Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Ungarn

BUDAPEST - Die ungarische Opposition will bei der nächsten Parlamentswahl 2022 in völliger Geschlossenheit gegen die rechtsnationale Partei Fidesz des Ministerpräsidenten Viktor Orban antreten.

21.12.2020 - 10:27:28

Ungarns Opposition tritt bei Wahl 2022 geschlossen gegen Orban an. Die sechs wichtigsten Oppositionsparteien einigten sich am Sonntagabend darauf, in knapp anderthalb Jahren auf einer gemeinsamen Liste zu kandidieren.

Schon in den Vormonaten hatten die Parteien vereinbart, mit einem gemeinsamen Spitzenkandidaten und mit gemeinsamen Kandidaten in den Einzelwahlkreisen anzutreten. Über die Person des Spitzenkandidaten soll eine Vorwahl entscheiden. Mit der Vereinbarung am Sonntag kann die Opposition ihre Aussichten optimieren, Orban bei der nächsten Wahl zu entmachten.

Darauf deuten auch jüngste Meinungsumfragen hin. So ermittelte das Institut Median Mitte letzter Woche, dass das Oppositionsbündnis unter den Wählern mit sicherer Präferenz auf 41 Prozent und die Fidesz auf 39 Prozent der Stimmen kämen, wenn jetzt Wahlen wären.

Die oppositionelle Wahlallianz umfasst die linksliberale Demokratische Koalition (DK), die sozialdemokratische Ungarische Sozialistische Partei (MSZP), die liberale Partei Momentum, die rechte Partei Jobbik (Die Besseren), die Öko-Partei Politik kann anders sein (LMP) und die linksgrüne Partei Dialog.

In ihrer Vereinbarung vom Sonntag unterstrichen die Parteien: "Ziel der Allianz ist es, ein unabhängiges, lebenswertes und stolzes Ungarn zu schaffen." Mit der Abkehr vom als autoritär und korrupt kritisierten Orban-System sollen letztendlich die Versprechungen der demokratischen Wende vor 30 Jahren eingelöst werden: "Freiheit und Wohlstand".

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Scholz erwartet schnell ausreichend Corona-Tests in Deutschland. Er verwies im Donnerstag im ARD-"Morgenmagazin" auf Schnelltests und die nun verfügbaren Selbsttests. "Wir wollen diese beide Möglichkeiten einsetzen, um mit einer umfassenden Teststrategie uns mehr Spielraum für Öffnungen zu erarbeiten", sagte Scholz, der Bundesfinanzminister ist. BERLIN - Vizekanzler Olaf Scholz (SPD) erwartet nach den neuen Corona-Beschlüssen schnell ausreichende Kapazitäten für Tests in Deutschland. (Wirtschaft, 04.03.2021 - 07:50) weiterlesen...

Corona-Allianz in Israel - Kurz und Frederiksen bei Netanjahu. Um über Möglichkeiten einer engeren Kooperation bei Impfstoffforschung und -produktion zu sprechen, reisen der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz und die dänische Ministerpräsidentin Mette Frederiksen am Donnerstag zu Regierungschef Benjamin Netanjahu nach Israel. Statements vor der Presse sind gegen 16.00 Uhr (MEZ) geplant. KOPENHAGEN/WIEN - Die deutschen Nachbarländer Österreich und Dänemark wollen beim langfristigen Ringen um mehr Corona-Impfstoffe enger mit Israel zusammenarbeiten. (Boerse, 04.03.2021 - 06:33) weiterlesen...

Internationale Umfrage: Corona macht Job im Ausland weniger beliebt. Bei einer großangelegten Umfrage des Stellenportals Stepstone, der Unternehmensberatung Boston Consulting Group und des internationalen Jobbörsenverbands The Network unter 208 800 Teilnehmern in 190 Ländern sagte nur noch gut die Hälfte, dass sie gern im Ausland arbeiten würde. Im Jahr 2014 waren es bei einer Vorgängerumfrage fast zwei Drittel gewesen, 2018 immerhin noch 57 Prozent. BCG veröffentlichte die Umfrage am Donnerstag. MÜNCHEN - Im Zuge der Corona-Pandemie hat der karrierefördernde Posten im Ausland an Attraktivität verloren. (Wirtschaft, 04.03.2021 - 06:33) weiterlesen...

China will Militärausgaben stark steigern - 'Patrioten' für Hongkong. Vor dem Hintergrund der Spannungen mit den USA, Indien, Taiwan und im umstrittenen Südchinesischen Meer erwarten chinesische Experten laut Staatsmedien in diesem Jahr einen Zuwachs von rund sieben Prozent. Der neue Militäretat wird am Freitag zum Auftakt der Jahrestagung des chinesischen Volkskongresses vorgelegt. Die kräftige Steigerung wird unter anderem mit dem erwarteten starken Wachstum der zweitgrößten Volkswirtschaft in diesem Jahr und "schwierigen militärischen Bedrohungen" für China begründet. PEKING - China plant eine starke Erhöhung seiner Verteidigungsausgaben. (Wirtschaft, 04.03.2021 - 06:33) weiterlesen...

Bessere Krebs-Überlebenschance bei Menschen gutsituierter Viertel. Wissenschaftler vom Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) und vom Hamburgischen Krebsregister hatten erstmals das Krebsüberleben zwischen den Stadtteilen einer Großstadt am Beispiel der Hansestadt verglichen. Dabei fanden sie teils erhebliche Differenzen. HAMBURG - In besseren Wohnlagen lebende Menschen haben einer Studie in Hamburg zufolge im Mittel höhere Überlebenschancen bei Krebs als Bewohner sozial schwächerer Viertel. (Boerse, 04.03.2021 - 06:33) weiterlesen...

März wird im Corona-Kampf ein Übergangsmonat. "Es kann sich zum Guten, aber auch zum Schlechten entwickeln", sagte Söder in der Nacht zum Donnerstag nach der Bund-Länder-Runde zu den Anti-Corona-Maßnahmen. BERLIN - Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat den Monat März im Kampf gegen die Corona-Pandemie als Übergangsmonat bezeichnet. (Wirtschaft, 04.03.2021 - 06:33) weiterlesen...