Regierungen, Spanien

BRÜSSEL - EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker hat dem niederländischen Premier Mark Rutte zum klaren Sieg bei den Parlamentswahlen gratuliert.

16.03.2017 - 05:20:24

Juncker zur Niederlande-Wahl: Votum für Europa, gegen Extremisten. "Ein Votum für Europa, ein Votum gegen Extremisten", teilte Junckers Sprecher Margaritis Schinas am späten Mittwochabend auf dem Kurznachrichtendienst Twitter mit.

Die Union ist in mehreren Ländern in dramatischer Weise mit EU-feindlichen Kräften konfrontiert. Der Brexit-Beschluss der britischen Wähler hatte im vergangenen Jahr zu einer offenen Krise geführt. Die EU versucht nun, die 27-er Gemeinschaft ohne das wirtschaftlich wichtige Großbritannien zusammenzuhalten.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

US-Außenminister Tillerson: Wollen Atomdeal mit Iran nachbessern. Das sagte der US-amerikanische Außenminister Rex Tillerson nach einem Treffen mit seinem Amtskollegen Boris Johnson am Montag in London. LONDON - Die USA wollen das Atom-Abkommen mit Teheran in Abstimmung mit den europäischen Vertragspartnern nachbessern. (Wirtschaft, 22.01.2018 - 17:22) weiterlesen...

Südafrikas Regierungspartei ANC prüft Absetzung von Präsident Zuma. Einen Monat nach der Wahl von Vizepräsident Cyril Ramaphosa zum neuen Vorsitzenden bestätigte die Partei, dass Zumas Zukunft nun debattiert werde. "Wir haben keine Entscheidung getroffen, dass Zuma gehen muss oder nicht gehen soll", erklärte Generalsekretär Ace Magashule am Montag nach einer Sitzung des Parteivorstands. Das Thema werde weiterhin eine Rolle spielen, sagte er in Johannesburg. JOHANNESBURG - Der Vorstand der südafrikanischen Regierungspartei ANC prüft die Absetzung von Staatschef Jacob Zuma. (Wirtschaft, 22.01.2018 - 17:11) weiterlesen...

Bundespräsident erhöht Druck auf Union und SPD (erweiterte und aktualisierte Fassung) (Wirtschaft, 22.01.2018 - 17:06) weiterlesen...

DAVOS/GESAMT-ROUNDUP: Die Weltwirtschaft boomt - Was haben die Menschen davon?. Zum Auftakt des Weltwirtschaftsforums im Schweizerischen Alpenort Davos - dem Mekka der Konzernlenker und Regierungschefs - kam sogar aus den eigenen Reihen Kritik daran, dass Wirtschaftswachstum vielfach noch als Selbstzweck gesehen werde. DAVOS - Der andauernde Boom der Weltwirtschaft wirft zunehmend die Frage auf, ob auch die einfachen Menschen etwas vom wachsenden Wohlstand haben oder nur die Superreichen. (Wirtschaft, 22.01.2018 - 17:02) weiterlesen...

Altmaier: EU-Reformen in entscheidender Phase. "Der Umstand, dass wir eine sehr intensive Gesprächsdiplomatie haben überall in Europa, zeigt, dass wir in einer entscheidenden Phase der Reform Europas angekommen sind", sagte er vor einem Treffen der Euro-Finanzminister am Montag in Brüssel. Altmaier hatte zuletzt unter anderem den neuen Eurogruppen-Vorsitzenden Mario Centeno in Berlin empfangen und Frankreichs Finanzminister Bruno Le Maire in Paris getroffen. BRÜSSEL - Bundesfinanzminister Peter Altmaier (CDU) sieht die Debatten über die Zukunft Europas an einer maßgeblichen Wegmarke angelangt. (Wirtschaft, 22.01.2018 - 16:25) weiterlesen...

SPD-Linke werben um GroKo-Gegner: Tritt ein, sag' Nein. Besonders die Jusos riefen am Montag dazu auf, nun schnell in die Partei einzutreten, um beim Mitgliederentscheid über den Koalitionsvertrag mit Nein zu stimmen. "Wer möchte, dass die SPD wieder zur starken linken Volkspartei wird, kann das jetzt maßgeblich mitentscheiden. Kostet halt 'nen Fünfer pro Monat", erklärte der NRW-Juso-Chef Frederick Cordes mit Bezug auf den Mitgliedsbeitrag. BERLIN - Nach dem knappen Ja der SPD für Koalitionsverhandlungen mit der Union trommeln linke Parteimitglieder für ein Nein der Basis zum nächsten Regierungsbündnis unter Kanzlerin Angela Merkel (CDU). (Wirtschaft, 22.01.2018 - 16:04) weiterlesen...