USA, Deutschland

BUENOS AIRES / BERLIN - Die deutsche Wirtschaft hat die G20 aufgefordert, gegen Abschottungstendenzen in der Weltwirtschaft vorzugehen.

05.10.2018 - 06:16:26

Deutsche Wirtschaft: G20 müssen gegen Protektionismus vorgehen. "Handelsbarrieren und Abschottung schützen langfristig niemand, gefährden aber wirtschaftlichen und darauf fußenden sozialen Fortschritt für alle Menschen", sagte Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer anlässlich eines Treffens des Wirtschaftsnetzwerks Business 20 (B20) in Buenos Aires.

Damit kritisierte Kramer auch indirekt die Wirtschaftspolitik von US-Präsident Donald Trump, der als Gegner von Freihandel gilt und stattdessen auf Protektionismus und bilaterale Abkommen setzt. Der Präsident der Bundesvereinigung der deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) ist offizieller Vertreter der deutschen Wirtschaft bei der B20-Tagung, die noch bis diesen Freitag in der argentinischen Hauptstadt stattfindet.

Protektionismus führe in eine Sackgasse. "Deshalb muss jedes Ping-Pong-Spiel von immer neuen und höheren Zöllen aufhören", sagte Kramer mit Blick auf den Handelskonflikt zwischen den weltgrößten Volkswirtschaften USA und China. Die führenden Industrie- und Schwellenländer (G20-Staaten) müssten vielmehr ihre Arbeitsmärkte "offener, dynamischer und inklusiver" gestalten. Gerade in Ländern wie Deutschland mit Fachkräftemangel sei ein Zuwanderungsrecht vonnöten, "das sich an den Bedürfnissen des Arbeitsmarktes orientiert", sagte Kramer. Er lobte das Fachkräfteeinwanderungsgesetz der Bundesregierung als "Schritt in die richtige Richtung".

@ dpa.de

Weitere Meldungen

TAGESVORSCHAU: Termine am 19. Dezember 2019. FRANKFURT - Wirtschafts- und Finanztermine am Mittwoch, den 19. Dezember: TAGESVORSCHAU: Termine am 19. Dezember 2019 (Boerse, 19.12.2018 - 06:02) weiterlesen...

WOCHENVORSCHAU: Termine bis 1. Januar 2019. FRANKFURT - Wirtschafts- und Finanztermine bis Dienstag, den 1. Januar: WOCHENVORSCHAU: Termine bis 1. Januar 2019 (Boerse, 19.12.2018 - 06:02) weiterlesen...

Trump macht vor Zinsentscheid Druck auf US-Notenbanker. Trump warnte das Gremium der Notenbanker unter Vorsitz von Fed-Chef Jerome Powell per Twitter vor einem "erneuten Fehler". WASHINGTON - Unter massivem politischen Druck von Präsident Donald Trump entscheidet der Offenmarktausschuss der US-Notenbank Federal Reserve am Mittwoch (20 Uhr mitteleuropäische Zeit) über eine weitere Erhöhung des Leitzinses. (Wirtschaft, 19.12.2018 - 05:47) weiterlesen...

FedEx senkt wegen Gegenwind durch schwächeren Welthandel Jahresprognose. Der Rivale der Deutschen Post ruderte am Dienstag bei der Vorlage der Zahlen für das abgelaufene zweite Geschäftsquartals wegen eines schwachen internationalen Geschäfts beim Jahresausblick zurück. Für den bereinigten Gewinn je Aktie erwartet Fedex 2018/19 nur noch 15,50 bis 16,60 US-Dollar. Bisher hatte der Konzern 17,20 bis 17,80 Dollar angepeilt. MEMPHIS - Die internationalen Handelskonflikte hinterlassen auch beim Logistikkonzern FedEx Spuren. (Boerse, 18.12.2018 - 23:00) weiterlesen...

Aktien New York Schluss: Erholt - Historisch schwaches Jahresende droht aber. Einen Tag vor der mit Spannung erwarteten Sitzung der US-Notenbank Fed legte der Dow Jones Industrial um 0,35 Prozent auf 23675,64 Punkte zu. Die Unsicherheit mit Blick auf die Fed-Sitzung hielt Investoren jedoch vom Eingehen größerer Risiken zurück. NEW YORK - Nach einem schwachen Wochenauftakt hat es am Dienstag zu einer kleinen Erholung am US-Aktienmarkt gereicht. (Boerse, 18.12.2018 - 22:33) weiterlesen...

US-Anleihen: Vor der Fed-Zinsentscheidung Kurse weiter zu. Sie bauten im Handelsverlauf die Gewinne aus. An diesem Mittwoch entscheidet die US-Notenbank Fed über die Höhe der Leitzinsen und das künftige Vorgehen. Die Märkte gehen weiterhin von einer Leitzinserhöhung aus. Fraglich ist jedoch, wie die Fed im Jahr 2019 agieren wird. NEW YORK - Mit der immer näher rückenden Zinsentscheidung in den USA haben die Kurse von US-Staatsanleihen am Dienstag weiter zugelegt. (Sonstige, 18.12.2018 - 21:19) weiterlesen...