Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Spanien

BRÜSSEL - EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen hat den USA unter einem künftigen Präsidenten Joe Biden einen umfassenden Neustart der Beziehungen angeboten.

10.11.2020 - 18:46:01

Von der Leyen bietet den USA umfassende neue Partnerschaft. "Das sollte alles von Sicherheit bis Nachhaltigkeit abdecken, von Regeln für Technologie bis zum Handel, von einer Angleichung der globalen Wettbewerbsbedingungen bis zur Stärkung der globalen Institutionen", sagte von der Leyen am Dienstag in einer Rede vor EU-Botschaftern.

EU-Ratschef Charles Michel plant nach Angaben von Diplomaten eine Videokonferenz mit Biden und später dann auch ein Gipfeltreffen in Brüssel. Mögliche Termine dafür wurden noch nicht genannt.

Von der Leyen nannte als konkrete Punkte zur Zusammenarbeit die Überwindung der Corona-Pandemie, den Klimaschutz sowie die Stärkung und Reform internationaler Organisationen wie die Vereinten Nationen, die Weltgesundheitsorganisation WHO und die Welthandelsorganisation WTO. "Unser internationales System wurde für zu viele Jahre in Geiselhaft gehalten", sagte von der Leyen. "Die Zeit ist gekommen, diesen Trend umzukehren."

Es gelte, wichtige multilaterale Abkommen neu zu beleben und neue Bündnisse zu schmieden. "Ein solches Bündnis wird gebraucht für die digitale Welt", sagte die Kommissionspräsidentin. Sie bezog dies auf Regeln für Online-Plattformen, etwa im Kampf gegen Hass- und Terrorpropaganda. Hier werde die EU-Kommission eine breite Reform vorschlagen, den sogenannten Digital Service Act.

Weitere Punkte seien Datenschutz und eine faire Besteuerung großer Digitalkonzerne. Ziel bleibe vorerst ein Konsens im Rahmen der Organisation für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Aber: "Die neue Frist bis Mitte 2021 muss die letzte sein", sagte von der Leyen.

Die Kommissionschefin hatte Biden bereits am Samstag zum Wahlsieg über Präsident Donald Trump gratuliert. Jetzt sagte sie: "Ich glaube, dass Differenzen immer überbrückt werden können und Wunden geheilt. Aber die Veränderung bei Prioritäten und Ansichten sind viel tiefgehender als nur ein Politiker oder eine Regierung." Sie verschwänden nicht mit dieser Wahl. "Unser Fokus sollte darauf liegen, gemeinsam Führung zu zeigen, ohne nostalgisch auf die Welt von gestern zu blicken", sagte von der Leyen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Berlin: Corona-Ampel springt auch bei Belegung von Intensivbetten auf Rot. 25,3 Prozent der Betten auf Intensivstationen sind laut dem Corona-Lagebericht der Gesundheitsverwaltung vom Sonntag für Samstag mit Covid-19-Patienten belegt. Als Marke, ab der die Ampel auf Rot steht, wurden 25 Prozent festgelegt. BERLIN - Die Berliner Corona-Ampel ist zum ersten Mal seit der Einführung im Mai auch beim Kriterium Intensivbetten-Belegung auf Rot gesprungen. (Wirtschaft, 29.11.2020 - 15:16) weiterlesen...

Mehr als 100 Festnahmen bei neuem Sonntagsprotest in Belarus. Bei der Sonntagsdemonstration gingen Sicherheitskräfte erneut zum Teil rabiat vor. Videos im Nachrichtenkanal Telegram zeigten, wie vermummte Uniformierte auf Menschen am Boden einprügelten. Es kam zu vielen Festnahmen. Das Menschenrechtszentrum Wesna listete zunächst die Namen von mehr als 120 Festgenommenen auf. Am vergangenen Sonntag waren es etwa 300, in der Woche davor rund 1000 gewesen. MINSK - Tausende Menschen haben in Belarus (Weißrussland) friedlich gegen den Präsidenten Alexander Lukaschenko protestiert, der sich an sein Amt klammert. (Wirtschaft, 29.11.2020 - 15:12) weiterlesen...

Israelischer Minister: Iranischer Physiker strebte nach Atombombe. "Sie kennen die iranischen Versuche, Atomwaffen zu erlangen, ganz genau", sagte Minister Eli Cohen dem israelischen Armeesender. Teheran unterstütze außerdem radikale Gruppierungen in der gesamten Nahost-Region. TEL AVIV - Israels Geheimdienstminister hat europäische Kritik an dem tödlichen Anschlag auf den iranischen Atomphysiker Mohsen Fachrisadeh am Sonntag als "Heuchelei" bezeichnet. (Boerse, 29.11.2020 - 15:10) weiterlesen...

Türkei verurteilt Tötung des iranischen Atomwissenschaftlers als Mord. Man hoffe, dass die Täter zur Rechenschaft gezogen werden und appelliere an alle Parteien mit gesundem Menschenverstand und Maß zu handeln und Unternehmungen zu vermeiden, die zu einer Eskalation in der Region führen, teilte das Außenministerium in Ankara am späten Samstagabend mit. ISTANBUL - Die Türkei hat den tödlichen Angriff auf einen iranischen Atomwissenschaftler als "abscheulichen Mord" verurteilt. (Wirtschaft, 29.11.2020 - 14:55) weiterlesen...

Britischer Außenminister: EU muss für Brexit-Handelspakt Pragmatismus zeigen. Die Staatengemeinschaft müsse bei den besonders umstrittenen Regeln für die Fischerei akzeptieren, dass sie für die Briten "eine Sache des Prinzips" sei, sagte Raab am Sonntag im Sender Sky News. LONDON - In der Endphase der Gespräche über einen Brexit-Handelsvertrag hat der britische Außenminister Dominic Raab die Europäische Union zu Zugeständnissen aufgerufen. (Wirtschaft, 29.11.2020 - 14:51) weiterlesen...

Nach Anschlag auf iranischen Atomphysiker Sorge um Frieden. In Teheran wie in US-Medien wird spekuliert, US-Präsident Donald Trump und der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu wollten mit dem Anschlag eine Entspannung im amerikanisch-iranischen Verhältnis nach einem Machtwechsel im Weißen Haus erschweren. Beide reagierten darauf zunächst nicht. Einen klaren Beleg für die Täterschaft gibt es nicht. TEHERAN/WASHINGTON - Der iranische Präsident Hassan Ruhani hat den USA und Israel vorgeworfen, hinter der Ermordung des Kernphysikers Mohsen Fachrisadeh zu stehen. (Wirtschaft, 29.11.2020 - 14:42) weiterlesen...