Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Biontech, US09075V1026

BRÜSSEL - Ein Kraftakt beim Impfen soll die Corona-Pandemie in der Europäischen Union binnen weniger Monate wirksam eindämmen.

19.01.2021 - 17:19:28

EU-Kommission will 70 Prozent Corona-Impfrate bis zum Sommer. "Unser Ziel ist, bis zum Sommer 70 Prozent unserer erwachsenen Bevölkerung geimpft zu haben", erklärte Kommissionschefin Ursula von der Leyen am Dienstag in Brüssel.

für den europäischen Markt genehmigt werden. Kommissionsvize Margaritis Schinas sieht ein baldiges Ende der Knappheit an Impfstoffen: "Am Ende des ersten Quartals wird Europa eine beeindruckende Menge von Dosen haben."

Bereits bis März soll ein erstes Impfziel erreicht sein: 80 Prozent der Menschen über 80 Jahre und des Medizin- und Pflegepersonals. Die Frist für das zweite Ziel - 70 Prozent der Erwachsenen - ist recht weich: Sommer sei die Zeit von Juni bis Ende August, sagte Schinas auf Nachfragen.

Daneben soll es beim Videogipfel auch um einen gemeinsamen Impfpass und mögliche Privilegien für Geimpfte gehen. Die Kommission plädiert für ein gemeinsames Impfzertifikat und eine Einigung der EU-Staaten bis Ende Januar. So könnten die Zertifikate rasch nutzbar werden "in den Gesundheitssystemen in der EU und darüber hinaus".

Aus dem Impfdokument soll erkennbar sein, wer wann in welchem EU-Staat welchen Impfstoff bekommen hat, auch um etwaige Nebenwirkungen zurückzuverfolgen. Ob Geimpfte Vorteile genießen - zum Beispiel Zugang zu Restaurants und Kinos oder erleichterte Urlaubsreisen - ist in den EU-Staaten allerdings umstritten.

Mit Blick auf die neuen Virusmutationen drängt die Kommission die Mitgliedsstaaten, mehr Virusproben genauer zu untersuchen. Nötig ist dafür die sogenannte Genom-Sequenzierung. Die EU-Staaten sollten mindestens fünf, besser zehn Prozent der positiven Testergebnisse sequenzieren. Bisher seien es vielerorts weniger als ein Prozent. "Wenn wir nicht testen und sequenzieren, sind wir blind", sagte Kyriakides.

Zugleich mahnt die Kommission, durch Distanz- und Hygieneauflage vor allem beim Reisen die Übertragung des Virus zu verhindern. Von allen nicht notwendigen Reisen solle dringend abgeraten werden. Reisebeschränkungen und Testpflichten befürwortet die Kommission, Grenzschließungen lehnt sie hingegen ab.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

USA: Biontech-Impfstoff darf in normalem Gefrierfach gelagert werden. Das wird die Handhabung des Impfstoffs erleichtern und den Einsatz auch an Orten wie Arztpraxen oder Apotheken vereinfachen, die nicht über weitaus kältere Gefrierfächer verfügen. Die Lebens- und Arzneimittelbehörde (FDA) erklärte am Donnerstag, die Erlaubnis werde bei der Corona-Impfkampagne für mehr Flexibilität sorgen und den Druck auf die Lieferkette für ultrakalte Gefriermodule senken. WASHINGTON - Der Corona-Impfstoff der Unternehmen Biontech und Pfizer darf in den USA ab sofort bis zu zwei Wochen bei Temperaturen eines normalen Gefrierfachs transportiert und gelagert werden. (Boerse, 25.02.2021 - 23:33) weiterlesen...

Studie zu möglicher dritter Dosis mit Biontech-Pfizer-Impfstoff. Dafür sollen 144 Teilnehmer in den USA sechs bis zwölf Monate nach ihren ersten beiden Spritzen eine dritte bekommen, wie die beiden Unternehmen am Donnerstag gemeinsam mitteilten. MAINZ - In einer neuen Studie werden das Mainzer Unternehmen Biontech und der US-Partner Pfizer die Wirkung einer möglichen dritten Auffrischung mit ihrem Corona-Impfstoff testen. (Boerse, 25.02.2021 - 15:20) weiterlesen...

SPD-Fraktionsmanager für praktischen Umgang mit Corona-Impfstoff. Wenn etwas übrig sei, solle man "nicht mehr sklavisch an der Priorisierung festhalten", sagte Schneider am Mittwoch. Der Impfstoff müsse möglichst schnell und flächendeckend genutzt werden, daher müsse man an diese Frage mit gesundem Menschenverstand und nicht zu sehr nach Protokoll herangehen. BERLIN - Der Parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Fraktion, Carsten Schneider, plädiert für einen praktischen Umgang mit dem Impfstoff von Astrazeneca , der in den Impfzentren derzeit nur schleppend genutzt wird. (Wirtschaft, 24.02.2021 - 15:11) weiterlesen...

Ukraine beginnt mit Impfungen gegen Coronavirus. Ein Arzt im zentralukrainischen Tscherkassy erhielt Medienberichten vom Mittwoch zufolge die erste Spritze. 5 der 24 Regionen und die Hauptstadt Kiew haben Gesundheitsminister Maxim Stepanow zufolge erste Impfstofflieferungen erhalten. In den Separatistengebieten im Osten des Landes laufen die Impfungen bereits seit knapp vier Wochen mit dem russischen Wirkstoff Sputnik V. TSCHERKASSY/KIEW - Die Ukraine hat mit den Impfungen gegen das Coronavirus begonnen - allerdings mit einem anderen Mittel als ursprünglich geplant. (Boerse, 24.02.2021 - 14:08) weiterlesen...

Spahn soll Auskunft im Bundestag geben. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) kritisierte bei einer Online-Veranstaltung der "Bild"-Zeitung, in Deutschland dauerten Zulassungen "immer so endlos lange". Er hoffe, dass es nach dem verschobenen Start zur Abgabe von Schnelltests nun kommende Woche eine Lösung gebe. Die FDP forderte, sich dabei Österreich als Vorbild zu nehmen. Damit sollen auch Lockerungen der Corona-Regeln schneller möglich werden. Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will an diesem Mittwoch im Bundestag Auskunft geben. BERLIN - Angesichts von anhaltend hohen Infektionszahlen werden die Forderungen nach baldigen kostenlosen Corona-Schnelltests für alle immer lauter. (Wirtschaft, 24.02.2021 - 06:33) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP: Johnson will bis Ende Juni alle Corona-Maßnahmen aufheben (fehlendes Wort eingefügt) (Boerse, 22.02.2021 - 17:52) weiterlesen...