Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Luftfahrt, Wirtschaftsminister

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat versichert, dass die geplante Staatsbeteiligung an der Lufthansa nur vorübergehend sein soll.

23.05.2020 - 08:18:22

Wirtschaftsminister: Beteiligung an Lufthansa nur vorübergehend

"Der Staat wird sich so schnell wie möglich wieder zurückziehen, damit die Lufthansa dann alleine zurechtkommt", sagte Altmaier der "Saarbrücker Zeitung". Und weiter: "Das gilt auch für ähnliche Fälle, über die wir möglicherweise in der Zukunft noch Entscheidungen treffen müssen."

Altmaier verteidigte den geplanten Einstieg des Staates gegen Kritik der Opposition. Die Lufthansa sei ein traditionsreiches, starkes Unternehmen, das durch die Coronakrise unverschuldet in größte Schwierigkeiten gekommen sei. "Ich habe noch keine ernst zu nehmende Stimme vernommen, die dafür plädiert, die Lufthansa und all ihre Beschäftigten in die Insolvenz zu schicken." Über die genaue Ausgestaltung des Rettungspakets für die Lufthansa werde noch intensiv verhandelt. "Dabei achten wir darauf, dass wir das Unternehmen stabilisieren, verantwortlich mit dem Geld der Steuerzahler umgehen, aber uns nicht in operative Einzelentscheidungen des Unternehmens einmischen." Altmaier lehnte es ab, der Lufthansa ähnlich wie in Frankreich die Bedingung zu stellen, zugunsten der umweltfreundlichen Bahn auf Inlandsflüge zu verzichten. "Wenn man mit Auflagen für einzelne Unternehmen anfängt, verschwimmt die Grenze zum staatsgelenkten Konzern sehr schnell", sagte der Wirtschaftsminister. Bei der Bedingung, keine Dividenden und Boni zu zahlen, bleibe es jedoch. "Darüber bin ich mir mit Finanzminister Olaf Scholz einig."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Unions-Fraktionschef: Firmen sollen Steuervorteil weitergeben Der Unions-Fraktionsvorsitzende Ralph Brinkhaus (CDU) verlangt von der Wirtschaft, die Senkung der Mehrwertsteuer an die Verbraucher weiterzugeben. (Wirtschaft, 05.06.2020 - 18:17) weiterlesen...

Konjunkturpaket mit rund 170 Milliarden Euro teurer als bekannt Das Konjunkturpaket der Bundesregierung hat ein größeres Volumen als bisher bekannt. (Wirtschaft, 05.06.2020 - 14:52) weiterlesen...

Bundesbank erwartet kräftiges Wirtschaftswachstum ab 2021 Die Bundesbank rechnet ab 2021 mit einem starken Wirtschaftswachstum in Deutschland. (Wirtschaft, 05.06.2020 - 08:31) weiterlesen...

Verarbeitendes Gewerbe verzeichnet deutlich weniger Aufträge Die Zahl der Neuaufträge im Verarbeitenden Gewerbe in Deutschland ist im April 2020 aufgrund der Corona-Pandemie nochmals deutlich zurückgegangen, nachdem sie bereits im März stark gesunken war. (Wirtschaft, 05.06.2020 - 08:20) weiterlesen...

Weniger Gründungen größerer Betriebe im 1. Quartal 2020 Im ersten Quartal 2020 sind in Deutschland 32.200 Betriebe gegründet worden, deren Rechtsform und Beschäftigtenzahl auf eine größere wirtschaftliche Bedeutung schließen lassen. (Wirtschaft, 05.06.2020 - 08:16) weiterlesen...

EVP-Fraktionschef fordert befristetes Übernahme-Verbot gegen China Der Vorsitzende der konservativen EVP-Fraktion im Europaparlament, Manfred Weber (CSU), hat gefordert, dass die EU-Kommission in Corona-Zeiten die Übernahme europäischer Unternehmen durch chinesische Staatskonzerne verhindert. (Wirtschaft, 05.06.2020 - 05:02) weiterlesen...