Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Spanien, Italien

BRÜSSEL / VALLETTA - Die EU-Asylagentur Easo gibt am Donnerstag (10.00 Uhr) detaillierten Einblick darüber, wie viele Anträge auf internationalen Schutz es 2019 in Europa gegeben hat.

25.06.2020 - 05:45:24

EU-Asylagentur Easo stellt Jahresbericht vor. Bereits im Februar hatte die EU-Behörde mit Sitz in Valletta vorläufige Zahlen präsentiert, wonach es erstmals seit 2015 wieder einen Anstieg der Zahlen gab.

Die Corona-Krise hat die Zahl der Anträge auf internationalen Schutz zuletzt auf einen Tiefststand seit 2008 fallen lassen. So wurden im April nur rund 8700 Anträge gestellt. Easo rechnet jedoch damit, dass bald wieder mehr Schutzsuchende nach Europa kommen dürften. Laut Vereinten Nationen waren Ende 2019 weltweit so viele Menschen auf der Flucht wie nie.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Italien dringt auf EU-Entscheidung zu Corona-Geldern im Juli. "Diesmal gewinnen wir alle oder wir verlieren alle", sagte Conte am Mittwoch im Abgeordnetenhaus in Rom. Dafür bekam er viel Applaus. Conte hielt in der größeren der zwei Parlamentskammern eine europapolitische Rede. Die Entscheidung der EU-Staaten über den Wiederaufbaufonds sollte "im Juli" fallen, forderte er. Kompromisse "nach unten" seien keine Option. ROM - Kurz vor dem EU-Gipfel über die geplanten milliardenschweren Corona-Hilfen hat Italiens Premier Giuseppe Conte an die Einheit der Union appelliert und auf eine rasche Entscheidung gedrungen. (Wirtschaft, 15.07.2020 - 11:01) weiterlesen...

Bankenverband: Europa braucht Fortschritte bei Finanzbinnenmarkt. "Wir haben einen Flickenteppich in Europa, zu kleine Märkte", sagte Christian Ossig, einer der beiden Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes deutscher Banken (BdB), am Mittwoch in einer Telefonkonferenz. FRANKFURT/BERLIN - Der Privatbankenverband BdB ruft die Bundesregierung auf, während ihrer EU-Ratspräsidentschaft in Europa die Vereinheitlichung von Finanz- und Kapitalmärkten voranzutreiben. (Wirtschaft, 15.07.2020 - 10:06) weiterlesen...

DAX-FLASH: Deutlich im Plus - Nach-Corona-Crash-Hoch mal wieder im Blick. Dabei dürfte der Dax erneut das Hoch nach dem Corona-Crash anpeilen. Der Broker IG taxierte den Dax rund zwei Stunden vor dem Xetra-Start auf 12 856 Punkte und damit 1,25 Prozent höher als zum Handelsende am Dienstag. Damit bleibt das Nach-Corona-Crash-Hoch von 12 913 Punkten Anfang Juni in Reichweite. Sollte der Anstieg über diese Marke gelingen, könnte auch schnell der Sprung über 13 000 Punkte anstehen. Charttechnisch ist aber erst einmal wichtig, dass der Dax über den Widerstand bei 12 842 Punkte steigt. FRANKFURT - Getrieben von positiven Vorgaben aus den USA dürfte der deutsche Aktienmarkt am Mittwoch mit deutlichen Gewinn in den Handel starten. (Boerse, 15.07.2020 - 07:21) weiterlesen...

EU erlässt Ausnahmeregelung für Covid-19-Arzneimittel. Wie der Rat der Mitgliedstaaten am Dienstagabend mitteilte, werden vom kommenden Samstag an Covid-19-Arzneimittel mit genetisch veränderten Organismen (GVO) ohne vorherige Umweltverträglichkeitsprüfung klinisch geprüft werden können. Zudem wird klargestellt, dass die Regelung auch gilt, wenn Mitgliedsstaaten den Einsatz von offiziell noch nicht genehmigten Covid-19-Arzneimitteln mit genetisch veränderten Organismen erlauben wollen. BRÜSSEL - Die EU setzt befristet Auflagen aus, um die Entwicklung eines Corona-Impfstoffs zu beschleunigen. (Boerse, 14.07.2020 - 21:16) weiterlesen...

Merkel kompromissbereit vor Verhandlungen über EU-Wiederaufbaufonds. "Wir werden natürlich auch von deutscher Seite mit einem gewissen Vorrat an Kompromissbereitschaft nach Brüssel fahren", sagte sie am Dienstag in Berlin zum Auftakt eines Vorbereitungstreffens mit dem spanischen Ministerpräsidenten Pedro Sánchez. BERLIN - Vor schwierigen Verhandlungen über den europäischen Corona-Wiederaufbaufonds beim bevorstehenden EU-Gipfel hat sich Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) kompromissbereit gezeigt. (Wirtschaft, 14.07.2020 - 20:05) weiterlesen...

Merkel kompromissbereit in Verhandlungen über EU-Wiederaufbaufonds. "Aber wir werden natürlich auch von deutscher Seite mit einem gewissen Vorrat an Kompromissbereitschaft nach Brüssel fahren", sagte Merkel am Dienstag in Berlin zum Auftakt eines Vorbereitungstreffens mit dem spanischen Ministerpräsidenten Pedro Sánchez. BERLIN - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sieht vor dem EU-Gipfel zum Wiederaufbaufonds in der Corona-Krise recht unterschiedliche Vorstellungen der Staaten. (Wirtschaft, 14.07.2020 - 19:45) weiterlesen...