Finanzierung, Investitionen

BRÜSSEL - Im Streit über zu hohe Staatsausgaben in Italien zeigt sich die EU-Kommission besorgt über die Turbulenzen an den Finanzmärkten.

11.10.2018 - 14:00:25

EU-Kommission appelliert an Italien: 'Es ist noch nicht zu spät'. Die Lage sei fragil, sagte Vizepräsident Jyrki Katainen am Donnerstag in Brüssel. "Niemand will neue wirtschaftliche Unruhe oder Instabilität im Markt. Das wäre für das italienische Volk sehr schlecht.

Es habe aber keinen Sinn, den Teufel an die Wand zu malen, fügte Katainen hinzu. Die Kommission werde deshalb möglichst pragmatisch vorgehen und sich so weit wie möglich auf Fakten stützen. "Wir hoffen, dass wir bei dieser Frage eine gute Zusammenarbeit mit der italienischen Regierung hinbekommen."

An Rom richtete er den Appell: "Es ist nicht zu spät, Stabilität zu erhalten. Es ist nicht zu spät sicherzustellen, dass es in Italien weiter Wachstum gibt. Und es ist nicht zu spät zu zeigen, dass die öffentlichen Finanzen auf einem glaubwürdigen Weg sind."

Italien soll wie alle anderen Eurostaaten kommende Woche (15.10.) seinen Haushalt bei der EU-Kommission in Brüssel vorlegen. Die Regierung plant ein deutlich höheres Defizit als zuvor mit der Kommission vereinbart, obwohl das Land bereits viel mehr Schulden als zugelassen angehäuft hat. Der Streit mit Brüssel wird für Druck auf Aktienkurse und auf den Euro verantwortlich gemacht. Zuletzt hatte auch IWF-Chefin Christine Lagarde Italien aufgefordert, die EU-Regeln zur Haushaltsführung einzuhalten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Japanische Technologiefirma - Börsendebüt für Softbanks Mobilfunktochter enttäuscht. Das Geschäft mit der Telekommunikation gilt als die Geldmaschine der Softbank-Gruppe. Der bisher größte Börsengang erfüllt aber nicht die Erwartungen. Mit der Mega-Platzierung treibt Milliardär Masayoshi Son die Neuausrichtung seines Imperiums voran. (Wirtschaft, 19.12.2018 - 11:04) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Deutsche Bank senkt Ziel für Fedex auf 212 Dollar - 'Buy'. Der US-Logistikkonzern habe armselige Zahlen zum zweiten Geschäftsquartal präsentiert, schrieb Analyst Amit Mehrotra in einer am Mittwoch vorliegenden Studie. Zudem sei während der Telefonkonferenz kaum etwas über den Integrationsprozess des niederländischen Lieferdienstes TNT gesagt worden. FRANKFURT - Die Deutsche Bank hat das Kursziel für Fedex nach Zahlen und gesenkten Jahreszielen von 293 auf 212 US-Dollar gesenkt, aber die Einstufung auf "Buy" belassen. (Boerse, 19.12.2018 - 10:46) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax startet solide - Warten auf die Fed. Dem Dax gelang ein moderat positiver Start: in den Anfangsminuten kletterte das deutsche Kursbarometer um 0,19 Prozent auf 10 761,03 Punkte. FRANKFURT - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt wagen sich am Mittwoch vor dem Zinsentscheid in den USA vorsichtig aus der Deckung. (Boerse, 19.12.2018 - 09:53) weiterlesen...

Deutsche Anleihen: Kursverluste - italienische Papiere steigen. Der Terminkontrakt Euro-Bund-Future sank am Morgen leicht um 0,05 Prozent auf 163,32 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen stieg im Gegenzug etwas auf 0,25 Prozent. In den meisten anderen Ländern des Euroraums war der Handelsstart verhalten. FRANKFURT - Zum Handelsauftakt am Mittwoch sind die Kurse deutscher Anleihen gefallen. (Sonstige, 19.12.2018 - 09:19) weiterlesen...

Aktien Asien: Überwiegend schwächer vor Fed-Zinsentscheid - Softbank im Blick. Dass die Fed an diesem Tag ihre letzte Zinsanhebung in diesem Jahr und damit die neunte seit Ende 2015 ankündigen wird, gilt als gesichert. In Japan stand zudem der enttäuschend verlaufene Börsengang (IPO) der Mobilfunksparte von Softbank im Fokus. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI - Vor den mit Spannung erwarteten Indikationen der US-Notenbank zu ihren künftigen Zinsschritten haben die Börsen in Asien am Mittwoch überwiegend nachgegeben. (Boerse, 19.12.2018 - 09:04) weiterlesen...

Aktien Frankfurt Ausblick: Zurückhaltung vor Fed-Entscheid. Der X-Dax wird derweil ebenfalls knapp im Plus erwartet. FRANKFURT - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt wollen sich am Mittwoch vor dem Zinsentscheid in den USA nicht allzu weit aus dem Fenster lehnen. (Boerse, 19.12.2018 - 08:21) weiterlesen...