Regierungen, Italien

'Bunga Bunga' und kein Ende: Neuer Prozess für Berlusconi

16.05.2018 - 19:39:23

'Bunga Bunga' und kein Ende: Neuer Prozess für Berlusconi. ROM - Gegen Italiens Ex-Ministerpräsident Silvio Berlusconi wird nach italienischen Medienberichten wieder ein Prozess eröffnet. Dabei geht es um den Vorwurf, dass sich der 81-Jährige das Schweigen eines Sängers erkauft haben soll, der an den berüchtigten "Bunga Bunga Partys" in der Villa Arcore bei Mailand teilgenommen hatte. Der Nachrichtenagentur Ansa und der Zeitung "La Repubblica" zufolge soll der Prozess am 23. November in Rom starten. Angeklagt sei auch der Sänger, dem Korruption und Falschaussage vorgeworfen würden. Er soll 157 000 Euro kassiert haben.

In Mailand und Siena laufen derzeit andere Prozesse, die sich ebenfalls um Zeugenbestechung drehen. In Turin beantragte die Staatsanwaltschaft am Mittwoch, einen weiteren Prozess zu eröffnen.

Die Vorwürfe sind nicht neu. Die Staatsanwaltschaft vermutete schon nach Ende des "Ruby-Prozesses", der 2015 mangels Beweisen in letzter Instanz mit einem Freispruch endete, dass Berlusconi Zeugen mehr als zehn Millionen Euro gezahlt haben soll, um Aussagen zu seinen Gunsten zu machen. Damals war dem Ex-Cavaliere Amtsmissbrauch vorgeworfen worden. Außerdem war er angeklagt, bei den "Bunga Bunga Partys" Sex mit minderjährigen Prostituierten gehabt zu haben, etwa mit der Tänzerin "Ruby".

Vor wenigen Tagen hatte ein Gericht in Mailand ein Ämterverbot gegen den Politiker wegen guter Führung aufgehoben. Es hatte ihn daran gehindert, bei der Parlamentswahl im März zu kandidieren. Am Mittwoch teilte die Staatsanwaltschaft in Mailand laut Ansa mit, nicht gegen diese Entscheidung vorgehen zu wollen. Berlusconi war nach einer Verurteilung wegen Steuerhinterziehung aus dem Senat ausgeschlossen worden. Eigentlich galt das Verbot bis 2019.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Weber appelliert an Italien: 'Bleibt im Bereich der Vernunft'. "Das ist ein Spiel mit dem Feuer, weil Italien hoch verschuldet ist", sagte der Fraktionschef der Europäischen Volkspartei der Deutschen Presse-Agentur. "Irrationale oder populistische Aktionen könnten eine neue Euro-Krise hervorrufen. BRÜSSEL - Der CSU-Europapolitiker Manfred Weber hat an die künftigen Regierungspartner in Italien appelliert, die Debatte über den Euro und seine Regeln sofort zu stoppen. (Wirtschaft, 21.05.2018 - 16:16) weiterlesen...

Ministerin Klöckner sieht Alkohol-Mindestpreis skeptisch. "Würde eine Steuer dazu führen, dass sich jeder ausgewogen ernährt, wäre das wunderbar", sagte die CDU-Politikerin der Funke Mediengruppe. "Aber so einfach ist das nicht." Entscheidend sei, den richtigen Umgang mit seiner Ernährung und auch mit Alkohol zu lernen. "Nur so können wir als Verbraucher verantwortungsbewusst Entscheidungen treffen und Missbrauch vermeiden". Wein schade der Gesundheit nicht, "wenn man ihn maßvoll genießt", sagte Klöckner, die aus einer Winzerfamilie stammt und einst Deutsche Weinkönigin war. BERLIN - Ernährungsministerin Julia Klöckner ist von einem Mindestpreis für Alkohol nach schottischem Vorbild nicht überzeugt. (Boerse, 21.05.2018 - 16:07) weiterlesen...

Pompeo konfrontiert Iran mit Forderungsliste der USA. Die jüngst wieder eingesetzten Sanktionen gegen Teheran seien erst der Anfang, sagte Pompeo am Montag in Washington. Der Stachel der Sanktionen werde sehr schmerzhaft sein. WASHINGTON - Nach dem Ausstieg aus dem Atomdeal wollen die USA dem Iran eine Dominanz des Nahen Ostens vor allem durch finanziellen Druck verbauen. (Wirtschaft, 21.05.2018 - 15:33) weiterlesen...

Tsipras präsentiert Wachstumsstrategie für Griechenland. Das Land könne sich nun neue Ziele setzen, um aus der mehrjährigen Krise herauszukommen, sagte Tsipras in Athen. Hellas werde wieder ein normales Land werden. ATHEN - Drei Monate vor dem geplanten Abschluss des letzten Hilfsprogramms für Griechenland hat Regierungschef Alexis Tsipras am Montag die Grundrisse eines Wachstumsprogramms präsentiert. (Wirtschaft, 21.05.2018 - 15:25) weiterlesen...

G20-Treffen ohne Pompeo und Lawrow - Maas wirbt für Iran-Abkommen. "Es aufzugeben bedeutet, sich in eine völlig ungewisse Zukunft zu begeben, was die Frage der Nuklearwaffen im Iran angeht", sagte der SPD-Politiker am Sonntagabend nach seiner Ankunft in der argentinischen Hauptstadt. BUENOS AIRES - Zum Auftakt des G20-Treffens in Buenos Aires hat Bundesaußenminister Heiko Maas sich erneut für den Erhalt des Atomabkommens mit dem Iran stark gemacht. (Wirtschaft, 21.05.2018 - 14:37) weiterlesen...

Iran: Unterstützung der EU zur Rettung des Atomdeals unzureichend. Das machte Außenminister Mohamed Dschawad Sarif bei einem Treffen mit dem EU-Kommissar für Energie, Miguel Arias Cañete, deutlich, wie der staatliche Auslandsfernsehsender Press TV am Sonntag berichtete. Die EU müsse mehr praxistaugliche Schritte unternehmen, "um ihre Investitionen im Iran zu erhöhen". Das Bekenntnis der EU zum Atomabkommen stehe nicht im Einklang mit der Ankündigung großer europäischer Unternehmen, sich möglicherweise von der Zusammenarbeit mit dem Iran zurückziehen zu wollen. TEHERAN - Der Iran hält die "politische Unterstützung" der Europäischen Union zur Rettung des Atomabkommens für nicht ausreichend. (Wirtschaft, 21.05.2018 - 14:36) weiterlesen...