EU, Finanzen

Brüssel - Im Kreis der Euro-Finanzminister gibt es Hoffnung auf eine gütliche Einigung im Haushaltsstreit mit Italien.

03.12.2018 - 14:40:24

Haushaltsstreit - EU-Partner sehen versöhnlichere Signale aus Rom

«Italien und die EU-Kommission haben einen konstruktiven Dialog», meinte Eurogruppenchef Mario Centeno am Montag beim Treffen der Ressortchefs in Brüssel. «Es ist wichtig, alle Staaten dazu zu bringen, die Euro-Schuldenregeln zu befolgen.»

«Es gibt einen veränderten Ton und ein anderes Herangehen an die Sache», sagte EU-Wirtschaftskommissar Pierre Moscovici. «Nun geht der Dialog voran.»

Die EU-Kommission hatte unlängst wegen Italiens geplanter höherer Neuverschuldung für 2019 ein offizielles Strafverfahren gegen Rom empfohlen. Die EU-Staaten schlossen sich der Einschätzung Ende vergangener Woche an.

Nun sei es an Italien, konkrete Maßnahmen vorzulegen, sagte EU-Finanzkommissar Valdis Dombrovskis.

Die EU-Kommission hatte zuvor Italiens Budgetpläne für das kommende Jahr in einem historisch einmaligen Akt zurückgewiesen. Falls Rom keine substanziellen Änderungen mehr vornimmt, dürfte die EU-Kommission in den kommenden Wochen ein offizielles Defizitverfahren einleiten. An dessen Ende könnten Strafen in Milliardenhöhe stehen.

Italien weist einen Schuldenberg von 2,3 Billionen Euro auf, das entspricht mehr als 130 Prozent der Wirtschaftsleistung. Nach den Euro-Schuldenregeln sind nur 60 Prozent erlaubt. Rom muss daher eigentlich Maßnahmen zur Schuldenreduzierung vornehmen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Ausgabestopp am 26.04.2019 - Bundesbank gibt 500-Euro-Schein noch bis Ende April aus. Befürworter meinen, wenn weniger 500-Euro-Scheine im Umlauf sind, dränge das die Kriminalität zurück. Die Bundesbank schert aus - zumindest beim Zeitplan. Europas Notenbanken haben beschlossen, die größte Euro-Banknote nicht mehr herzustellen. (Wirtschaft, 09.12.2018 - 13:12) weiterlesen...

Bundesbank gibt 500-Euro-Schein noch bis Ende April 2019 aus. Frankfurt/Main - Die Deutsche Bundesbank zeigt sich beim beschlossenen Ausgabestopp für den 500-Euro-Schein großzügiger als die meisten anderen Notenbanken im Euroraum. Noch bis einschließlich 26. April 2019 sind die Scheine bei der Bundesbank und der Österreichischen Nationalbank zu haben. Die anderen 17 nationalen Zentralbanken des Eurosystems werden die Ausgabe der lilafarbenen Banknote bereits am 26. Januar 2019 beenden. Befürworter versprechen sich davon, dass Terrorfinanzierung und Schwarzarbeit zurückgedrängt werden. Bundesbank gibt 500-Euro-Schein noch bis Ende April 2019 aus (Politik, 09.12.2018 - 08:26) weiterlesen...

Wettkampf der Weltwährungen - Brüssel will Euro international stärken. Brüssel will nun den Euro stärken. Iran-Sanktionen, Handelsstreit, Abkehr von internationalen Verpflichtungen: US-Präsident Trump setzt bei seiner Politik auch auf die Dominanz des US-Dollars. (Wirtschaft, 05.12.2018 - 16:27) weiterlesen...

Vorstoß - EU-Kommission will internationale Rolle des Euro stärken. Angesichts der Unberechenbarkeit von US-Präsident Trump will EU-Kommissionschef Juncker die Rolle Europas in der Welt stärken. Die Gemeinschaftswährung soll dabei eine zentrale Funktion übernehmen. Seit Jahrzehnten ist der US-Dollar die wichtigste Weltwährung. (Wirtschaft, 05.12.2018 - 09:16) weiterlesen...

Vorschlag stößt auf Zweifel - Rasche Einführung einer EU-Digitalsteuer vorerst gescheitert. Das hat nicht geklappt. Die österreichische Ratspräsidentschaft wollte mit der Brechstange bis Jahresende eine stärkere Besteuerung von Digitalriesen wie Google und Co auf den Weg bringen. (Wirtschaft, 04.12.2018 - 14:41) weiterlesen...

Rom und Brüssel über Kreuz - Haushaltsstreit: Liefert Italien «handfeste Zusagen»?. Dicken Wolken folgen lockere Abschnitte. Ob es am Ende heiter wird, wird sich zeigen. Im Streit zwischen Brüssel und Rom um den italienischen Haushalt ist es ein bisschen wie mit dem Wetter. (Wirtschaft, 04.12.2018 - 13:35) weiterlesen...