Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Industrie, Wirtschaftskrise

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) geht davon aus, dass man eine erneute Rezession in Deutschland trotz des beschlossenen harten Lockdowns verhindern kann.

14.12.2020 - 11:14:49

Altmaier: Erneute Rezession kann man verhindern

"Es ist möglich, wenn wir klug vorgehen, auch jetzt noch einmal die wirtschaftliche Substanz des Landes zu bewahren", sagte er am Montag im Deutschlandfunk. "Dazu gehören Hilfsmaßnahmen, dazu gehört, dass der Lockdown nicht immer wieder unendlich weit verlängert werden muss, weil wir nicht mutig genug sind."

Ob man eine erneute Rezession verhindern könne, hänge aber vom weiteren Verlauf der Dinge ganz entscheidend ab, fügte der CDU-Politiker hinzu. Ein "Lichtblick" sei, dass die allermeisten Fabriken und Betriebe zuletzt weitergearbeitet hätten. "Im Frühjahr mussten sie stillstehen, weil es keine Ersatzlieferungen aus China, aus Asien, aus anderen europäischen Ländern gab." Dieses Mal habe man die Lieferketten geschützt und es sei gelungen, einen kompletten industriellen Stillstand zu verhindern.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

WDH/Sturmgewehr-Auftrag: Unterlegene Waffenfirma reicht Rüge ein. Satz des 3. (zwei fehlende Wörter "vor und" im 1. (Boerse, 05.03.2021 - 19:50) weiterlesen...

Sturmgewehr-Auftrag: Unterlegene Waffenfirma reicht Rüge ein. G. Haenel nicht locker. Man habe beim Bundeswehr-Beschaffungsamt Rüge eingereicht, teilte das Unternehmen am Freitag in Suhl mit. Das ist Voraussetzung, um später eine Vergabebeschwerde einzuleiten - diese hätte aufschiebende Wirkung für die Auftragsvergabe. Das Bundesverteidigungsministerium hatte Haenel unlängst wegen Hinweisen auf Patentrechtsverstöße vom Vergabeverfahren ausgeschlossen. Stattdessen soll der Konkurrent Heckler & Koch (HK) zum Zuge kommen. Es geht um 120 000 Sturmgewehre, die das von HK gefertigte "G36" ablösen sollen. SUHL - Im Streit um einen Sturmgewehr-Großauftrag lässt der Thüringer Waffenhersteller C. (Boerse, 05.03.2021 - 18:55) weiterlesen...

Thyssenkrupp will Stahlsparte 'verselbstständigen'. Mit der Beendigung der Gespräche mit Liberty Steel sei "eine wesentliche Richtungsentscheidung" gefallen, sagte Vorstandschefin Martina Merz in einer Mitarbeiter-Information vom Freitag. "Perspektivisch verfolgen wir dabei nun das Ziel, das Stahlgeschäft zu verselbstständigen", heißt es in dem Schreiben, das der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. ESSEN - Nach der Absage des Verkaufs der Stahlsparte will sich der Industriekonzern Thyssenkrupp voll auf die Weiterentwicklung seines Kernbereichs aus eigener Kraft konzentrieren. (Boerse, 05.03.2021 - 18:13) weiterlesen...

Antriebstechnologie - Daimler baut Stammwerk in Stuttgart zu Elektro-Campus um. Monatelang wurde um die Zukunft des Traditionsstandorts gestritten. Jetzt gibt es einen Plan. Bei der Antriebstechnik ist der Stammsitz in Untertürkheim seit jeher Maßstab für die Mercedes-Fabriken weltweit. (Wirtschaft, 05.03.2021 - 17:26) weiterlesen...

Grüne sehen Bafin-Versagen bei Greensill - Kommunen fürchten um Geld. "Gerade ist die Finanzaufsicht nach dem Wirecard -Skandal dabei, die Scherben zusammenzukehren, da kommt der nächste Skandal - und wieder macht die Bafin keine gute Figur", sagte die Finanzpolitikerin der Grünen, Lisa Paus, am Freitag in Berlin. "Damit reiht sich der Fall der Greensill Bank nahtlos in lange Liste der Aufsichtsversagen der letzten Jahre ein." Die Schieflage bringt auch Kommunen unter erheblichen Druck. Sie fürchten den Ausfall des bei der Bank angelegten Geldes. BERLIN - Im Fall der in Turbulenzen geratenen Bremer Greensill Bank werden Vorwürfe gegen die Finanzaufsicht Bafin laut. (Boerse, 05.03.2021 - 15:35) weiterlesen...

Grüne sehen Aufsichtsversagen im Fall Greensill. "Gerade ist die Finanzaufsicht nach dem Wirecard-Skandal dabei, die Scherben zusammenzukehren, da kommt der nächste Skandal - und wieder macht die Bafin keine gute Figur", sagte die Finanzpolitikerin Lisa Paus (Grüne) am Freitag in Berlin. "Damit reiht sich der Fall der Greensill Bank nahtlos in lange Liste der Aufsichtsversagen der letzten Jahre ein." Die Bafin habe die Bank gewähren lassen, obwohl es bereits ernsthafte Hinweise auf mögliche Ungereimtheiten gegeben habe. Die Grünen hätten den Fall auf die Tagesordnung des Finanzausschusses gesetzt. BERLIN - Die Grünen im Bundestag sehen im Fall der in Turbulenzen geratenen Bremer Greensill Bank ein Aufsichtsversagen. (Boerse, 05.03.2021 - 13:27) weiterlesen...