Ihr Broker

  • Sonderkonditionen
  • Mehrfach reguliert
  • Sehr finanzstark
  • Reguliert in CYPERN & Australien

Mehr Erfahren >>

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETS.COM
Immobilien, Merkel

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat angesichts der Wohnungsknappheit in den deutschen Großstädten mehr Investitionen in den sozialen Wohnungsbau angekündigt.

14.06.2019 - 12:21:33

Merkel kündigt mehr Investitionen in sozialen Wohnungsbau an

"Wir werden in dieser Legislaturperiode 13 Milliarden Euro für den sozialen Wohnungsbau, das Baukindergeld, das Wohngeld und die Städtebauförderung zur Verfügung stellen", sagte Merkel am Freitag bei dem Deutschen Mietertag in Köln. Man werde weitere Kompensationszahlungen "über fünf Milliarden Euro" für den sozialen Wohnungsbau "in dieser Legislaturperiode" zur Verfügung stellen.

Es sei wichtig, dass "wirklich jeder Euro, der dafür gewidmet ist, auch in diesem Bereich ausgegeben werden muss", so die Bundeskanzlerin weiter. Zudem müsse man für "ein Klima, in dem gerne gebaut wird" sorgen. Dafür brauche man "interessierte private Investoren, die selbstverständlich sich auch dem Gemeinwohl verpflichtet fühlen müssen", so die CDU-Politikerin. Ob sie das immer so getan hätten, "darüber gibt es sehr unterschiedliche Einschätzungen. Auch ich bin nicht mit jeder Entwicklung froh", sagte Merkel. Es müsse weiterhin "für eine Gruppe Menschen, die sich diesem Land verpflichtet fühlen, interessant und attraktiv sein, in Wohnraum zu investieren", so die Bundeskanzlerin weiter. Deshalb habe man einige Maßnahmen auf den Weg gebracht, "die hier Verbesserungen mit sich bringen und gleichzeitig auch zu mehr Wohnungen führen. Die beste Antwort auf Wohnungsknappheit ist neuen Wohnraum zu schaffen", sagte Merkel. Man müsse den Altbaubestand modernisieren, weil man im Klimabereich "großen Nachholbedarf" habe.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Baugewerbe will Wiedereinführung der Meisterpflicht Der Hauptgeschäftsführer des Zentralverbands Deutsches Baugewerbe (ZDB), Felix Pakleppa, hat eine Wiedereinführung der Meisterpflicht gefordert. (Wirtschaft, 26.06.2019 - 15:25) weiterlesen...

DGB beklagt Defizite bei Durchsetzung des Mindestlohns Fünf Jahre nach dem Bundestagsbeschluss zur Einführung des gesetzlichen Mindestlohns sieht der DGB immer noch große Defizite bei der praktischen Durchsetzung der Lohnuntergrenze. (Wirtschaft, 26.06.2019 - 13:52) weiterlesen...

Brauer rufen zur Rückgabe von Leergut auf Wegen der anhaltenden Rekordhitze fordern die deutschen Brauer die Verbraucher zur Rückgabe von Leergut auf. (Wirtschaft, 26.06.2019 - 12:04) weiterlesen...

Monopolkommissionschef empfiehlt Exportkartelle gegen China Der Chef der Monopolkommission, Achim Wambach, empfiehlt Exportkartelle als Mittel gegen unfaire Wirtschaftspraktiken Chinas. (Wirtschaft, 26.06.2019 - 10:50) weiterlesen...

DIHK-Präsident gegen vorzeitigen Kohleausstieg Eric Schweitzer, Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK), hat den Vorstoß von Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) kritisiert, schon 2030 aus der Kohleförderung auszusteigen. (Wirtschaft, 26.06.2019 - 07:57) weiterlesen...

Kohleausstieg: Scholz weist Söders Vorschlag zurück Bundesfinanzminister und Vizekanzler Olaf Scholz (SPD) hat den Vorschlag von Bayerns Ministerpräsident und CSU-Chef Markus Söder zurückgewiesen, den Kohleausstieg auf das Jahr 2030 vorzuziehen. (Wirtschaft, 26.06.2019 - 05:02) weiterlesen...