Immobilien, Bauministerin

Bundesbauministerin Klara Geywitz (SPD) will das Modell des Mietkaufs in Deutschland forcieren, bei dem Bürger über ihre Mietzahlungen Stück für Stück staatlich geförderte Wohnungen erwerben können.

12.12.2021 - 11:31:36

Bauministerin macht sich für Mietkauf-Modell stark

"Ich halte diese Modelle für interessant, gerade für die ostdeutschen Länder", sagte sie dem "Tagesspiegel". Bekanntlich erbten Ostdeutsche im Vergleich weit weniger als Westdeutsche, deshalb hätten viele auch weniger Eigenkapital für die eigene Immobilie.

Zudem werde sie mit den Ländern über weitere Modelle sprechen - auch über eine Flexibilisierung der Grunderwerbsteuer, die in den vergangenen Jahren gestiegen sei. "Es wäre schon eine große Erleichterung, wenn die Grunderwerbssteuer für die erste selbstgenutzte Immobilie gesenkt würde, die jemand kauft. Die meisten Menschen kaufen eine Wohnung oder ein Haus einmal in ihrem Leben." Zudem soll zur Senkung der Kosten der serielle Wohnungsbau mit einheitlichen Bautypen ausgeweitet werden. Darin liege eine große Chance. "Denn es hat viele Vorteile: Mit vorgefertigten Bauteilen zu arbeiten geht schneller. Es entsteht weniger Baulärm. Und die Teile können industriell gefertigt werden. Prototypen gibt es schon, nun ist es wichtig, dass sich diese Technik schnell verbreitet." Geywitz zeigte sich optimistisch, dass das von Kanzler Olaf Scholz (SPD) vorgegebene Ziel von 400.000 neuen Wohnungen im Jahr geschafft werden kann: "In Deutschland sind 800.000 Wohnungen genehmigt, aber noch nicht gebaut. Ich werde rasch damit beginnen, den Dialog mit der Bau- und Wohnungswirtschaft zu starten, um einen Aufbruch zu schaffen und dauerhaft die Baukapazitäten erhöhen", so Geywitz. "Da geht es nicht nur um die Finanzierung, die Planung und Genehmigung, sondern auch darum, genügend Fachkräfte zu haben."

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Bauministerin will Kommunen bei Kampf gegen Obdachlosigkeit stärken Bundesbauministerin Klara Geywitz (SPD) will Kommunen stärker beim Kampf gegen Obdachlosigkeit unterstützen. (Wirtschaft, 23.01.2022 - 01:03) weiterlesen...

Bauindustrie: Genehmigungsverfahren wesentlich verkürzen. "Es dauert einfach zu lange", sagte Tim-Oliver Müller, Hauptgeschäftsführer des Hauptverbands der deutschen Bauindustrie, der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vor einer Kabinettsklausur. BERLIN - Die Bauindustrie hat die Politik zu grundlegenden Reformen aufgefordert, damit Infrastrukturprojekte schneller umgesetzt werden können. (Wirtschaft, 21.01.2022 - 05:54) weiterlesen...

USA: Verkäufe bestehender Häuser fallen deutlich stärker als erwartet. Sie fielen im Monatsvergleich um 4,6 Prozent, wie die Maklervereinigung National Association of Realtors (NAR) am Donnerstag in Washington mitteilte. Volkswirte hatten im Schnitt mit einem Rückgang um lediglich 0,6 Prozent gerechnet. Im November wurde noch ein Anstieg von 2,2 Prozent verzeichnet. WASHINGTON - In den USA sind die Verkäufe bestehender Häuser im Dezember überraschend deutlich gesunken. (Wirtschaft, 20.01.2022 - 16:26) weiterlesen...

Brookfield: Weitere Annahmefrist für Alstria-Office-Offerte - 71 Prozent sicher. HAMBURG/TORONTO - Der kanadische Vermögensverwalter Brookfield gibt den Aktionären des Immobilienkonzerns Alstria Office zusätzlich Zeit, die Übernahmeofferte anzunehmen. Alstria-Aktionäre können ihre Papiere ab diesem Freitag (21. Januar) bis zum 3. Februar zum unveränderten Preis von 19,50 Euro andienen, wie Brookfield am Donnerstag bekannt gab. Den Angaben zufolge hält der Vermögensverwalter bereits rund 71 Prozent der Alstria-Anteile. Brookfield: Weitere Annahmefrist für Alstria-Office-Offerte - 71 Prozent sicher (Boerse, 20.01.2022 - 11:31) weiterlesen...

Großmakler JLL sieht Dämpfer auf Frankfurter Wohnungsmarkt. Im zweiten Halbjahr 2021 seien die angebotenen Wohnungspreise deutlich weniger gestiegen als im mittelfristigen Schnitt und die Angebotsmieten im Mittel gar gesunken, hieß es in einer am Mittwoch veröffentlichten Analyse von Jones Lang LaSalle (JLL). FRANKFURT - Der heiß gelaufene Frankfurter Immobilienmarkt hat sich nach Einschätzung des Großmaklers JLL etwas abgekühlt. (Boerse, 19.01.2022 - 14:24) weiterlesen...

Wohnungspreise - Immobilien-Gutachter: Die Preise steigen weiter Die Pandemie hat es Immobilienkäufern nicht leichter gemacht. (Wirtschaft, 19.01.2022 - 14:24) weiterlesen...