Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Gesundheit, Merkel

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat den vom anstehenden Teil-Lockdown betroffenen Unternehmen Unterstützung versprochen.

31.10.2020 - 10:34:49

Merkel verspricht unbürokratische Hilfe wegen neuem Lockdown

"Wir wollen schnell und unbürokratisch helfen", sagte Merkel in ihrem am Samstag veröffentlichten Video-Podcast. Bund und Länder stellen dafür außerordentliche Hilfen in Höhe von bis zu 10 Milliarden Euro bereit.

Das umfasse "auch die Bereiche der Kultur", so die Kanzlerin. "Ich versichere Ihnen: Die Bundesregierung wird weiterhin alles Notwendige tun, um die Lasten der Pandemie für die Wirtschaft und damit auch für die Arbeitsplätze und unseren Wohlstand zu begrenzen und gleichzeitig unser aller Gesundheit zu schützen", sagte Merkel. Ab Montag dürfen Restaurants und Kneipen keine Gäste mehr bewirten, Fitnessstudios, Schwimmbäder, Museen, Kinos, Theater und andere Vergnügungsstätten müssen schließen.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Nach breiter Kritik - Novemberhilfen: Altmaier prüft höhere Abschlagszahlungen Bei den Novemberhilfen gibt es erst einmal einen kleinen Vorschuss. (Wirtschaft, 03.12.2020 - 15:34) weiterlesen...

Dehoga verlangt Öffnungsperspektive ab dem 10. Januar Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) hat ein höheres Tempo beim Impfstoff, bei Schnelltests und bei der Kontaktnachverfolgung gefordert, damit Hotels und Gaststätten nach dem 10. (Wirtschaft, 03.12.2020 - 12:40) weiterlesen...

Wirtschaftsminister: Über 100.000 Anträge auf Novemberhilfen Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat die Geschwindigkeit der Auszahlungen bei den Novemberhilfen verteidigt und auf die aktuellsten Zahlen der Anträge hingewiesen. (Wirtschaft, 03.12.2020 - 09:21) weiterlesen...

Altmaier fordert realistischen Blick auf Folgen der Pandemie Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat einen "realistischen Blick" auf die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie gefordert. (Wirtschaft, 03.12.2020 - 09:05) weiterlesen...

Bericht: DAK-Gesundheit will Beitrag 2021 stabil halten Die DAK-Gesundheit will trotz allgemein kräftig steigender Ausgaben im Gesundheitswesen im kommenden Jahr ihren Beitrag stabil halten. (Wirtschaft, 02.12.2020 - 13:29) weiterlesen...

Kommunen für Wiedereröffnung der Gastronomie nach Schweizer Vorbild Der Städte- und Gemeindebund hat eine Wiedereröffnung der Gaststätten im Januar nach dem Schweizer Vorbild vorgeschlagen. (Wirtschaft, 02.12.2020 - 10:00) weiterlesen...