Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Versorger, USA

BRÜSSEL - Nach den US-Sanktionen gegen die Ostseepipeline Nord Stream 2 bereitet die EU-Kommission Gegenmaßnahmen vor.

26.06.2020 - 15:42:24

US-Sanktionen gegen Nord Stream 2: EU droht mit Gegenmaßnahmen. Dies geht aus einer schriftlichen Antwort des EU-Außenbeauftragten Josep Borrell auf eine Anfrage aus dem Europaparlament hervor. Was genau geplant ist, wollte Kommissionssprecher Eric Mamer am Freitag noch nicht sagen.

US-Präsident Donald Trump hatte Ende 2019 Strafmaßnahmen gegen Firmen in Kraft gesetzt, die am Bau der Gasleitung von Russland nach Deutschland beteiligt sind. In Borrells schriftlicher Antwort vom Donnerstag auf eine Anfrage des Linken-Abgeordneten Emmanuel Maurel heißt es, US-Sanktionen gegen nach EU-Recht erlaubte Handlungen seien inakzeptabel und ein Verstoß gegen internationales Recht. Mit der US-Regierung und dem Kongress führe man darüber einen sehr offenen Dialog.

Zudem "bereitet die Kommission die Annahme eines verstärkten Sanktionsmechanismus vor, der die Widerstandsfähigkeit Europas gegen die Wirkung durch Drittstaaten verhängter, extraterritorial angewendeter Sanktionen verbessern wird", heißt es in dem Schriftstück.

Mehr könne man dazu noch nicht preisgeben, sagte Sprecher Mamer. "Wenn wir sagen, wir arbeiten an einem Vorschlag, dann sind Denken und Arbeit daran noch im Werden." Gefragt sei Geduld, bis die Kommission so weit sei, die Details zu veröffentlichen.

Trump kritisiert Nord Stream 2 seit Jahren und wirft Deutschland vor, es lasse sich militärisch vor Russland schützen, verschaffe Moskau aber gleichzeitig hohe Einnahmen aus Gasexporten. Zuletzt hatten US-Senatoren eine Ausweitung der Sanktionen angekündigt, um Nord Stream 2 zu stoppen. Die Leitung ist fast fertig. Sie verläuft parallel zur Pipeline Nord Stream, die bereits seit Ende 2011 Gas nach Deutschland transportiert.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

GESAMT-ROUNDUP: Kohle-Ausstieg ist besiegelt. Am Freitag stimmten Bundestag und Bundesrat einem Paket an Gesetzen zu, das den Fahrplan für die schrittweise Stilllegung von Kohlekraftwerken bis spätestens 2038 vorsieht und den betroffenen Regionen im Gegenzug Milliardenhilfen sichert. Die Ministerpräsidenten der Kohle-Länder Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Brandenburg und Sachsen-Anhalt zeigten sich auf einer gemeinsamen Pressekonferenz zufrieden und verteidigten das Ausstiegsdatum, das gerade Umweltschützern zu spät ist. BERLIN - Der deutsche Kohle-Ausstieg ist besiegelt. (Boerse, 03.07.2020 - 19:09) weiterlesen...

Deutschland steigt bis spätestens 2038 aus der Kohle aus. Bundestag und Bundesrat stimmten am Freitag zwei zentralen Gesetzen zu. Sie sehen zum einen konkreten Fahrplan zur Stilllegung von Kohlekraftwerken vor, zum anderen Strukturhilfen von 40 Milliarden Euro. BERLIN - Deutschland steigt bis spätestens 2038 schrittweise aus der Kohle aus. (Boerse, 03.07.2020 - 18:05) weiterlesen...

Regierungschefs verteidigen Ausstiegsdatum 2038 und loben Beschlüsse. Der jetzige Ausstiegsplan bilde das Machbare ab, sagte Sachsen-Anhalts Regierungschef Reiner Haseloff (CDU) am Freitag in Berlin. Es gehe darum, eine Volkswirtschaft am Leben zu erhalten "und sich nicht einen eigenen K.-o.-Schlag zu liefern." Die Grünen im Bundestag hatten das Ausstiegsdatum am Freitag erneut als zu spät kritisiert, auch Umweltschützer wie Greenpeace protestierten. BERLIN - Die Ministerpräsidenten der Kohleländer haben den beschlossenen Kohleausstieg samt Strukturhilfen als historischen Schritt bezeichnet und das Ausstiegsdatum 2038 verteidigt. (Wirtschaft, 03.07.2020 - 16:18) weiterlesen...

Kommunale Versorger verkaufen Gas-Union an Energiekonzern VNG. Die Leipziger haben sich bei dem im März gestarteten Verkaufsprozess durchgesetzt, teilte die Frankfurter Mainova als bisher größter Anteilseigner am Freitag mit. Über den Kaufpreis vereinbarten beide Seiten Stillschweigen. Die Übernahme steht noch unter dem Vorbehalt von Gremienbeschlüssen und einer kartellrechtlichen Genehmigung. FRANKFURT - Eine Gruppe kommunaler Versorger will ihre Anteile an dem Gas-Händler Gas-Union an den Konkurrenten VNG verkaufen. (Boerse, 03.07.2020 - 16:16) weiterlesen...

Laschet zu Kohleausstieg: Machen beim Klimaschutz Tempo. "Nordrhein-Westfalen geht voran beim Kohleausstieg. Wir bereiten Zukunftstechnologien den Weg und machen beim Klimaschutz Tempo", sagte Laschet am Freitag. DÜSSELDORF - NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat nach den Beschlüssen zum schrittweisen Kohleausstieg den Beitrag des Landes für den Klimaschutz betont. (Boerse, 03.07.2020 - 15:47) weiterlesen...

Bundesrat gibt grünes Licht: Solar-Förderdeckel aufgehoben. Der Bundesrat gab am Freitag grünes Licht dafür, den Förderdeckel von 52 Gigawatt installierter Leistung aufzuheben. Zugleich billigte die Länderkammer eine Länderöffnungsklausel für Abstandsregeln bei Windkraftanlagen. BERLIN - Neue Solaranlagen werden auch in Zukunft über die Ökostrom-Umlage gefördert. (Boerse, 03.07.2020 - 14:24) weiterlesen...