Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

BRÜSSEL - Nach der erzwungenen Landung einer Passagiermaschine in Minsk könnte belarussischen Airlines ein Flug- und Landeverbot in der Europäischen Union drohen.

24.05.2021 - 19:38:26

POLITIK: EU erwägt Überflug- und Landeverbot für belarussische Flieger. Ein entsprechender Vorschlag lag am Montagabend beim EU-Sondergipfel in Brüssel auf dem Tisch, wie EU-Vertreter bestätigten. Darüber sollten die EU-Staats- und Regierungschefs am Abend entscheiden.

Im Entwurf einer vorbereiteten Erklärung sei zudem die Aufforderung an EU-Fluggesellschaften enthalten, Überflüge über belarussisches Gebiet zu vermeiden. Zudem soll die bestehende Sanktionsliste um Personen und Unternehmen erweitert werden. Bereits jetzt stehen Dutzende Unterstützer von Machthaber Alexander Lukaschenko und auch Lukaschenko selbst auf dieser Liste, die Sanktionen bestehen in Vermögenssperren und EU-Einreiseverboten. Die EU-Staaten wollen dem Entwurf zufolge eine Untersuchung der internationalen Flugbehörde ICAO fordern. Ebenso soll die sofortige Freilassung des festgenommenen belarussischen Bloggers Roman Protassewitsch und dessen Partnerin verlangt werden.

Behörden der Republik Belarus hatten am Sonntag ein Ryanair-Flugzeug mit mehr als 100 Passagieren auf dem Weg von Athen nach Vilnius zur Landung gebracht - angeblich wegen einer Bombendrohung. Dabei stieg auch ein Kampfjet vom Typ MiG-29 auf, wie das Militär in Minsk bestätigte. An Bord war nach Angaben des Menschenrechtszentrums Wesna auch der von Machthaber Alexander Lukaschenko international gesuchte Blogger Protassewitsch, der demnach in Minsk festgenommen wurde.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Mercosur-Länder streiten über Freihandelsverträge und Zölle. Weil es keine Aussicht auf Einigung gab, wurde das für Dienstag geplante Treffen der Außenminister von Brasilien, Argentinien, Uruguay und Paraguay bereits zum zweiten Mal abgesagt, wie die argentinische Zeitung "La Nación" berichtete. BUENOS AIRES - Im südamerikanischen Wirtschaftsbündnis Mercosur verhärten sich die Fronten im Streit um neue Freihandelsabkommen und die gemeinsamen Zölle immer mehr. (Wirtschaft, 15.06.2021 - 18:32) weiterlesen...

Lettland lockert Corona-Einreisebeschränkungen. Wer bei Einreise in das baltische EU-Land ein digitales Covid-19-Zertifikat vorlegt, muss sich von Mittwoch an nicht mehr testen lassen und nicht mehr für 10 Tage in Quarantäne. Auch darf jeder künftig wieder ohne triftigen Grund in den Ostseestaat im Nordosten Europas einreisen. Dies teilte das Verkehrsministerium in Riga am Dienstag mit. RIGA - Lettland hat die coronabedingten Einreisebeschränkungen für nachweislich Geimpfte und Genese gelockert. (Wirtschaft, 15.06.2021 - 18:32) weiterlesen...

Deutsche Öl- und Gasförderung weiter rückläufig. Gegenüber 2019 sank die Erdölproduktion im vergangenen Jahr um 1,4 Prozent auf 1,9 Millionen Tonnen und die Rohgasförderung um 15 Prozent auf 5,6 Milliarden Kubikmeter, wie das Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie am Dienstag in Hannover mitteilte. Dabei spielten nicht nur die natürliche Erschöpfung der Lagerstätten, sondern auch Wartungsarbeiten an der Erdgasaufbereitungsanlage in Großenkneten bei Oldenburg eine Rolle. Die deutsche Erdölproduktion trug noch zu zwei Prozent zur Deckung des inländischen Verbrauchs bei. Beim Erdgas wurden 5,2 Prozent des Verbrauchs aus deutscher Förderung gedeckt. HANNOVER - Die Förderung von Erdöl und Erdgas in Deutschland ist weiter rückläufig. (Wirtschaft, 15.06.2021 - 18:32) weiterlesen...

EU und USA verzichten auf Strafzölle. Die am Dienstag bei Spitzengesprächen in Brüssel getroffene Vereinbarung soll es ermöglichen, den Streit über staatliche Hilfen für den US-Flugzeugbauer Boeing und seinen europäischen Rivalen Airbus in Ruhe zu lösen. Er wurde vom damaligen US-Präsidenten Donald Trump mit der Einführung von Strafzöllen auf Importe aus der EU eskaliert. Die Union reagierte mit Sonderabgaben für Einfuhren aus den USA. BRÜSSEL/GENF - Die EU und die USA setzen Strafzölle auf Produkte wie Flugzeuge, Wein oder Ketchup bis 2026 aus. (Wirtschaft, 15.06.2021 - 18:25) weiterlesen...

RKI registriert 652 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz bei 15,5. Das geht aus Zahlen vom Dienstagmorgen hervor, die den Stand des RKI-Dashboards von 05.02 Uhr wiedergeben. Zum Vergleich: Vor einer Woche hatte der Wert bei 1204 Ansteckungen gelegen. Die Sieben-Tage-Inzidenz gab das RKI am Dienstagmorgen mit bundesweit 15,5 an (Vortag: 16,6; Vorwoche: 22,9). BERLIN - Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen eines Tages 652 Corona-Neuinfektionen gemeldet. (Wirtschaft, 15.06.2021 - 18:20) weiterlesen...

Scholz sichert Stahlbranche Hilfe bei Produktionsumstellung zu. Die Weichen für die Zukunft der deutschen Stahlbranche würden jetzt gestellt, sagte Scholz am Dienstag beim Besuch der Arcelormittal-Hütte in Bremen. Es gebe eine Nachfrage nach einer klimaneutralen Stahlproduktion. Nun müsse es schnell gehen. Zugleich betonte Scholz, dass die Branche sich beim Umbau auf ein ausreichendes Energieangebot verlassen können müsse. BREMEN - SPD-Kanzlerkandidat und Finanzminister Olaf Scholz hat der Stahlbranche die Unterstützung der Bundesregierung beim Umbau hin zu einer klimaneutralen Produktion zugesichert. (Boerse, 15.06.2021 - 17:59) weiterlesen...