Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Spanien

BRÜSSEL - Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat scharfe Kritik an den Alleingängen der EU-Staaten in der Corona-Krise geübt.

26.03.2020 - 11:14:24

VIRUS: Von der Leyen übt scharfe Kritik an Alleingängen der EU-Staaten. "Als Europa wirklich füreinander da sein musste, haben zu viele zunächst nur an sich selbst gedacht", sagte von der Leyen am Donnerstag in einer Sondersitzung des Europaparlaments.

Inzwischen habe sich der Trend umgekehrt und die Staaten hätten begonnen, einander zu helfen, fügte die Kommissionschefin hinzu. "Europa ist wieder da", sagte von der Leyen. "Aber die Menschen in Europa verfolgen, was als Nächstes passiert. Und wir alle wissen, was auf dem Spiel steht."

Die Europäische Union stehe an einer Weggabel, warnte von der Leyen. Es gehe auch um die Frage, ob das Virus die Gemeinschaft endgültig in Arm und Reich spalte und ob Europa ein ernstzunehmender Akteur in der Welt bleibe. "Die Geschichte schaut auf uns", sagte von der Leyen. "Lassen Sie uns gemeinsam das Richtige tun, mit einem großen Herzen, nicht mit 27 kleinen."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

VIRUS: 50 Corona-Fälle auf französischem Flugzeugträger. Drei der betroffenen Seeleute seien mit einem Hubschrauber nach Portugal und dann in ein Krankenhaus in der südfranzösischen Küstenstadt Toulon gebracht worden, teilte das Ministerium am Freitag auf Twitter weiter mit. Ein Team des Gesundheitsdienstes der Streitkräfte mit zwei Epidemiologen befinde sich an Bord. Ziel sei es, die Ansteckungskette nachzuvollziehen und die Ausbreitung des Virus einzudämmen. PARIS - Auf dem französischen Flugzeugträger "Charles de Gaulle" haben sich nach Angaben des Verteidigungsministeriums in Paris 50 Besatzungsmitglieder mit dem Coronavirus infiziert. (Wirtschaft, 10.04.2020 - 14:22) weiterlesen...

VIRUS: Mehr Corona-Infizierte werden in Moskauer Kliniken behandelt. Die Zahl der Menschen, die mit einer Lungenentzündung in ein Krankenhaus eingeliefert wurden, habe sich innerhalb einer Woche auf 5500 mehr als verdoppelt, sagte die Vize-Bürgermeisterin Anastassija Rakowa am Freitag in Moskau der Staatsagentur Tass zufolge. "Die Krankenhäuser und Rettungsdienste arbeiten an ihren Grenzen." In den Kliniken Moskaus werden ihren Angaben zufolge mehr als 6500 Patienten mit dem Virus behandelt. MOSKAU - In der russischen Hauptstadt Moskau gibt es immer mehr mit dem Coronavirus infizierte Patienten mit schwerem Krankheitsverlauf. (Wirtschaft, 10.04.2020 - 14:11) weiterlesen...

VIRUS/ROUNDUP/Ministerium: Verhandlungen mit Lufthansa sind 'Bewährungsprobe'. Das Ministerium warnte zugleich vor einem Kompetenzgerangel. BERLIN/FRANKFURT - Das Bundeswirtschaftsministerium sieht die Verhandlungen mit der Lufthansa über mögliche Staatshilfen als "Bewährungsprobe" für einen neuen Stabilisierungsfonds in der Corona-Krise. (Boerse, 10.04.2020 - 14:10) weiterlesen...

Baden-Württemberg überarbeitet Corona-Verordnung. Die Änderungen seien am Donnerstagabend vom Ministerrat beschlossen worden, hieß es in einer Pressemitteilung am Karfreitag in Stuttgart. In den neuen Änderungen wird Prostitution gänzlich verboten, in den Landeserstaufnahmeeinrichtungen dürfen Neuankömmlinge für 14 Tage abgesondert und unter Quarantäne gestellt werden. Außerdem wurde das Betretungsverbot in stationären Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen gelockert. Voraussetzung sei, dass dort von keinem erhöhten Infektionsrisiko ausgegangen werde. STUTTGART - Vor den Osterfeiertagen hat die baden-württembergische Landesregierung die Corona-Verordnung ein weiteres Mal überarbeitet. (Wirtschaft, 10.04.2020 - 13:42) weiterlesen...

VIRUS/ROUNDUP: Polizeigewerkschaften offen für Drohneneinsatz. "Wenn Sie sich als Polizei bei gutem Wetter einen Überblick über eine Grünfläche oder einen Park in einer Großstadt verschaffen wollen, dann kann eine Drohne ein sinnvolles Mittel sein", sagte der stellvertretende Bundesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Jörg Radek, der Deutschen Presse-Agentur. Drohnen könnten auch zur gezielten Ansprache von Gruppen genutzt werden. BERLIN - Die beiden großen Polizeigewerkschaften in Deutschland halten Drohnen für ein mögliches Instrument, um Ausgangsbeschränkungen in der Corona-Krise zu überwachen. (Wirtschaft, 10.04.2020 - 13:33) weiterlesen...

Verhandlungen mit Lufthansa: Ministerium warnt vor Kompetenzgerangel. Wirtschaftsstaatssekretär Ulrich Nußbaum wies in einer E-Mail an Vertreter anderer Ministerien darauf hin, das Gesetz zum Stabilisierungsfonds lege ausdrücklich fest, dass allein das Wirtschaftsministerium die Verhandlungen mit antragstellenden Unternehmen führe. Das Schreiben lag der Deutschen Presse-Agentur am Freitag vor. BERLIN/FRANKFURT - Bei den Verhandlungen der Bundesregierung mit der Lufthansa über Staatshilfen hat das Wirtschaftsministerium vor einem Kompetenzgerangel gewarnt. (Boerse, 10.04.2020 - 13:14) weiterlesen...