Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Spanien, Italien

BRÜSSEL - Im Streit zwischen Berlin und Brüssel um das Urteil des Bundesverfassungsgerichts zu Anleihenkäufen der Europäischen Zentralbank (EZB) könnte in den kommenden Wochen eine Entscheidung fallen.

03.02.2021 - 06:03:30

Verfahren gegen Berlin zu EZB-Urteil? Jourova dringt auf Entscheidung. EU-Kommissionsvize Vera Jourova sagte der Deutschen Presse-Agentur: "Es wird nicht Monate oder Jahre dauern, das verspreche ich." Die Kommission sei in Kontakt mit der Bundesregierung, werde die Antworten analysieren und in angemessener Zeit reagieren.

Dann könnte die Behörde ein sogenanntes Vertragsverletzungsverfahren gegen Deutschland einleiten, an dessen Ende eine Klage vor dem Europäischen Gerichtshof stehen könnte. Die tschechische EU-Kommissarin betonte: "Für meinen Geschmack dauert das zu lange." Jourova fügte hinzu: "Ich bin ziemlich leidenschaftlich, bald eine Reaktion zu haben, weil ich denke, dass wir handeln müssen."

Das Bundesverfassungsgericht hatte den billionenschweren Ankauf von Staatsanleihen durch die EZB im Mai als teilweise verfassungswidrig eingestuft - und damit zum ersten Mal einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs widersprochen. Die EU-Kommission erinnerte postwendend an den Vorrang europäischen Rechts. Behördenchefin Ursula von der Leyen machte klar, ein Vertragsverletzungsverfahren gegen Deutschland zu prüfen. Die EU-Kommission ist in der Staatengemeinschaft für die Überwachung von EU-Recht zuständig.

Jourova betonte nun, das EZB-Urteil berühre die Grundprinzipien der EU - "dass der Europäische Gerichtshof in Luxemburg das letzte Wort hat; dass es ein klares Primat des EU-Rechts gibt, sobald es angenommen ist; dass die Währungspolitik eine exklusive Kompetenz der Union ist". Die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts könne sehr schlechte Folgen für Gesamt-Europa haben.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Corona-Hilfen aus Europäischem Garantiefonds fließen spärlich. Bis zu 200 Milliarden Euro sollte das Instrument mobilisieren, doch wurde bis Ende Januar nur ein Finanzierungsvertrag über 100 Millionen Euro gezeichnet. Das sei die neueste verfügbare Zahl, bestätigte die Europäische Investitionsbank EIB auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. BRÜSSEL - Der zu Beginn der Corona-Krise vereinbarte Europäische Garantiefonds für kleine und mittlere Unternehmen hat bisher nur wenig geholfen. (Wirtschaft, 06.03.2021 - 10:45) weiterlesen...

Anklage wegen Betrugs: Antiviren-Guru McAfee droht lange Haftstrafe. Das Justizministerium veröffentlichte am Freitag die Anklage, bei einer Verurteilung drohen McAfee jahrelang Gefängnis und hohe Geldstrafen. NEW YORK - Der Software-Entwickler und Antiviren-Pionier John McAfee soll in den USA wegen Betrugs mit Kryptowährungen und Verschwörung zur Geldwäsche vor Gericht gebracht werden. (Boerse, 05.03.2021 - 22:22) weiterlesen...

WDH: Airbus kassiert im Februar 92 Stornierungen - Auslieferungen ziehen an (Nachname des Airbus-Chefs im dritten Absatz ergänzt) (Boerse, 05.03.2021 - 19:28) weiterlesen...

GESAMT-ROUNDUP: Corona-Krise zerstört Fortschritte bei Gleichberechtigung. Die EU-Kommission legte am Freitag einen Bericht dazu vor. "In Europa und darüber hinaus hat die Pandemie die bestehenden Ungleichheiten zwischen Frauen und Männern in fast allen Lebensbereichen verschärft und hart erkämpfte Fortschritte der vergangenen Jahre wieder zunichte gemacht", teilte die Brüsseler Behörde mit. Im Bundestag riefen Politikerinnen am Freitag über Fraktionsgrenzen hinweg dazu auf, Frauen nicht zu den Verliererinnen der Corona-Krise werden zu lassen. BERLIN/BRÜSSEL - Vor dem Internationalen Frauentag wächst die Sorge um verheerende Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Gleichberechtigung von Frauen. (Wirtschaft, 05.03.2021 - 19:22) weiterlesen...

Impfstoff, Klima, Außenpolitik: Leyen will enge Kooperation mit Biden. Dies teilte von der Leyen am Freitagabend nach einem Telefonat mit Biden mit. "Die EU und die USA sind beide wichtige Impfstoffhersteller, und wir haben ein starkes Interesse zusammenzuarbeiten, damit globale Lieferketten gut funktionieren", erklärte von der Leyen. BRÜSSEL - EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen hat den USA eine enge Zusammenarbeit bei der Beschaffung von Corona-Impfstoffen angeboten und Präsident Joe Biden zum Weltgesundheitsgipfel im Mai nach Rom eingeladen. (Wirtschaft, 05.03.2021 - 19:22) weiterlesen...

Airbus kassiert im Februar 92 Stornierungen - Auslieferungen nehmen Fahrt auf. Zugleich holte der europäische Hersteller aber Aufträge über 11 neue Jets herein, wie er am Freitagabend in Toulouse mitteilte. Die Auslieferung neuer Maschinen nahm nach einem schwachen Jahresstart etwas an Fahrt auf. Nach 21 Jets im Januar lieferte das Unternehmen im abgelaufenen Monat 32 Verkehrsflugzeuge aus. TOULOUSE - Der Luftfahrt- und Rüstungskonzern Airbus hat im Februar Bestellungen über 92 Verkehrsflugzeuge verloren. (Boerse, 05.03.2021 - 18:05) weiterlesen...