Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

China, Telekommunikation

Bundesverteidigungsministerin und CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer hält es für möglich, dass die Bundesregierung den chinesischen Netzausrüster Huawei doch noch aus dem Bieterverfahren für das deutsche 5G-Mobilfunknetz ausschließen könnte.

05.11.2019 - 21:31:36

CDU-Chefin hält Huawei-Ausschluss aus 5G-Netz für möglich

"Für mich ist entscheidend: Können wir alle Risiken sicher ausschließen?", sagte Kramp-Karrenbauer dem "Handelsblatt" (Mittwochsausgabe). Die Bundesregierung versuche zunächst, die Sicherheitsstandards für alle am Bieterverfahren teilnehmenden Telekommunikationsausrüster so zu definieren, dass fremde Staaten keinen Einfluss auf diese wichtige Infrastruktur nehmen könnten.

"Wenn das nicht geht, dann muss man ? wie andere Länder ? Huawei aus dem Verfahren ausschließen", so die CDU-Chefin weiter.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Gericht verwirft Vermummungsverbot. Ein Gericht verwarf das erst Anfang Oktober verhängte Vermummungsverbot am Montag als verfassungswidrig und zu weitgehend. Das in einem Rückgriff auf fast hundert Jahre koloniales Notstandsrecht verhängte Verbot von Maskierungen verstoße gegen das Grundgesetz der chinesischen Sonderverwaltungsregion, befand das Gericht. Die Zusammenstöße zwischen radikalen Aktivisten und Sicherheitskräften dauerten auch am Montag an. HONGKONG - Inmitten der schweren Auseinandersetzungen zwischen Polizei und Demonstranten hat Hongkongs Regierung eine peinliche Niederlage hinnehmen müssen. (Wirtschaft, 18.11.2019 - 13:34) weiterlesen...

Chinas Notenbank senkt Zinssatz für einwöchige Repogeschäfte. Der Zinssatz für ein Repogeschäft mit einer Laufzeit von sieben Tagen, mit dem sich chinesische Geschäftsbanken mit Zentralbankgeld versorgen können, sei um 0,05 Prozentpunkte auf 2,50 Prozent gesenkt worden, teilte die People's Bank of China am frühen Montagmorgen mit. Es ist das erste Mal seit 2015, dass der Zinssatz für die siebentägigen Repogeschäfte gesenkt wurde. PEKING/FRANKFURT - Chinas Notenbank hat erneut mit einer begrenzten Zinssenkung auf die Wirtschaftsflaute reagiert. (Wirtschaft, 18.11.2019 - 12:03) weiterlesen...

Hongkongs Regierung denkt an Verschiebung von Kommunalwahl. Die Ereignisse des Wochenendes hätten die Chancen verringert, die Wahlen für die Bezirksräte abhalten zu können, sagte am Montag der Sekretär für Verfassungs- und Festlandsangelegenheiten, Patrick Nip, nach Angaben des Rundfunks RTHK. HONGKONG - Nach den schweren Ausschreitungen in Hongkong erwägt die Regierung eine Verschiebung der am Sonntag geplanten Kommunalwahl. (Wirtschaft, 18.11.2019 - 11:43) weiterlesen...

Chinas Notenbank senkt Zinssatz für einwöchiges Repogeschäft. Der Zinssatz für ein Repogeschäft mit einer Laufzeit von sieben Tagen, mit dem die Geschäftsbanken des Landes mit Zentralbankgeld versorgt werden, sei um 0,05 Prozentpunkte auf 2,50 Prozent gesenkt worden, teile die People's Bank of China am frühen Montagmorgen mit. Es ist das erste Mal seit 2015, dass der Zinssatz für die siebentägigen Repogeschäfte gesenkt wurde. PEKING/FRANKFURT - Die chinesische Notenbank hat erneut mit einer begrenzten Zinssenkung die Wirtschaft des Landes gestützt. (Wirtschaft, 18.11.2019 - 08:31) weiterlesen...

Aktien Asien: Gewinne zum Wochenstart. Vor allem der zuletzt schwer ins Trudeln geratenen Hang-Seng-Index zeigte in Hongkong eine deutliche Reaktion auf die jüngsten Verluste. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI - Nach dem starken Wochenabschluss mit neuen Rekorden an der Wall Street haben sich am Montag auch die Anleger in Asien nicht bitten lassen. (Boerse, 18.11.2019 - 08:28) weiterlesen...

Hongkonger Gericht lehnt Vermummungsverbot als verfassungswidrig ab. Das Anfang Oktober in einem Rückgriff auf koloniales Notstandsrecht verhängte Verbot von Maskierungen verstoße gegen das Grundgesetz der chinesischen Sonderverwaltungsregion, befand das Gericht am Montag nach Angaben des öffentlichen Rundfunks RTHK. Die Beschränkungen der Persönlichkeitsrechte gingen weiter als notwendig. Die Richter gaben damit zwei Klagen von prodemokratischen Abgeordneten statt. HONGKONG - Ein Gericht in Hongkong hat das derzeitige Vermummungsverbot als verfassungswidrig verworfen. (Wirtschaft, 18.11.2019 - 07:57) weiterlesen...