Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

USA, Argentinien

BUENOS AIRES - Der Dollarkurs in Argentinien ist auf einen Rekordwert gestiegen.

26.10.2021 - 20:55:28

Dollarkurs in Argentinien steigt auf Rekordhoch. Auf dem Schwarzmarkt kostete der US-Dollar am Dienstag nach übereinstimmenden Medienberichten 196 Pesos. Der bisherige Rekord aus dem Oktober 2020 lag bei 195 Pesos. Offiziell dürfen die Argentinier nur 200 US-Dollar pro Monat erwerben, deshalb floriert der Devisenhandel auf dem Schwarzmarkt. Der offizielle Dollarkurs liegt in dem südamerikanischen Land bei 99,57 Pesos.

Viele Argentinier kaufen Dollars auf dem Schwarzmarkt, um sich gegen die Inflation von rund 50 Prozent abzusichern und um zu sparen. In keinem anderen Land der Welt außerhalb der USA sind so viele Dollarnoten im Umlauf wie in Argentinien. Schätzungen zufolge besitzen die Argentinier 200 Milliarden US-Dollar in bar. Das sind etwa 10 Prozent aller sich im Umlauf befindenden Dollar-Scheine weltweit.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Während Übernahmekampf: Tim-Chef geht. Der Aufsichtsrat habe das entsprechende Angebot von Luigi Gubitosi akzeptiert, teilte das Unternehmen am Wochenende mit. Der Manager bleibe aber Mitglied des Aufsichtsrats. Dessen Vorsitzender Salvatore Rossi wird sich den Angaben zufolge um das strategische Vermögen, die Partnerschaften und die Allianzen des Unternehmens kümmern. Der Chef des Brasiliengeschäfts, Pietro Labrioala, wurde zum General Manager ernannt. ROM - Im laufenden Kampf um die Übernahme des italienischen Telekomkonzerns Tim ist dessen Chef zurückgetreten. (Boerse, 28.11.2021 - 16:30) weiterlesen...

KORREKTUR: Moderna arbeitet seit Thanksgiving an Omikron-Impfstoff. Absatz, 2. (Im 1. (Boerse, 28.11.2021 - 16:28) weiterlesen...

Presse: Tesla startet Serienproduktion in Grünheide noch im Dezember. Die Zustimmung des brandenburgischen Landesamts für Umwelt solle voraussichtlich in den kommenden Tagen erfolgen, berichtete die "Automobilwoche" am Sonntag. Ursprünglich war der Start schon für Juli 2021 geplant, verzögerte sich aber wegen fehlender umweltrechtlicher Genehmigungen. OBERPFAFFENHOFEN - Der US-Elektrobauer Tesla wird die Serienproduktion in Grünheide einem Medienbericht zufolge bereits im Dezember aufnehmen. (Boerse, 28.11.2021 - 15:18) weiterlesen...

Moderna arbeitet seit Thanksgiving an Omikron-Impfstoff. LONDON - Der Impfstoffhersteller Moderna hat bereits am gerade vergangenen Thanksgiving-Feiertag mit der Arbeit an einem Impfstoff gegen die Omikron-Variante begonnen. Hunderte seiner Mitarbeiter hätten nach ersten Veröffentlichungen zur Mutante direkt an dem in den USA üblicherweise groß gefeierten Festtag angefangen, an einer entsprechenden Anpassung des Corona-Impfstoffs zu arbeiten, sagte der Chef des Pharmakonzerns, Paul Burton, am Sonntag in einem BBC-Interview. Thanksgiving fiel in diesem Jahr auf den 25. November - also den vergangenen Donnerstag. Moderna arbeitet seit Thanksgiving an Omikron-Impfstoff (Boerse, 28.11.2021 - 12:13) weiterlesen...

Blinken: Südafrikas Transparenz bei Omikron 'Vorbild für ganze Welt'. Außenminister Antony Blinken habe in einem Telefonat mit seinem südafrikanischen Amtskollegen Naledi Pandor insbesondere die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in Südafrika für die schnelle Identifizierung der Omikron-Variante hervorgehoben, teilte das US-Außenministerium am Samstag mit. Blinken habe auch die südafrikanische Regierung für ihre Transparenz bei der Weitergabe dieser Informationen gelobt. Dieses Verhalten sollte als "Vorbild für die Welt" dienen. WASHINGTON - Die US-Regierung hat Südafrikas Handeln im Zusammenhang mit der Omikron-Variante als vorbildlich gelobt. (Wirtschaft, 28.11.2021 - 11:00) weiterlesen...

Kassenärzte: Kontigentierung von Biontech-Impfstoff dringend ändern. Kurzfristige Änderungen und Regelungen auf Bundesebene werfen die Planungen vor Ort immer wieder zurück und gefährden die Impfaktion, wie die KVSA am Samstag in Magdeburg mitteilte. Aktuell werde der am meisten in Praxen verabreichte Impfstoff von Biontech/Pfizer kontingentiert. Praxen bekämen weniger als bestellt und könnten auch nicht nachbestellen. "Das muss dringend geändert werden", forderte der Vorstandsvorsitzende der KVSA, Jörg Böhme. MAGDEBURG - Die Kassenärztliche Vereinigung Sachsen-Anhalt kritisiert, dass nun weniger Biontech-Impfstoff zur Verfügung steht als geplant. (Wirtschaft, 27.11.2021 - 18:38) weiterlesen...