Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Japan, Deutschland

BRÜSSEL - EU-Handelskommissar Phil Hogan will doch nicht neuer Generaldirektor der Welthandelsorganisation (WTO) werden.

29.06.2020 - 12:21:25

EU-Handelskommissar Hogan verzichtet auf Kandidatur für WTO-Spitze. Er habe entschieden, auf eine Kandidatur zu verzichten, teilte der 59 Jahre alte Ire am Montag in Brüssel mit. Stattdessen wolle er seine so wichtige Arbeit als Handelskommissar fortführen.

Hogan kritsierte zugleich die sich abzeichnenden Verzögerungen bei der Neubesetzung des WTO-Postens. Dass die Ernennung des Nachfolgers von Roberto Azevedo vermutlich nicht Anfang September erfolgen könne, sorge in dieser kritischen Zeit für Unsicherheit, kommentierte er.

Ob er seine Kandidatur wegen möglichen Widerstandes der USA zurückzieht, sagte Hogan nicht. Der Handelsbeauftragte der US-Regierung, Robert Lighthizer, hatte jüngst angekündigt, dass die USA für die neue WTO-Führung alle Kandidaten blockieren würden, die auch nur entfernt anti-amerikanisch seien könnten.

Der derzeitige WTO-Generaldirektor Azevêdo hatte im Mai nach sieben Jahren an der Spitze der WTO angekündigt, sein Amt Ende August aus familiären Gründen vorzeitig abzugeben. Zu den offiziellen Kandidaten für seine Nachfolge zählt bislang unter anderem der von Ägypten nominerte Handelsexperte Abdel-Hamid Mamdouh und der frühere stellvertretende WTO-Generaldirektor Jesús Seade Kuri aus Mexiko.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Airbag-Problem: Fiat Chrysler ruft über 900 000 Autos in USA zurück. Es geht um rund 925 239 ältere Modelle, bei denen Teile der Airbag-Abdeckungen über dem Lenkrad sich lösen und bei einer Aktivierung der Luftkissen wie Projektile herausschießen können, warnte das Unternehmen am Freitag. Fiat Chrysler seien 14 möglicherweise in Verbindung mit dem Problem stehende Verletzungen bekannt, hieß es weiter. Der Defekt erinnert an den Airbag-Skandal des insolventen japanischen Herstellers Takata. Fiat Chrysler betonte jedoch, dass die Teile nicht aus dessen Produktion stammen. AUBURN HILLS - Der italienisch-amerikanische Autokonzern Fiat Chrysler muss wegen eines möglichen Airbag-Defekts zahlreiche Autos in den USA zurückrufen. (Boerse, 10.07.2020 - 21:34) weiterlesen...

IEA erwartet starke Erholung der Ölnachfrage nach Corona-Einbruch. Gleichzeitig warnte der Interessenverband führender Industriestaaten am Freitag im Monatsbericht aber auch vor hohen Risiken für die weitere Entwicklung der Ölnachfrage. Die jüngste Entwicklung in der Corona-Krise mit einer hohen Zahl von Neuinfektionen in den USA werfe "einen Schatten auf die Prognose", hieß es in dem Bericht. PARIS - Die Internationale Energieagentur (IEA) hat die Prognose einer starken Erholung der Ölnachfrage nach dem Einbruch in der Corona-Krise bekräftigt. (Boerse, 10.07.2020 - 11:58) weiterlesen...

Aktien Asien: Leichter - Anleger werden vorsichtiger. Die Verluste an den US-Finanzmärkten, wo sich nur der technologielastige Nasdaq-100-Index dem Abwärtssog entzog, belasteten. Rekordzahlen von Covid-19-Toten in Florida und Sorgen vor den wirtschaftlichen Folgen von Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung hatten die Märkte belastet. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI - Die fernöstlichen Börsen haben am Freitag mehrheitlich schwächer tendiert. (Boerse, 10.07.2020 - 08:39) weiterlesen...

Alterndes Japan: Supermarkt führt 'langsame Kasse' für Senioren ein. Zu diesem Zweck hat ein Einkaufszentrum in der Provinz Fukuoka auf Japans südwestlicher Hauptinsel Kyushu damit begonnen, während bestimmter Zeiten an einer Kasse der Lebensmittelabteilung alte Menschen und solche mit Behinderungen mit Vorrang zu bedienen, wie die japanische Zeitung "Mainichi Shimbun" am Freitag berichtete. An diesen Kassen muss sich niemand gestresst fühlen, wenn es zum Beispiel beim Heraussuchen von Kleingeld etwas länger dauern sollte. TOKIO - Im rasant alternden Japan gibt es für Senioren jetzt "langsame Kassen", um Schlangen mit genervt wartenden Kunden zu vermeiden. (Boerse, 10.07.2020 - 05:43) weiterlesen...

Herbsttagung von IWF und Weltbank überwiegend digital geplant. WASHINGTON - Die Führungsspitzen des Internationalen Währungsfonds (IWF) und der Weltbank wollen die jährliche Herbsttagung der beiden Organisationen wegen der Corona-Pandemie überwiegend digital veranstalten. Das erklärten IWF-Chefin Kristalina Georgiewa und Weltbankchef David Malpass am Donnerstag (Ortszeit) mit Verweis auf die andauernden Gesundheitsbedenken im Zusammenhang mit der Pandemie. "Während wir uns auf ein virtuelles Szenario vorbereiten, bleiben wir mit dem Format der Sitzungen angesichts der Entwicklungen flexibel", hieß es in der Mitteilung. Die Herbsttagung ist für den 12. bis 18. Oktober angesetzt. Dazu reisen normalerweise Banker, Finanzminister, ranghohe Beamte aus aller Welt und Vertreter von Zentralbanken nach Washington, wo die beiden Organisationen ihren Sitz haben. Auch die Frühjahrstagung kam wegen Corona nicht wie geplant vor Ort zusammen. Herbsttagung von IWF und Weltbank überwiegend digital geplant (Wirtschaft, 10.07.2020 - 05:28) weiterlesen...

Aktien Asien: Steigende Kurse - US-Vorgaben stützen. Sie profitierten von den guten Vorgaben der US-Finanzmärkte, an denen erneut Technologiewerte gefragt waren. An der chinesischen Festlandsbörse setzte sich der Anstieg der Vortage fort. TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI - Die fernöstlichen Börsen haben am Donnerstag mehrheitlich zugelegt. (Boerse, 09.07.2020 - 08:51) weiterlesen...