die Experten des Handelshauses sehen unter anderem den starken Anstieg der Inflation als wesentlichen Preistreiber am Goldmarkt. FRANKFURT/HANAU - Eine hohe Inflation und ein schwächerer US-Dollar könnten den Goldpreis nach Einschätzung des Handelshauses Heraeus in diesem Jahr auf ein Rekordhoch treiben. (Boerse, 25.01.2022 - 11:36) weiterlesen...