Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Tourismus, Sachversicherungen

CHETUMAL - Wegen des herannahenden Hurrikans "Grace" sind im mexikanischen Touristenort Tulum die Hotels evakuiert worden.

19.08.2021 - 08:05:27

Urlaubsorte in Mexiko wappnen sich gegen Hurrikan 'Grace'. Die Gäste seien in Notunterkünften untergebracht worden, schrieb der Gouverneur des Bundesstaates Quintana Roo an Mexikos Karibikküste, Carlos Joaquín, am Mittwochabend (Ortszeit) auf Twitter. Es würden bis zu vier Meter hohe Wellen erwartet.

Der Hurrikan der Kategorie eins - der niedrigsten von fünf - näherte sich in der Nacht zum Donnerstag (Ortszeit) nach Angaben des US-Hurrikanzentrums mit anhaltenden Windgeschwindigkeiten von bis zu 130 Stundenkilometern der Halbinsel Yucatán. Es wurde demnach erwartet, dass der Wirbelsturm am Donnerstagmorgen Land erreicht. Die Behörde warnte vor starkem Wind und gefährlicher Sturmflut.

In den betroffenen Gebieten Quintana Roos wurden Geschäfte, Ämter und Häfen geschlossen und der Verkauf von Alkohol eingestellt. Die Bevölkerung wurde aufgefordert, zuhause zu bleiben. Nach Angaben des Tourismusministeriums des Bundesstaates hielten sich rund 120 000 Touristen in betroffenen Urlaubszielen wie Cancún, Tulum, Playa del Carmen und der Insel Cozumel auf. Von und nach Cancún fielen Dutzende Flüge aus.

In der Nacht zum Dienstag war "Grace" noch als Tropensturm mit Windgeschwindigkeiten von etwa 65 Kilometern pro Stunde über die Südküste Haitis hinweggefegt und hatte Überschwemmungen verursacht. Das Gebiet war am Samstag von einem Erdbeben mit mehr als 2200 Toten erschüttert worden, zahlreiche Menschen übernachteten im Freien.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Investoren-Debatte: Union-Chef kritisiert Augsburg und Leipzig. "Leipzig und Augsburg ist noch eine viel schlimmere Kategorie als Wolfsburg und Leverkusen", sagte der Clubchef am Sonntag im TV-Sender Bild. Der FCA habe zuletzt Anteile in die USA verkauft. "Augsburg ist für mich das kleine RB", sagte Zingler. RB Leipzig steht wegen Geldgeber Red Bull und seiner Struktur in der Fanszene immer wieder in der Kritik. BERLIN - In der Debatte um eine Öffnung der Fußball-Bundesliga für Investoren sieht Union Berlins Präsident Dirk Zingler auch den Liga-Rivalen FC Augsburg als schlechtes Vorbild. (Boerse, 26.09.2021 - 14:32) weiterlesen...

Ende der Corona-Regeln in Norwegen: Viele Partys und Schlägereien. Nachtclubs und Kneipen waren voll, vielerorts herrschte ausgelassene Stimmung. In Warteschlangen vor Discos und Bars wurden Lieder gesungen. In der Stadt Trondheim mussten mehrere Menschen versorgt werden, die beim langen Anstehen ohnmächtig wurden. Aus mehreren Städten wurden allerdings auch Schlägereien, Verletzte und Festnahmen gemeldet, wie der öffentlich-rechtliche Sender NRK am Sonntag berichtete. OSLO - Mit zahlreichen Partys haben die Menschen in Norwegen das Ende der Corona-Regeln gefeiert. (Wirtschaft, 26.09.2021 - 11:35) weiterlesen...

Flughäfen: Passagierzahl im Feriensommer 2021 verdoppelt. In dem 12-wöchigen Zeitraum dieses Jahres mit zeitversetzten Sommerferien in den Bundesländern nutzten 28,6 Millionen Reisende einen deutschen Flughafen als Start- oder Zielpunkt in die Ferien. Das teilte der Flughafenverband ADV am Samstag mit. BERLIN - In Deutschland sind dieses Jahr wieder deutlich mehr Menschen mit dem Flugzeug in den Sommerurlaub gereist als 2020 - das Vorkrisenniveau ist aber längst noch nicht erreicht. (Boerse, 26.09.2021 - 11:33) weiterlesen...

Zug entgleist - Starke Behinderungen nach Rangierunfall in Wolfsburg. Nach dem Rangierunfall am frühen Morgen konnten Fernzüge den Hauptbahnhof nicht mehr anfahren. Zahlreiche Züge wurden umgeleitet, wie ein Bahnsprecher sagte. Betroffen waren vor dem Wochenende ICE- und IC-Züge auf den Strecken Berlin-Bonn, Berlin-Basel, Berlin-Amsterdam und Berlin-Frankfurt Flughafen. Auch der Güterverkehr war beeinträchtigt. WOLFSBURG - Das Entgleisen eines Zugs in Wolfsburg hat am Freitag zu erheblichen Ausfällen und Verspätungen geführt. (Boerse, 24.09.2021 - 19:44) weiterlesen...

2G in Hamburg jetzt ohne Maskenpflicht. Für Teilnehmer am sogenannten 2G-Modell gibt es auch keine Beschränkungen mehr bei der Zahl der Besucher oder Teilnehmer einer Veranstaltung. Wo also nur Geimpfte und Genesene hinein dürfen, kann abstandslos und ohne Maske bis auf den letzten Platz gefeiert, getanzt, Filme und Theater geschaut oder bei sportlichen Wettkämpfen mitgefiebert werden. Eine entsprechende Eindämmungsverordnung des Senats war am Freitag erlassen worden. HAMBURG - In vielen Hamburger Clubs, Bars, Restaurants, Kultur- und Sporteinrichtungen fällt am Samstag (0.00 Uhr) die Maskenpflicht. (Boerse, 24.09.2021 - 17:40) weiterlesen...

Am BER wird es voller - Corona-Kontrollen führen zu Wartezeiten. Das wären in etwa so viele wie im gesamten ersten Halbjahr, sagte der scheidende Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup am Freitag. Er informierte den Aufsichtsrat zum letzten Mal vor seiner Rente über die aktuelle Verkehrs- und Finanzlage des Unternehmens. Aufgrund der aufwendigeren Kontrollen in der Corona-Krise komme es mit steigenden Passagierzahlen derzeit immer wieder zu längeren Wartezeiten und Schlangen an den Kontrollpunkten. SCHÖNEFELD - Die Flughafengesellschaft Berlin-Brandenburg (FBB) rechnet für September am Hauptstadtflughafen BER mit 1,5 Millionen Fluggästen. (Boerse, 24.09.2021 - 17:21) weiterlesen...